Bitte um systemd Hilfe

classic Classic list List threaded Threaded
23 messages Options
12
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
Hallo Liste.

Ich bin neu hier, hoffe aber keine Policy zu verletzten.

Ich habe ein Debian SID am laufen und bin mit den Aktualisierungen nahe an
aktuell.

Folgendes Problem:
Ich habe hier ein QNAP NAS, daß NFSv4-Exports hat unter anderem 192.168.xxx.xxx:/Web.
Ich exerziere das mal an dem Beispiel durch.

Ich will diese Exports eigentlich in mein /home-Verzeichnis einbinden, wäre aber auch
zufrieden sie unter /media/MiruNAS oder so ähnlich im System zu haben. Diese sollen
beim Booten eingebunden werden.

Habe nun folgende .mount-Datei erstellt:

/etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast identisch)

        [Unit]
        Description=MiruNAS Web
        After=network.target

        [Mount]
        What=192.168.xxx.xxx:/Web
        Where=/media/MiruNAS/Web
        Type=nfs
        Options=_netdev,auto

        [Install]
        WantedBy=multi-user.target

Mein System macht aber einen Abbruch mit Exit-Code 32.
Ich habe noch nicht rausgekriegt, wo da das Problem liegt.

Außerdem frage ich mich was folgende Dateien sollen, bzw. wie ich sie zu befüllen
habe?

lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountall-bootclean.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountall.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Jul 29 19:05 mount-configfs.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountdevsubfs.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountkernfs.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountnfs-bootclean.service -> /dev/null
lrwxrwxrwx 1 root root    9 Nov  1  2018 mountnfs.service -> /dev/null

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, da die Doku IMHO nicht befriedigend ist.
Ich bedanke mich schon im voraus und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Mirulan

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
* Mirulan <[hidden email]> [2020-01-04 06:40 +0100]:

> Hallo Liste.
>
> Ich bin neu hier, hoffe aber keine Policy zu verletzten.
>
> Ich habe ein Debian SID am laufen und bin mit den Aktualisierungen nahe an
> aktuell.
>
> Folgendes Problem:
> Ich habe hier ein QNAP NAS, daß NFSv4-Exports hat unter anderem 192.168.xxx.xxx:/Web.
> Ich exerziere das mal an dem Beispiel durch.
>
> Ich will diese Exports eigentlich in mein /home-Verzeichnis einbinden, wäre aber auch
> zufrieden sie unter /media/MiruNAS oder so ähnlich im System zu haben. Diese sollen
> beim Booten eingebunden werden.
>
> Habe nun folgende .mount-Datei erstellt:
>
> /etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast identisch)

Warum?

nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:

# <file system>      <mount point> <type> <options>                     <dump>  <pass>
192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0

Elimar
--
  Obviously the human brain works like a computer.
  Since there are no stupid computers humans can't be stupid.
  There are just a few running with Windows or even CE ;-)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Werner Mahr
In reply to this post by Mirulan
Am Samstag, 4. Januar 2020, 06:40:18 CET schrieb Mirulan:
 
> Ich will diese Exports eigentlich in mein /home-Verzeichnis einbinden

Dann tu das einfach.

> Habe nun folgende .mount-Datei erstellt:
>
> /etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast
> identisch)
>
> [Unit]
> Description=MiruNAS Web
> After=network.target
>
> [Mount]
> What=192.168.xxx.xxx:/Web
> Where=/media/MiruNAS/Web
> Type=nfs
> Options=_netdev,auto
>
> [Install]
> WantedBy=multi-user.target

#cat /etc/systemd/system/home-werner-server.mount
[Unit]
Description=Werner Server Verbindung
After=network.target
[Mount]
What=htpc:/samba
Where=/home/werner/server
Type=nfs4
Options=_netdev,auto,users,nfsvers=4,proto=tcp
[Install]
WantedBy=multi-user.target

> Mein System macht aber einen Abbruch mit Exit-Code 32.
> Ich habe noch nicht rausgekriegt, wo da das Problem liegt.

Was sagt denn journalctl -xu  media-MiruNAS.mount bzw. media-
MiruNAS.automount?

Alles was ich zu diesem Fehler finden konnte sagt, er tritt auf wenn das schon
gemounted wurde. Steht davon noch was in fstab bzw. was sagt denn mount?

Funktioniert das mounten manuell?

