Linux SoftwareRaid

classic Classic list List threaded Threaded
62 messages Options
1234
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Linux SoftwareRaid

Marco Estrada Martinez
Hi @ all,

habe demnächst vor mir 2 neue IDE-FestPlatten zu kaufen und will meinen
Server auf SoftwareRAID umstellen.

gibt es im allgemeinen im vorfeld Dinge die Probleme machen könnten oder
die ich beachten sollte?

Wie z.B.
 -- welche Partition (/boot oder so) würdet Ihre Ohne Raid machen


THX Marco

smime.p7s (4K) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Heiko Schlittermann (HS12-RIPE)
Marco Estrada Martinez <[hidden email]> (Do 06 Sep 2007 21:07:52 CEST):
> Server auf SoftwareRAID umstellen.
>
> gibt es im allgemeinen im vorfeld Dinge die Probleme machen könnten oder
> die ich beachten sollte?
> Wie z.B.
> -- welche Partition (/boot oder so) würdet Ihre Ohne Raid machen

Wir haben normalerweise *alles* (/boot, /, <swap>) im Raid, zu beachten
ist, daß /boot ein RAID1 sein sollte.

--
Heiko

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Heiko Schlittermann (HS12-RIPE)
In reply to this post by Marco Estrada Martinez
Marco Estrada Martinez <[hidden email]> (Do 06 Sep 2007 21:07:52 CEST):
> Hi @ all,
>
> habe demnächst vor mir 2 neue IDE-FestPlatten zu kaufen und will meinen
...
> -- welche Partition (/boot oder so) würdet Ihre Ohne Raid machen

Jetzt hatte ich gerade auf Deine Mail geantwortet und nun gesehen, daß
Du Deine Frage zwei mal gestellt hast (einmal gegen 18 Uhr, dann noch
mal gegen 21 Uhr).  Beim nächsten mal: Geduld,
Geduld.

--
Heiko

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Marco Estrada Martinez
In reply to this post by Heiko Schlittermann (HS12-RIPE)
Heiko Schlittermann schrieb:

> Marco Estrada Martinez <[hidden email]> (Do 06 Sep 2007 21:07:52 CEST):
>  
>> Server auf SoftwareRAID umstellen.
>>
>>
>>    
>
> Wir haben normalerweise *alles* (/boot, /, <swap>) im Raid, zu beachten
> ist, daß /boot ein RAID1 sein sollte.
>  
OK, THX das werde ich so machen. Danke für die Info. /boot auf RAID1
(Meinst du das nur aus Sicherheitsgründen)

THX Marco


smime.p7s (4K) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Marco Estrada Martinez
In reply to this post by Heiko Schlittermann (HS12-RIPE)
Heiko Schlittermann schrieb:
>
> Jetzt hatte ich gerade auf Deine Mail geantwortet und nun gesehen, daß
> Du Deine Frage zwei mal gestellt hast (einmal gegen 18 Uhr, dann noch
> mal gegen 21 Uhr).  Beim nächsten mal: Geduld,
> Geduld.
>  

Nicht ganz, die erste Frage zu SoftwareRAID war zu nem andern
Sachverhalt ...

Gruß Marco


smime.p7s (4K) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Heiko Schlittermann (HS12-RIPE)
Marco Estrada Martinez <[hidden email]> (Do 06 Sep 2007 21:22:46 CEST):
> >Jetzt hatte ich gerade auf Deine Mail geantwortet und nun gesehen, daß
....
> >mal gegen 21 Uhr).  Beim nächsten mal: Geduld,
> >Geduld.
>
> Nicht ganz, die erste Frage zu SoftwareRAID war zu nem andern
> Sachverhalt ...

Ok - sorry. Wer lesen kann, hat mehr vom Leben.  (Ich habe nur den
Anfang gesehen, und der ist identisch :))

--
Heiko

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Marco Estrada Martinez
Heiko Schlittermann schrieb:

> Marco Estrada Martinez <[hidden email]> (Do 06 Sep 2007 21:22:46 CEST):
>  
>>> Jetzt hatte ich gerade auf Deine Mail geantwortet und nun gesehen, daß
>>>      
> ....
>  
>>> mal gegen 21 Uhr).  Beim nächsten mal: Geduld,
>>> Geduld.
>>>      
>> Nicht ganz, die erste Frage zu SoftwareRAID war zu nem andern
>> Sachverhalt ...
>>    
>
> Ok - sorry. Wer lesen kann, hat mehr vom Leben.  
Mh, hätte ich nicht besser sagen können :o)) . Aber kein Problem ... ;o)


Gruß Marco

smime.p7s (4K) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Unidentified subject!

