NFS client -> libc6 Problem vermutlich

classic Classic list List threaded Threaded
4 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

NFS client -> libc6 Problem vermutlich

Mirulan
Hallo Liste.

Nochmal großes Danke an Martin Johannes Dauser!

Martin schrieb:
Jan 08 06:25:22 workstation-mirulan-net kernel: mount.nfs[15973]: segfault at 0 ip>
00007f0e94d90d35 sp 00007ffe2d181318 error 4 in libc-2.29.so[7f0e94c5d000+147000
"segfault at 0" und "error 4" bedeuten Null-Pointer (Null=invalid) und
Lesezugriff im user-mode (Gegensatz wäre kernel-mode) auf ungültige
Memory-Adresse.


Ich habe hier scheinbar ein libc6 Problem mit meinen NFS-mount.

Ich habe nachgeschaut es gibt einen NFS server Bug mit

"#310532 [i|  |  ] [libc6] nfs-kernel-server: rpc.mountd dies",

aber keinen NFS client mount dies.

Ich habe reportbug installiert und wenn ich libc6 eingebe sagt mit reportbug, daß
unter experimental eine neuere libc6 existiere und ich die erstmal installieren sollte.
Habe aber Hemmungen, mein SID dementsprechend anzupassen, was weiß ich, was dann noch auf
experimental upgedated wird.

Wie gehe ich jetzt sinnvoll vor, bin auf diesem Level absolute Newbie.

Martin hat mir zwar ein gewisses vorgehen empfohlen, aber ich habe ehrlichgesagt Hemmungen
einen riesigen Coredump einfach so durch die Gegend zu schicken. Außerdem frage ich
mich, ob ich /lib/systemd/systemd-coredump oder Martins vorgehen machen soll, da ich
schlichtweg keine Ahnung in diesem Fall habe. Bin aber bereit mich einzuarbeiten.

Bitte um Hinweise für sinnvolle Vorgehensweise.

Grüße
Mirulan

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: NFS client -> libc6 Problem vermutlich

Martin Johannes Dauser
Hallo!

Prüfe doch mal, was apt alles aktualisieren möchte:
# apt-get --simulate install libc6

Für einen Bug-Report wird man tatsächlich die aktuelle Version
benötigen.

Der Bug wegen rpc.mountd dürfte in diesem Fall nicht von Bedeutung sein,
da dieser mount-Dämon von NFSv3 stammt. NFSv4 nutzt Remote Procedure
Call (RPC) nur mehr für Quota.

SID verwendet offensichtlich bereits systemd's Handler für Core Dumps
anstelle der nackten core-Dateien im aktuellen Pfad. Müsste man sich mal
ansehen, wie das funktioniert. Vielleicht weiss ja auch jemand, wie man
unter SID einstweilen Dumps erzeugen/finden kann?

Gerüchten zufolge soll SID ja nach dem Nachbarsjungen aus ToyStory
benannt sein, welcher gerne das Spielzeug kaputt macht...

Martin

On Wed, 2020-01-08 at 13:52 +0100, Mirulan wrote:

> Hallo Liste.
>
> Nochmal großes Danke an Martin Johannes Dauser!
>
> Martin schrieb:
> Jan 08 06:25:22 workstation-mirulan-net kernel: mount.nfs[15973]: segfault at 0 ip>
> 00007f0e94d90d35 sp 00007ffe2d181318 error 4 in libc-2.29.so[7f0e94c5d000+147000
> "segfault at 0" und "error 4" bedeuten Null-Pointer (Null=invalid) und
> Lesezugriff im user-mode (Gegensatz wäre kernel-mode) auf ungültige
> Memory-Adresse.
>
>
> Ich habe hier scheinbar ein libc6 Problem mit meinen NFS-mount.
>
> Ich habe nachgeschaut es gibt einen NFS server Bug mit
>
> "#310532 [i|  |  ] [libc6] nfs-kernel-server: rpc.mountd dies",
>
> aber keinen NFS client mount dies.
>
> Ich habe reportbug installiert und wenn ich libc6 eingebe sagt mit reportbug, daß
> unter experimental eine neuere libc6 existiere und ich die erstmal installieren sollte.
> Habe aber Hemmungen, mein SID dementsprechend anzupassen, was weiß ich, was dann noch auf
> experimental upgedated wird.
>
> Wie gehe ich jetzt sinnvoll vor, bin auf diesem Level absolute Newbie.
>
> Martin hat mir zwar ein gewisses vorgehen empfohlen, aber ich habe ehrlichgesagt Hemmungen
> einen riesigen Coredump einfach so durch die Gegend zu schicken. Außerdem frage ich
> mich, ob ich /lib/systemd/systemd-coredump oder Martins vorgehen machen soll, da ich
> schlichtweg keine Ahnung in diesem Fall habe. Bin aber bereit mich einzuarbeiten.
>
> Bitte um Hinweise für sinnvolle Vorgehensweise.
>
> Grüße
> Mirulan
>