> Außerdem frage ich mich was folgende Dateien sollen, bzw. wie ich sie zu
> befüllen habe?

Die existieren bei mir nicht.

--
MfG usw.

Werner Mahr


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Werner Mahr
In reply to this post by Elimar Riesebieter
Am Samstag, 4. Januar 2020, 10:49:12 CET schrieb Elimar Riesebieter:

> > /etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast
> > identisch)
> Warum?
>
> nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:

Wenn du systemd am laufen hast, guck dir mal an was der started. Im Normalfall
generiert der beim reload aus den fstab-Einträgen mount-ints für alles was er
findet.

--
MfG usw.

Werner Mahr


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Richard Kraut-3
In reply to this post by Elimar Riesebieter
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA512

Am Samstag, den 04.01.2020, 10:49 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:

> Warum?
>
> nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:

Es geht beides. Klassisch via /etc/fstab oder über die Systemd-mounts.
Man sollte sich nur für eine der beiden Varianten entscheiden.

- --

MfG Richi

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----

iQIzBAEBCgAdFiEERqPC1cUAShrzNBXW+NRy+KEKcZgFAl4QoV0ACgkQ+NRy+KEK
cZiWkw/+OzWKSW6DBl+ZwU3+uE+7m+ne00Q9BFlY+sURlQxTjb7jdJP8YoAKCFRH
Ytioo6QsdoLOUwMoM8hkdqybgiXP0AFiYn7hWb0IaHyI+n5eSmTlvNqGtPEdBlNQ
E5yEF7YQQOFJgGuboaW2hJVOOaoXsry4AdZQdE6lj/jeJ7OECqtObpelTaC7TxdI
03cXjg2BFZiK7DW+75fixFh0LjAVBYpl+hHsk/kgEfh+a+qDcYLELgh+cYXg8/hf
jNhlrQNV05d8x1NBILFCVicq+qABYKh8hAR3QHlGwfR9qtywtp15iyoFXxpi4A5s
tt7UQ1scShGVBjZC4h7N2IQ4GV1DPKO6Au9X2PkDhSjmEhIsVc0K7TwqLuuIAU8K
o2Fx4TDZPdonJfb8Nl6jDknB+VrEefuIK6iZkumKcNZr9YppzhdUafJLLixGsy5y
+fVcbxjruWs4DJpNK3J7Blt2mHxNiYvlApfTo+Y63BMnY+2pKUKmyD5EwSXtK9rk
KYJfe4XsIL0lkQkf1ZxkAQvNnFSnXVLssjdjJftdDvwp1ZaX2VK+MI9pJH7C+NcQ
GK+YWxpIBgzkMJZ/Z7TGMv02iQ5DUUtgk0uW/3fNko+4lAloKwNXpgLYReRWoR1h
8sSCvMT/f7hNHAU0T/Bo7qIBgialZK1GeYH9tXxTluYestA2JY4=
=sH3D
-----END PGP SIGNATURE-----

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
* Richard Kraut <[hidden email]> [2020-01-04 15:29 +0100]:

> Am Samstag, den 04.01.2020, 10:49 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:
>
> > Warum?
> >
> > nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:
>
> Es geht beides. Klassisch via /etc/fstab oder über die Systemd-mounts.
> Man sollte sich nur für eine der beiden Varianten entscheiden.

Siehe [0] Abschnitt fstab.

"... In general, configuring mount points through /etc/fstab is the
preferred approach. ... "

[0] https://www.freedesktop.org/software/systemd/man/systemd.mount.html

Elimar
--
  Never make anything simple and efficient when a way
  can be found to make it complex and wonderful ;-)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
In reply to this post by Elimar Riesebieter
Hallo Elimar.

Leider klappt das mit der fstab nicht! Ich dachte bevor ich das NAS gekauft
habe, daß das kein Problem ist, aber denken ist Glückssache, gell.

Habe explizit deine Mount-fstab-Zeile nochmals ausprobiert:
192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0

Das sagt mir dann tail /var/log/syslog:
an  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [edbdab] <rpc="rpcbind"> failed to bind to LDAP server
ldap://192.168.xxx.xx/: Inappropriate authentication: anonymous bind disallowed
Jan  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [edbdab] <rpc="rpcbind"> no available LDAP server
found: Inappropriate authentication
Jan  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [838cb2] <rpc="rpcbind"> no available LDAP server
found: Server is unavailable: Resource temporarily unavailable
Jan  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [53d0cd] <rpc="rpcbind"> no available LDAP server
found: Server is unavailable: Resource temporarily unavailable

Ich versuche mich nun durch die LDAP- und PAM-Howtos zu wühlen, weil ich da noch keine
Erfahrung habe, aber mein QNAP NAS ist da scheinbar eigen. Die Namen stimmen überein.
Ob die Uids auch übereinstimmen kann ich noch nicht sagen, da die grafische Oberfläche
meines NAS das noch nicht preisgegeben hat.