Elimar Riesebieter
In reply to this post by Marco Estrada Martinez
On Thu, 06 Sep 2007 the mental interface of
Marco Estrada Martinez told:

> Hi @ all,
>
> habe demnächst vor mir 2 neue IDE-FestPlatten zu kaufen und will
> meinen Server auf SoftwareRAID umstellen.

Wenn es Dein Gelbeutel zuläßt lege Dir doch einen SATA Contoller und
zwei SATA Platten zu. Ist schneller und IMHO mit Seagates bestimmt
auch zuverlässiger.

>
> gibt es im allgemeinen im vorfeld Dinge die Probleme machen
> könnten oder die ich beachten sollte?
>
> Wie z.B.  -- welche Partition (/boot oder so) würdet Ihre Ohne
> Raid machen

Alle auf RAID devices. Zum Beispiel:

Filesystem           1K-blocks      Used Available Use% Mounted on
/dev/md1                 46537     12409     31725  29% /boot
/dev/md3                186619     37266    139718  22% /
/dev/md5               2885664    584068   2155012  22% /usr
/dev/md6               3842296   1008940   2638172  28% /var
/dev/md7               9614052   4649432   4476252  51% /home/users
/dev/md8              48062344  18540176  27080696  41% /archiv
/dev/md9              48062344  14572860  31048012  32% /archiv/MP3
/dev/md10              9614052   3388724   5736960  38% /archiv/DOWNLOAD
/dev/md11             96124812  19915512  71326352  22% /archiv/VIDEO
/dev/md12             18263428   6738104  10597580  39% /samba
/dev/md13              1731320     35412   1607960   3% /tmp

/proc/swaps:

Filename    Type      Size    Used Priority
/dev/sda2   partition 1951888 84   0
/dev/sdb2   partition 1951888 88   0

Übrigens ist in /usr/share/doc/mdadm/rootraiddoc.97.html ganz gut
erklärt, wie Du es anstellst von einem md via grub zu booten ;)

Elimar

--
  "Talking much about oneself can also
   be a means to conceal oneself."
         -Friedrich Nietzsche

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Armin Breier
In reply to this post by Marco Estrada Martinez
Am Donnerstag, 6. September 2007 21:07 schrieb Marco Estrada Martinez:

> Hi @ all,
>
> habe demnächst vor mir 2 neue IDE-FestPlatten zu kaufen und will meinen
> Server auf SoftwareRAID umstellen.
>
> gibt es im allgemeinen im vorfeld Dinge die Probleme machen könnten oder
> die ich beachten sollte?
>
> Wie z.B.
>  -- welche Partition (/boot oder so) würdet Ihre Ohne Raid machen

Die Bedenken sind berechtigt, da ander Systeme nicht mit dem Raid
zurechtkommen. Lege die Systemrelevanten Daten auf ein ext2, 3 oder
was dei Rescueprogramm versteht.

Wenn Du gerade schon mal dabei bist, würde ich dir empfehlen gleich
ein HW Raid einzurichten. "Kost' nur 'n bisken mehr"!
>
>
> THX Marco

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Unidentified subject!