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: NFS client -> libc6 Problem vermutlich

Mirulan
Hallo Liste. Hallo Martin.


Am Mittwoch, den 08.01.2020, 17:46 +0100 schrieb Martin Johannes Dauser:
> Hallo!
>
> Prüfe doch mal, was apt alles aktualisieren möchte:
> # apt-get --simulate install libc6
>
apt-get --simulate install libc6 :

Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.      
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
libc6 ist schon die neueste Version (2.29-8).
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 10 nicht aktualisiert.

apt-get --simulate install libc6 -t experimental :

Paketlisten werden gelesen... Fertig
E: Der Wert »experimental« ist für APT::Default-Release ungültig, da solch eine
Veröffentlichung in den Paketquellen nicht verfügbar ist.

> Für einen Bug-Report wird man tatsächlich die aktuelle Version
> benötigen.

Muss ich dann wirklich experimental in meine sources.list einbinden, oder sollte
ich das per Hand vom server runterladen und mit dpkg -i ... einbinden?

Also ich habe jetzt unter ftp.tu-chemnitz.de suchen lassen mit folgenden Ergebnis:

Keine Ergebnisse für "/pub/linux/debian/debian/dists/experimental/.*libc6*.*

Dann bin ich auf ftp.debian.de/debian/pool/main/g/glibc/ gegangen und habe mir
folgende Pakete runtergeladen:

~/Downloads/Debian$ ll
insgesamt 16432
-rw-r--r-- 1 miriam miriam  2813780 Jan  9 05:12 libc6_2.30-0experimental1_amd64.deb
-rw-r--r-- 1 miriam miriam 11375224 Jan  9 05:14 libc6-dbg_2.30-0experimental1_amd64.deb
-rw-r--r-- 1 miriam miriam  2631136 Jan  9 05:15 libc6-dev_2.30-0experimental1_amd64.deb

Aber wie kriege ich die wieder raus, und ersetze sie durch die alte(aktuelle unstable)
Version, wenn sie noch mehr Probleme machen als meine SID-Version aus unstable?

Ich habe mittels google eine Anleitung unter
https://gitbook.dpmb.org/werkzeuge/paketoperationen/pakete-downgraden.html
gefunden, die das scheinbar ganz vernünftig beschreibt.

OK. Jetzt heißt es also die libc6_2.30-0experimental1_amd64.deb einzuspielen
soll ich für den Coredump, die anderen beiden auch einspielen oder reicht das?


>
> Der Bug wegen rpc.mountd dürfte in diesem Fall nicht von Bedeutung sein,
> da dieser mount-Dämon von NFSv3 stammt. NFSv4 nutzt Remote Procedure
> Call (RPC) nur mehr für Quota.
>

OK.

> SID verwendet offensichtlich bereits systemd's Handler für Core Dumps
> anstelle der nackten core-Dateien im aktuellen Pfad. Müsste man sich mal
> ansehen, wie das funktioniert. Vielleicht weiss ja auch jemand, wie man
> unter SID einstweilen Dumps erzeugen/finden kann?
>
> Gerüchten zufolge soll SID ja nach dem Nachbarsjungen aus ToyStory
> benannt sein, welcher gerne das Spielzeug kaputt macht...
>
Die Version kenne ich auch.