Aber erstmal Danke an dich und die anderen Antworter.

LG
Mirulan

Am Samstag, den 04.01.2020, 10:49 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:

> * Mirulan <[hidden email]> [2020-01-04 06:40 +0100]:
>
> > Hallo Liste.
> >
> > Ich bin neu hier, hoffe aber keine Policy zu verletzten.
> >
> > Ich habe ein Debian SID am laufen und bin mit den Aktualisierungen nahe an
> > aktuell.
> >
> > Folgendes Problem:
> > Ich habe hier ein QNAP NAS, daß NFSv4-Exports hat unter anderem 192.168.xxx.xxx:/Web.
> > Ich exerziere das mal an dem Beispiel durch.
> >
> > Ich will diese Exports eigentlich in mein /home-Verzeichnis einbinden, wäre aber auch
> > zufrieden sie unter /media/MiruNAS oder so ähnlich im System zu haben. Diese sollen
> > beim Booten eingebunden werden.
> >
> > Habe nun folgende .mount-Datei erstellt:
> >
> > /etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast identisch)
>
> Warum?
>
> nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:
>
> # <file system>      <mount point> <type> <options>                     <dump>  <pass>
> 192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0
>
> Elimar

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
* Mirulan <[hidden email]> [2020-01-05 01:54 +0100]:

> Hallo Elimar.
>
> Leider klappt das mit der fstab nicht! Ich dachte bevor ich das NAS gekauft
> habe, daß das kein Problem ist, aber denken ist Glückssache, gell.
>
> Habe explizit deine Mount-fstab-Zeile nochmals ausprobiert:
> 192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0
>
> Das sagt mir dann tail /var/log/syslog:
> an  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [edbdab] <rpc="rpcbind"> failed to bind to LDAP server
> ldap://192.168.xxx.xx/: Inappropriate authentication: anonymous bind disallowed

Für was benötigst Du einen LDAP Server?

Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?

Wie sieht die Datei /stc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?

Elimar
--
  On the keyboard of life you have always
  to keep a finger at the escape key;-)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
* Elimar Riesebieter <[hidden email]> [2020-01-05 06:18 +0100]:

> * Mirulan <[hidden email]> [2020-01-05 01:54 +0100]:
>
> > Hallo Elimar.
> >
> > Leider klappt das mit der fstab nicht! Ich dachte bevor ich das NAS gekauft
> > habe, daß das kein Problem ist, aber denken ist Glückssache, gell.
> >
> > Habe explizit deine Mount-fstab-Zeile nochmals ausprobiert:
> > 192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0
> >
> > Das sagt mir dann tail /var/log/syslog:
> > an  5 01:42:03 workstation nslcd[1360]: [edbdab] <rpc="rpcbind"> failed to bind to LDAP server
> > ldap://192.168.xxx.xx/: Inappropriate authentication: anonymous bind disallowed
>
> Für was benötigst Du einen LDAP Server?
>
> Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
>
> Wie sieht die Datei /stc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?

Wie sieht die Datei /etc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?

Kannst Du per Hand mounten;

# mount -t nfs 192.168.xxx.xxx:/Web /mnt

> Elimar

--
  We all know Linux is great... it does infinite loops in 5 seconds.
        -Linus Torvalds

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
Hallo Elimar

Am Sonntag, den 05.01.2020, 06:44 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:
> * Elimar Riesebieter <[hidden email]> [2020-01-05 06:18 +0100]:
>
...

> > Für was benötigst Du einen LDAP Server?
> >
> > Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
> >
clnt_create: RPC: Unable to receive

Im Moment geht auch mein gedrucke über meine Netzwerkdrucker nicht, grmph.



> > Wie sieht die Datei /stc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
>
Kann ich leider nicht sagen, da ich dort keine Shell habe. Es ist ein
QNAP NAS TS-251B mit grafischer Oberfläche. Hätte mich vielleicht doch für
Synology entscheiden sollen. Zu spät.