Sven Hartge-5
In reply to this post by Elimar Riesebieter
Elimar Riesebieter <[hidden email]> wrote:

> Alle auf RAID devices. Zum Beispiel:

> Filesystem           1K-blocks      Used Available Use% Mounted on
> /dev/md1                 46537     12409     31725  29% /boot
> /dev/md3                186619     37266    139718  22% /
> /dev/md5               2885664    584068   2155012  22% /usr
> /dev/md6               3842296   1008940   2638172  28% /var
> /dev/md7               9614052   4649432   4476252  51% /home/users
> /dev/md8              48062344  18540176  27080696  41% /archiv
> /dev/md9              48062344  14572860  31048012  32% /archiv/MP3
> /dev/md10              9614052   3388724   5736960  38% /archiv/DOWNLOAD
> /dev/md11             96124812  19915512  71326352  22% /archiv/VIDEO
> /dev/md12             18263428   6738104  10597580  39% /samba
> /dev/md13              1731320     35412   1607960   3% /tmp

<jeopardy> Was ist LVM? </jeopardy>

Hier ein Mailserver:

Filesystem         1024-blocks      Used Available Capacity Mounted on
/dev/md0               1921036    244744   1578708      14% /
tmpfs                  2029496         0   2029496       0% /lib/init/rw
udev                     10240        76     10164       1% /dev
tmpfs                  2029496         0   2029496       0% /dev/shm
/dev/mapper/vg01-tmp_lv   4128448    139392   3779344       4% /tmp
/dev/mapper/vg01-usr_lv   4128448    956056   2962680      25% /usr
/dev/mapper/vg01-var_lv   4128448    307080   3611656       8% /var
/dev/mapper/vg01-log_lv   6192704    164628   5713504       3% /var/log
/dev/mapper/vg01-spool_lv   8256952    149696   7687828       2% /var/spool
/dev/mapper/vg01-vartmp_lv   4128448    139392   3779344       4% /var/tmp
/dev/mapper/vg02-home_lv 1056894132  94088876 952067840       9% /home

Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.



--
Sven Hartge -- professioneller Unix-Geek
Meine Gedanken im Netz: http://www.svenhartge.de/


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Elimar Riesebieter
On Thu, 06 Sep 2007 the mental interface of
Sven Hartge told:

[...]
> Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
> hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
> in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
> erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
> als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.

Du hast Recht!

Elimar

--
  Excellent day for drinking heavily.
  Spike the office water cooler;-)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Unidentified subject!

Martin Steigerwald
In reply to this post by Sven Hartge-5
Am Donnerstag 06 September 2007 schrieb Sven Hartge:

Hi Sven,

> <jeopardy> Was ist LVM? </jeopardy>
>
> Hier ein Mailserver:
>
> Filesystem         1024-blocks      Used Available Capacity Mounted on
> /dev/md0               1921036    244744   1578708      14% /
> tmpfs                  2029496         0   2029496       0%
> /lib/init/rw udev                     10240        76     10164      
> 1% /dev tmpfs                  2029496         0   2029496       0%
> /dev/shm /dev/mapper/vg01-tmp_lv   4128448    139392   3779344       4%
> /tmp /dev/mapper/vg01-usr_lv   4128448    956056   2962680      25%
> /usr /dev/mapper/vg01-var_lv   4128448    307080   3611656       8%
> /var /dev/mapper/vg01-log_lv   6192704    164628   5713504       3%
> /var/log /dev/mapper/vg01-spool_lv   8256952    149696   7687828      
> 2% /var/spool /dev/mapper/vg01-vartmp_lv   4128448    139392   3779344
>      4% /var/tmp /dev/mapper/vg02-home_lv 1056894132  94088876
> 952067840       9% /home
>
> Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
> hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
> in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
> erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
> als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.
Klar. Würde ich auch so machen. Für /boot geht das aber meines Wissens
nicht oder kann GRUB LVM? Meines Wissens nicht. Wenn nicht, wäre
für /boot wäre ein RAID-Device ohne LVM erforderlich.

Ciao,
--
Martin 'Helios' Steigerwald - http://www.Lichtvoll.de
GPG: 03B0 0D6C 0040 0710 4AFA  B82F 991B EAAC A599 84C7

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Linux SoftwareRaid

Martin Steigerwald
Am Donnerstag 06 September 2007 schrieb Martin Steigerwald:
> Am Donnerstag 06 September 2007 schrieb Sven Hartge:

> > Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
> > hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID)
> > und in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
> > erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel
> > einfacher, als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.
>
> Klar. Würde ich auch so machen. Für /boot geht das aber meines Wissens
> nicht oder kann GRUB LVM? Meines Wissens nicht. Wenn nicht, wäre
> für /boot wäre ein RAID-Device ohne LVM erforderlich.