Gruß Mirulan


> Martin
>
> On Wed, 2020-01-08 at 13:52 +0100, Mirulan wrote:
> > Hallo Liste.
> >
> > Nochmal großes Danke an Martin Johannes Dauser!
> >
> > Martin schrieb:
> > Jan 08 06:25:22 workstation-mirulan-net kernel: mount.nfs[15973]: segfault at 0 ip>
> > 00007f0e94d90d35 sp 00007ffe2d181318 error 4 in libc-2.29.so[7f0e94c5d000+147000
> > "segfault at 0" und "error 4" bedeuten Null-Pointer (Null=invalid) und
> > Lesezugriff im user-mode (Gegensatz wäre kernel-mode) auf ungültige
> > Memory-Adresse.
> >
> >
> > Ich habe hier scheinbar ein libc6 Problem mit meinen NFS-mount.
> >
> > Ich habe nachgeschaut es gibt einen NFS server Bug mit
> >
> > "#310532 [i|  |  ] [libc6] nfs-kernel-server: rpc.mountd dies",
> >
> > aber keinen NFS client mount dies.
> >
> > Ich habe reportbug installiert und wenn ich libc6 eingebe sagt mit reportbug, daß
> > unter experimental eine neuere libc6 existiere und ich die erstmal installieren sollte.
> > Habe aber Hemmungen, mein SID dementsprechend anzupassen, was weiß ich, was dann noch auf
> > experimental upgedated wird.
> >
> > Wie gehe ich jetzt sinnvoll vor, bin auf diesem Level absolute Newbie.
> >
> > Martin hat mir zwar ein gewisses vorgehen empfohlen, aber ich habe ehrlichgesagt Hemmungen
> > einen riesigen Coredump einfach so durch die Gegend zu schicken. Außerdem frage ich
> > mich, ob ich /lib/systemd/systemd-coredump oder Martins vorgehen machen soll, da ich
> > schlichtweg keine Ahnung in diesem Fall habe. Bin aber bereit mich einzuarbeiten.
> >
> > Bitte um Hinweise für sinnvolle Vorgehensweise.
> >
> > Grüße
> > Mirulan
> >

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: NFS client -> libc6 Problem vermutlich

Alexander Reichle-Schmehl-6
Hi!

Am 2020-01-09 05:42, schrieb Mirulan:

> Muss ich dann wirklich experimental in meine sources.list einbinden,
> oder sollte
> ich das per Hand vom server runterladen und mit dpkg -i ... einbinden?

Hat beides vor und Nachteile.

Vorteil von sources.list:
  * Neue Versionen kannst du einfacher einspielen.
  * Abhängigkeiten werden aufgelöst.

Vorteil von manueller Installation:
  * Du bekommst keine neuen Versionen, und daher auch keine neuen Bugs.


>
> Also ich habe jetzt unter ftp.tu-chemnitz.de suchen lassen mit
> folgenden Ergebnis:
>
> Keine Ergebnisse für
> "/pub/linux/debian/debian/dists/experimental/.*libc6*.*

Hast du dir das Verezichnis auch mal angeschaut?
http://ftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/debian/debian/dists/experimental/

Die Pakete liegen nciht im experimental Ordner, sondern in einem
übergeordneten Verzeichnis namens pool. Hat den großen Vorteil, dass
Pakete, die in mehreren Releases enthalten sind, nicht mehrfach
vorgehalten werden, und insbesondere, dass bei einem Release nicht das
gesamte Archiv getauscht werden muss, sondern nur ein paar Indexe und
Meta Daten.

> Aber wie kriege ich die wieder raus, und ersetze sie durch die
> alte(aktuelle unstable)
> Version, wenn sie noch mehr Probleme machen als meine SID-Version aus
> unstable?

Steht doch in dem Link, den du geschickt hast...

> Ich habe mittels google eine Anleitung unter
> https://gitbook.dpmb.org/werkzeuge/paketoperationen/pakete-downgraden.html
> gefunden, die das scheinbar ganz vernünftig beschreibt.

... mit apt-get install <package-name>=<package-version-number>


Mit besten Grüßen,
   Alexander