> Wie sieht die Datei /etc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
>
Die grafische Oberfläche zeigt mir alle exports an, unter anderem auch /Web.


> Kannst Du per Hand mounten;
>
> # mount -t nfs 192.168.xxx.xxx:/Web /mnt
>
sagt:
mount.nfs: mount to NFS server '192.168.xxx.xx:/Web' failed: RPC Error: Unable to receive

Ich bin auf die schnelle noch nicht durch die rpc-Doks durchgeflogen, so kann ich momentan nur
diese antworten bieten.

TIA

Mirulan

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Andreas-142
Am 05.01.20 um 08:32 schrieb Mirulan:
> mount.nfs: mount to NFS server '192.168.xxx.xx:/Web' failed: RPC
> Error: Unable to receive
> Ich bin auf die schnelle noch nicht durch die rpc-Doks durchgeflogen, so kann ich momentan nur
> diese antworten bieten.
>
> TIA
>
> Mirulan
>
Hallo

Ich habe auch ein QNAP 251. Das mounten von NFS-Freigaben klappt wunderbar.

Du mountest aber nicht wirklich 192.168.xxx.xx? Die x solltest du
natürlich durch die richtige IP ersetzen. Sorry falls ich das falsch
verstanden habe. Es kam mir aber so vor, als ob du das so wort wörtlich
eingegeben hattest.

Andreas

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Michael Höhne
In reply to this post by Mirulan
Hallo Mirulan,

> Kann ich leider nicht sagen, da ich dort keine Shell habe. Es ist ein
> QNAP NAS TS-251B mit grafischer Oberfläche. Hätte mich vielleicht
> doch für Synology entscheiden sollen. Zu spät.

Wir habe mehrere QNAPs in der Firma. Auf die kann man sich per ssh
verbinden! Das ist manchmal sehr nützlich.

Gruß,
Michael
--
    ____        
   / / / / /__/      Michael Höhne /
  /   / / /  /  [hidden email] /
 ________________________________/

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
In reply to this post by Andreas-142
Am Sonntag, den 05.01.2020, 09:48 +0100 schrieb Andreas:

> Am 05.01.20 um 08:32 schrieb Mirulan:
> > mount.nfs: mount to NFS server '192.168.xxx.xx:/Web' failed: RPC
> > Error: Unable to receive
> > Ich bin auf die schnelle noch nicht durch die rpc-Doks durchgeflogen, so kann ich momentan
> > nur
> > diese antworten bieten.
> >
> > TIA
> >
> > Mirulan
> >
> Hallo
>
> Ich habe auch ein QNAP 251. Das mounten von NFS-Freigaben klappt wunderbar.

Bei mir nicht. Ich weiß nicht, was ich da falsch gemacht habe.

>
> Du mountest aber nicht wirklich 192.168.xxx.xx? Die x solltest du
> natürlich durch die richtige IP ersetzen. Sorry falls ich das falsch
> verstanden habe. Es kam mir aber so vor, als ob du das so wort wörtlich
> eingegeben hattest.
>
> Andreas

Nein keine Angst, soviel Computerwissen habe ich noch die x durch Zahlen zu ersetzen,
die kleiner 255 sind.

Gruß

Mirulan

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
In reply to this post by Mirulan
* Mirulan <[hidden email]> [2020-01-05 08:32 +0100]:

> Hallo Elimar
>
> Am Sonntag, den 05.01.2020, 06:44 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:
> > * Elimar Riesebieter <[hidden email]> [2020-01-05 06:18 +0100]:
> >
> ...
>
> > > Für was benötigst Du einen LDAP Server?
> > >
> > > Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
> > >
> clnt_create: RPC: Unable to receive
>
> Im Moment geht auch mein gedrucke über meine Netzwerkdrucker nicht, grmph.

Was sagt

$ dpkg -l | egrep "(rpc|nfs)"

auf der workstation?

Elimar
--
  Experience is something you don't get until
  just after you need it!