Mit GRUB 0.9x meines Wissens nicht. Wenn jemand was anderes weiß, immer
her damit.

Aber in GRUB 2 wirds das dann wohl geben ;-):

http://grub.enbug.org/LVMandRAID

--
Martin 'Helios' Steigerwald - http://www.Lichtvoll.de
GPG: 03B0 0D6C 0040 0710 4AFA  B82F 991B EAAC A599 84C7

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Unidentified subject!

Paul Muster-4
In reply to this post by Sven Hartge-5
Sven Hartge wrote:

> <jeopardy> Was ist LVM? </jeopardy>

Kann man mittlerweile EVMS ohne Kopfstände in stable einbinden?


mfG Paul


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Unidentified subject!

Patrick Schoenfeld
In reply to this post by Sven Hartge-5
Sven Hartge schrieb:
> Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
> hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
> in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
> erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
> als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.

Nachteil: Enorme Geschwindigkeitseinbußen, wegen zusätzlichem Overhead
von LVM. Bei unserem (HW-)Raid: Gemessene 200%. Kein HW-Problem.

-Patrick



signature.asc (260 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

LVM-Performance (was: Unidentified subject!)

Paul Muster-4
Patrick Schoenfeld wrote:
> Sven Hartge schrieb:

>> Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
>> hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
>> in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
>> erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
>> als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.
>
> Nachteil: Enorme Geschwindigkeitseinbußen, wegen zusätzlichem Overhead
> von LVM. Bei unserem (HW-)Raid: Gemessene 200%. Kein HW-Problem.

Details bitte.

HW-RAID "gibt es nicht", die Berechnung wird immer von Software
durchgeführt, auch wenn diese auf einem i960 statt der CPU läuft.


mfG Paul


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: LVM-Performance

Dirk Paul Finkeldey
Paul Muster schrieb:

> Patrick Schoenfeld wrote:
>
>> Sven Hartge schrieb:
>
>
>>> Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1 beinhaltet
>>> hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem externen RAID) und
>>> in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die ich so flexibel
>>> erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO sehr viel einfacher,
>>> als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.
>>
>>
>> Nachteil: Enorme Geschwindigkeitseinbußen, wegen zusätzlichem Overhead
>> von LVM. Bei unserem (HW-)Raid: Gemessene 200%. Kein HW-Problem.
>
>
> Details bitte.
>
> HW-RAID "gibt es nicht", die Berechnung wird immer von Software
> durchgeführt, auch wenn diese auf einem i960 statt der CPU läuft.

HW-Raid heißt das separate Hardware sprich eine eigene CPU + Controller
+ Cache + NVRAM-Modul zur verfügung steht und das System nichts mit dem
Raid zu tuhen hat, es muß also nichts von den Systemeigenen Resourcen
aufgewendet werden was bei SW-Raid der fall ist und unter
extrembedingungen zu inconsistenzen führen kann.

>
>
>
> mfG Paul
>
Dirk Finkeldey

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Unidentified subject!

Roland Kruggel-2
In reply to this post by Patrick Schoenfeld
Am Freitag, 7. September 2007 08:37 schrieb Patrick Schoenfeld:

> Sven Hartge schrieb:
> > Vorteil: Nur zwei RAID-Devices, /dev/md0 und /dev/md1. md1
> > beinhaltet hierbei vg01 (vg02 kommt via FibreChannel von einem
> > externen RAID) und in vg01 sind die einzelnen LogicalVolumes, die
> > ich so flexibel erweitern, verändern, verschieben, etc. kann. IMO
> > sehr viel einfacher, als mit zig festen RAID-Devices zu arbyten.
>
> Nachteil: Enorme wegen zusätzlichem
> Overhead von LVM. Bei unserem (HW-)Raid: Gemessene 200%. Kein
> HW-Problem.

Kannst du die 'normen' Geschwindigkeitseinbußen mal näher beschreiben.

Ich habe letzten Monat meine Platte alles als LVM definiert und keine
geschwindigkeitseinbussen festgestellt. Auch wird in verschiedenen
Artikeln beschrieben, dass die Geschwindigkeitseinbußen, bedingt
durch den Overhad, gleich Null sind.