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

NFS und autofs (was: Re: Bitte um systemd Hilfe)

Peter Funk
In reply to this post by Elimar Riesebieter
Hallo Elimar, Hallo Liste,

Elimar Riesebieter schrieb am Samstag, den 04.01.2020 um 10:49:
> > /etc/systemd/system/media-MiruNAS.mount bzw. media-MiruNAS.automount (fast identisch)
>
> Warum?
>
> nfsmounts werden über die Datei /etc/fstab gesteuert. Z. Bsp.:
>
> # <file system>      <mount point> <type> <options>                     <dump>  <pass>
> 192.168.xxx.xxx:/Web /home/Web     nfs    rw,nfsvers=4,defaults,_netdev 0       0

Dieses statische Mounten von NFS-Volumes über die /etc/fstab hat leider
auch erhebliche Nachteile.  Deshalb verwenden wir (unsere Firma bei Kunden
und ich selbst hier auf meinem Laptop) statt dessen grundsätzlich seit
Jahren autofs.

autofs hat den riesigen Vorteil, dass ich auf dem NFS-client (z.B. meinem
Laptop) an der Konfiguration absolut gar nichts ändern muss, wenn ich
auf einen neuen NFS-Server im Netzwerk zugreifen will.  Ich kann einfach
mit einem simplen cd-Befehl als Benutzer folgendes machen::

        cd /net/NEUER_NFS_SERVER_HOSTNAME/NEUES_NFS_VOLUME/PFAD

und das autofs-Subsystem hängt die von NEUER_NFS_SERVER_HOSTNAME bereit
gestellten Dinge automatisch ein.  Es würde mich sehr betrüben, wenn das
auf einem modernen Debian-System mit installiertem 'autofs'-Paket nicht
mehr so funktionieren würde.

Übrigens funktioniert das (entsprechende credential-Dateien vorausgesetzt)
auch zusammen mit Samba/CIFS Volumes::

        cd /cifs/SAMBA_SERVER/SAMBA_VOLUME/PFAD

Die von mir (uns) üblicherweise benutzte /etc/auto.master-Konfigurationsdatei
enthält dafür üblicherweise nur folgende zwei Einträge::

 /net /etc/auto.net
 /cifs /etc/auto.cifs

Die so referenzierten Dateien sind Skripte, die vom autofs-Subsystem
aufgerufen werden.

Diese Arbeitsweise hat für mich einen Riesen-Vorteil: Sie minimiert meine
Berührungspunkte mit dem leider sehr schlecht dokumentierten Poettering
systemd-Subsystem. ☺

Liebe Grüße, Peter Funk
--
Peter Funk ✉home:Oldenburger Str.86, D-27777 Ganderkesee; 📱:+49-179-640-8878
✉office: ArtCom GmbH, Haferwende 2, D-28357 Bremen, Germany
☎office:+49-421-20419-0 <http://www.artcom-gmbh.de/>

signature.asc (180 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
In reply to this post by Elimar Riesebieter
Am Sonntag, den 05.01.2020, 11:52 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:

> * Mirulan <[hidden email]> [2020-01-05 08:32 +0100]:
>
> > Hallo Elimar
> >
> > Am Sonntag, den 05.01.2020, 06:44 +0100 schrieb Elimar Riesebieter:
> > > * Elimar Riesebieter <[hidden email]> [2020-01-05 06:18 +0100]:
> > >
> > ...
> >
> > > > Für was benötigst Du einen LDAP Server?
> > > >
> > > > Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
> > > >
> > clnt_create: RPC: Unable to receive
> >
> > Im Moment geht auch mein gedrucke über meine Netzwerkdrucker nicht, grmph.
>
> Was sagt
>
> $ dpkg -l | egrep "(rpc|nfs)"
>
> auf der workstation?

ii  gir1.2-jsonrpc-1.0:amd64 3.34.0-1   amd64    GObject introspection data for jsonrpc-glib
ii  libjsonrpc-glib-1.0-1:amd64 3.34.0-1   amd64    JSON-RPC library for GLib
ii  libkf5xmlrpcclient-data     5.62.0-1   all      data files for kxmlrpcclient
ii  libkf5xmlrpcclient5:amd64   5.62.0-1   amd64    framework providing an xml rpc client
library
ii  libnfs-utils                4.0.0-1    amd64    NFS client library (binaries)
ii  libnfs13:amd64              4.0.0-1    amd64    NFS client library (shared library)
ii  libnfsidmap2:amd            0.25-5.1   amd64    NFS idmapping library
ii  libtirpc-common             1.2.5-1    all      transport-independent RPC library - common
files
ii  libtirpc3:amd64             1.2.5-1    amd64    transport-independent RPC library
ii  libxmlrpc-lite-perl         0.717-4    all      client and server implementation of the
XML-RPC protocol
ii  nfs-common                  1:1.3.4-2.5+b1 amd64 NFS support files common to client and
server
ii  nfs4-acl-tools              0.3.3-3+b1 amd64    Commandline and GUI ACL utilities for the
NFSv4 client
ii  nfswatch                    4.99.11-6  amd64    Program to monitor NFS traffic for the
console
ii  rpcbind                     1.2.5-8    amd64    converts RPC program numbers into universal
addresses
ii  ruby-xmlrpc                 0.3.0-2    all      XMLRPC library for Ruby

Mir kommt bei der Ausgabe keine Idee, ob da was fehlt, aber vielleicht siehst du
ja was.

Gruß
Mirulan

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Mirulan
In reply to this post by Mirulan
Am Sonntag, den 05.01.2020, 08:32 +0100 schrieb Mirulan:

Dank Euch habe ich endlich eine telnet-Verbindung zu meinem NAS hingekriegt und
konnte die Datei /etc/exports auslesen.

Umwege erhöhen die Ortskenntnis! Jetzt muss ich nur noch ein paar verkonfigurierte
Sachen wieder hinkriegen.


> > > Für was benötigst Du einen LDAP Server?
> > >
Ich hatte Authentifizierungsprobleme und dachte ich brauche zum Abgleich der zwei
Systeme einen LDAP-Sitzung. War vielleicht ein Irrtum.


> > > Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
> > >
> clnt_create: RPC: Unable to receive
>
> Im Moment geht auch mein gedrucke über meine Netzwerkdrucker nicht, grmph.
>
>
>
> > > Wie sieht die Datei /stc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
> Kann ich leider nicht sagen, da ich dort keine Shell habe. Es ist ein
> QNAP NAS TS-251B mit grafischer Oberfläche. Hätte mich vielleicht doch für
> Synology entscheiden sollen. Zu spät.
>
>
> > Wie sieht die Datei /etc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
> >

"/share/NFSv=4/Web" *(ro,nohide,async,no_subtree_check,insecure,no_root_squash,
fsid=e0cd2aff70d6e8230b19741d75feef97) workstation(rw,nohide,async,no_subtree_check,
insecure,root_squash,anonuid=1000,anongid=1000,fsid=e0cd2aff70d6e8230b19741d75feef97)
>


Gruß
Mirulan



Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Bitte um systemd Hilfe

Elimar Riesebieter
* Mirulan <[hidden email]> [2020-01-05 13:43 +0100]:

> Am Sonntag, den 05.01.2020, 08:32 +0100 schrieb Mirulan:
>
> Dank Euch habe ich endlich eine telnet-Verbindung zu meinem NAS hingekriegt und
> konnte die Datei /etc/exports auslesen.
>
> Umwege erhöhen die Ortskenntnis! Jetzt muss ich nur noch ein paar verkonfigurierte
> Sachen wieder hinkriegen.
>
>
> > > > Für was benötigst Du einen LDAP Server?
> > > >
> Ich hatte Authentifizierungsprobleme und dachte ich brauche zum Abgleich der zwei
> Systeme einen LDAP-Sitzung. War vielleicht ein Irrtum.
>
>
> > > > Was sagt showmount -e 192.168.xxx.xx auf Deiner workstation?
> > > >
> > clnt_create: RPC: Unable to receive
> >
> > Im Moment geht auch mein gedrucke über meine Netzwerkdrucker nicht, grmph.
> >
> >
> >
> > > > Wie sieht die Datei /stc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
> > Kann ich leider nicht sagen, da ich dort keine Shell habe. Es ist ein
> > QNAP NAS TS-251B mit grafischer Oberfläche. Hätte mich vielleicht doch für
> > Synology entscheiden sollen. Zu spät.
> >
> >
> > > Wie sieht die Datei /etc/exports auf 192.168.xxx.xx aus?
> > >
>
> "/share/NFSv=4/Web" *(ro,nohide,async,no_subtree_check,insecure,no_root_squash,
> fsid=e0cd2aff70d6e8230b19741d75feef97) workstation(rw,nohide,async,no_subtree_check,
> insecure,root_squash,anonuid=1000,anongid=1000,fsid=e0cd2aff70d6e8230b19741d75feef97)

Was ergibt:

# mount -t nfs 192.168.xxx.xx:/share/NFSv=4/Web /mnt


Elimar
--
  Obviously the human brain works like a computer.
  Since there are no stupid computers humans can't be stupid.
  There are just a few running with Windows or even CE ;-)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: NFS und autofs