--
cu
 Roland M. Kruggel

mailto:[hidden email]     http:www.bbf7.de
System: Intel, Debian etch, 2.6.21, xfce4, KDE 3.5

------------
Zufallszitat
Schnell einen Blitzableiter. Ich habe einen Gedankenblitz.

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: LVM-Performance

Roland Kruggel-2
In reply to this post by Dirk Paul Finkeldey
> > HW-RAID "gibt es nicht", die Berechnung wird immer von Software
> > durchgeführt, auch wenn diese auf einem i960 statt der CPU läuft.
>
> HW-Raid heißt das separate Hardware sprich eine eigene CPU +
> Controller + Cache + NVRAM-Modul zur verfügung steht und das System
> nichts mit dem Raid zu tuhen hat, es muß also nichts von den
> Systemeigenen Resourcen aufgewendet werden was bei SW-Raid der fall
> ist und unter extrembedingungen zu inconsistenzen führen kann.

Das mag für Alte systeme bestimmt richtig sein. Aber haben die Neuen
Systeme (P4, Core Duo, etc) diese 'Probleme' auch?

Kannst du die extrembedingungen bei denen es zu inconsistenzen führen
kann bitte näher beschreiben? Hast du die Erfahrung selbst gemacht?

Würde mich sehr interessieren, weil ich vorhabe meine Daten-Platten
auf ein Raid zu legen. Ich überlege ob ich mir einen Raid-Kontroller
gönnen soll oder ob ich SW-Raid nehmen soll.

--
cu
 Roland M. Kruggel

mailto:[hidden email]     http:www.bbf7.de
System: Intel, Debian etch, 2.6.21, xfce4, KDE 3.5

------------
Zufallszitat
BEWEIS DURCH PAUSE:
Kurz vor der Pause: "Diesen Satz beweise ich Ihnen nach der Pause"
Nach der Pause: "Wie wir vor der Pause bewiesen haben..."

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: LVM-Performance

Dirk Paul Finkeldey
Roland M. Kruggel schrieb:

>>>HW-RAID "gibt es nicht", die Berechnung wird immer von Software
>>>durchgeführt, auch wenn diese auf einem i960 statt der CPU läuft.
>>>      
>>>
>>HW-Raid heißt das separate Hardware sprich eine eigene CPU +
>>Controller + Cache + NVRAM-Modul zur verfügung steht und das System
>>nichts mit dem Raid zu tuhen hat, es muß also nichts von den
>>Systemeigenen Resourcen aufgewendet werden was bei SW-Raid der fall
>>ist und unter extrembedingungen zu inconsistenzen führen kann.
>>    
>>
>
>Das mag für Alte systeme bestimmt richtig sein. Aber haben die Neuen
>Systeme (P4, Core Duo, etc) diese 'Probleme' auch?
>
>Kannst du die extrembedingungen bei denen es zu inconsistenzen führen
>kann bitte näher beschreiben? Hast du die Erfahrung selbst gemacht?
>
100% CPU-Last durch anwendungen, zugriff auf das Raid - fehler beim
Cache durch zu geringe zur verfügung stehende CPU-leistung kann dazu
führen das die daten nicht sauber auf die Disks geschrieben werden und
somit kann Datenschwund auftretten.

>
>Würde mich sehr interessieren, weil ich vorhabe meine Daten-Platten
>auf ein Raid zu legen. Ich überlege ob ich mir einen Raid-Kontroller
>gönnen soll oder ob ich SW-Raid nehmen soll.
>
Gebraucht bei eBay kosten SCSI HW-Raid Controller so zwischen 20 und 200
Euro je nachdem ob 1 oder 3 kanal; U160 U320 oder SCSI I - III; Cache
zwischen 4 und 128 MB teilweise sogar mit NVRAM-Modul.

Würde da auf SCSI setzten wegen der längeren Lebensdauer im 24/7 Betrieb
und der schnelleren Datenübertragung, wenn nur Bürorechner geht auch IDE
oder SATA-Raid Controller.

Ist letztlich nur eine Preisfrage bei den HDD?s, SATA sind noch
Bezahlbar und sehr schnell einige sogar intern SCSI wie zB Seagate Raptor.

Dirk Finkeldey

1234