Paul Muster-22
In reply to this post by Peter Funk
On 05.01.20 12:36, Peter Funk wrote:

> autofs hat den riesigen Vorteil, dass ich auf dem NFS-client (z.B. meinem
> Laptop) an der Konfiguration absolut gar nichts ändern muss, wenn ich
> auf einen neuen NFS-Server im Netzwerk zugreifen will.  Ich kann einfach
> mit einem simplen cd-Befehl als Benutzer folgendes machen::
>
> cd /net/NEUER_NFS_SERVER_HOSTNAME/NEUES_NFS_VOLUME/PFAD
>
> und das autofs-Subsystem hängt die von NEUER_NFS_SERVER_HOSTNAME bereit
> gestellten Dinge automatisch ein.

Was genau steht denn bei Systemen, auf denen das funktioniert, in der
referenzierten /etc/auto.net drin? Bei mir enthält diese Datei meinem
Verständnis nach nichts, was zum beschriebenen Verhalten führen
sollte/könnte.

>  Es würde mich sehr betrüben, wenn das
> auf einem modernen Debian-System mit installiertem 'autofs'-Paket nicht
> mehr so funktionieren würde.

Sicherlich kann man es konfigurieren. Man muss es aber wohl aktiv tun,
Standard scheint es nicht zu sein.

> Die von mir (uns) üblicherweise benutzte /etc/auto.master-Konfigurationsdatei
> enthält dafür üblicherweise nur folgende zwei Einträge::
>
>   /net /etc/auto.net

> Die so referenzierten Dateien sind Skripte, die vom autofs-Subsystem
> aufgerufen werden.


Danke & mfG Paul

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: NFS und autofs

Peter Funk
Hallo Paul, Hallo Liste,

Paul Muster schrieb am Sonntag, den 05.01.2020 um 21:19:
> On 05.01.20 12:36, Peter Funk wrote:
...
> >und das autofs-Subsystem hängt die von NEUER_NFS_SERVER_HOSTNAME bereit
> >gestellten Dinge automatisch ein.
...
> Was genau steht denn bei Systemen, auf denen das funktioniert, in
> der referenzierten /etc/auto.net drin? Bei mir enthält diese Datei
> meinem Verständnis nach nichts, was zum beschriebenen Verhalten
> führen sollte/könnte.

Deine Aussage hat mich verblüfft!  

Deshalb habe ich mir eben gerade das Paket "autofs-5.1.6_orig.tar.xz"
herunter geladen und das dort enthaltene Skript "samples/auto.net" mit
der zugegebenermassen etwas angestaubten Version "/etc/auto.net" auf
meinem Laptop verglichen.

Bis auf einen minimalen Hack, den ich bei mir mal eingebaut hatte, um
auf ganz ein bestimmtes Legacy-System mit SuSE Linux 7.0 ☺ mit der
zusätzlichen Option "vers=2" zugreifen zu können, habe ich keine
funktionalen Unterschiede gesehen.

...
> Sicherlich kann man es konfigurieren. Man muss es aber wohl aktiv
> tun, Standard scheint es nicht zu sein.

Das stimmt: Die distributierte /etc/auto.master Datei muss jedesmal
so, wie in meinem vorigen Beitrag beschrieben, geändert werden.  

Aber das ist(sind) nur eine (bzw. mit cifs zwei) Zeile(n) und die
funktionieren dann überall gleich.  Ich war bisher leider zu faul,
um zu versuchen, diese Vorteile auch „Upstream“ weiter zu propagieren.

In autofs4 gab es auch noch Probleme, falls es notwendig wurde,
das autofs-Subsystem auf einem Client neu zu starten, während dort
irgendwelche Prozesse noch in per NFS eingehängten Verzeichnissen
„herum gerutscht“ sind.  Wie das in autofs5 besser funktionieren
soll, steht (auf Englisch) in der Datei "README.active-restart"
im Verzeichnis des Paketes autofs.

Liebe Grüße, Peter Funk
--
Peter Funk ✉home:Oldenburger Str.86, D-27777 Ganderkesee; 📱:+49-179-640-8878
✉office: ArtCom GmbH, Haferwende 2, D-28357 Bremen, Germany
☎office:+49-421-20419-0 <http://www.artcom-gmbh.de/>

signature.asc (180 bytes) Download Attachment
12