[RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

classic Classic list List threaded Threaded
12 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Mario Blättermann
Hallo zusammen,

anbei Teil 2/2 der Handbuchseite zu setpriv (33 Strings, aus util-linux). Bitte
um konstruktive Kritik.

Gruß Mario

setpriv2.1.po (10K) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Helge Kreutzmann-2
Hallo Mario,
On Sun, Mar 10, 2019 at 12:28:11PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "Set the real, effective, or both UIDs.  The I<uid> argument can be given as "
> "textual login name."
> msgstr ""
> "setzt die reale, effektive oder beide Benutzerkennungen Das Argument I<"
> "Benutzerkennung> kann als Gruppenname in Textform angegeben werden."

s/Benutzerkennungen Das/Benutzerkennungen. Das/

s/Gruppenname/Anmeldename/

> #. type: TP
> #: archlinux debian-unstable
> #, no-wrap
> msgid "B<--securebits> (B<+>|B<->)I<securebit>..."
> msgstr "B<--securebits> (B<+>|B<->)I<Securebit> …"

ggf. s/Securebit/Sicherheitsbit/
  (dann auch im Folgenden)

> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "Set or clear securebits.  The argument is a comma-separated list.  The valid "
> "securebits are I<noroot>, I<noroot_locked>, I<no_setuid_fixup>, "
> "I<no_setuid_fixup_locked>, and I<keep_caps_locked>.  I<keep_caps> is cleared "
> "by B<execve>(2)  and is therefore not allowed."
> msgstr ""
> "setzt Secure-Bits oder setzt sie zurück. Das Argument ist eine durch Kommata"
> " getrennte Liste. Zulässige Secure-Bits sind I<noroot>, I<noroot_locked>, I<"
> "no_setuid_fixup>, I<no_setuid_fixup_locked> und I<keep_caps_locked>. I<"
> "keep_caps> wird von B<execve>(2) geleert und ist daher nicht erlaubt."
Schreibweise einheitlich, d.h. s/Secure-Bits/Securebits/
  (oder in der vorherigen Zeichenektte mit Bindestrich)
s/geleert/zurückgesetzt/
  (so hast Du es im ersten Satz des Absatzes übersetzt)

> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "Keep, clear or set the parent death signal.  Some LSMs, most notably SELinux "
> "and AppArmor, clear the signal when the process' credentials change.  Using "
> "B<--pdeathsig keep> will restore the parent death signal after changing "
> "credentials to remedy that situation."
> msgstr ""
> "erhält, leert oder setzt das Eltern-Tötungssignal. Einige LSMs, vor allem"
> " SELinux und AppArmor, leeren das Signal, wenn sich die Anmeldedaten des"
> " Prozesses ändern. Mit B<--pdeathsig keep> können Sie, um die Situation zu"
> " verbessern, das Eltern-Tötungssignal wiederherstellen, nachdem die"
> " Anmeldedaten des Prozesses geändert wurden."
s/leert/setzt … zurück/
  (so hast Du es in der voherigen Zeichenktte übersetzt)
s/Eltern-Tötungssignal/Eltern-Todessignal/g
s/leeren das Signal/setzen das Signal zurück/

> #. type: TP
> #: archlinux debian-unstable
> #, no-wrap
> msgid "B<--selinux-label>I< label>"
> msgstr "B<--selinux-label>I< Label>"

Label bewusst nicht übersetzt? Ich habe teilweise Kennzeichen
genommen, wenn wir uns hier einig sind, sollte das global glattgezogen
werden.

> # CHECK Transition
> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> #, fuzzy
> msgid ""
> "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> msgstr ""
> "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
jeweils korrigieren)

Ich würde s/wenn SELinux/falls SELinux/

> # CHECK Transition
> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> #, fuzzy
> msgid ""
> "Request a particular AppArmor profile (using a transition on exec).  This "
> "will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if AppArmor is not in use, and "
> "the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail at AppArmor's "
> "whim."
> msgstr ""
> "fordert ein bestimmtes AppArmor-Profil an (mit einer Transition auf exec)."
> " Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1) verursachen, wenn"
> " AppArmor nicht verwendet wird, und die Transition könnte ignoriert werden"
> " oder B<execve>(2) wegen AppArmor fehlschlagen lassen."
s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
jeweils korrigieren)

Ich würde s/wenn AppArmor/falls AppArmor/

> # FIXME regual > regular
> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "Clears all the environment variables except TERM; initializes the "
> "environment variables HOME, SHELL, USER, LOGNAME according to the user's "
> "passwd entry; sets PATH to I</usr/local/bin:/bin:/usr/bin> for a regual user "
> "and to I</usr/local/sbin:/usr/local/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin> for "
> "root."
> msgstr ""
> "leert alle Umgebungsvariablen außer TERM; initialisiert die"
> " Umgebungsvariablen HOME, SHELL, USER, LOGNAME entsprechend dem"
> " Passworteintrag des Benutzers; setzt PATH für einen normalen Benutzer auf I<"
> "/usr/local/bin:/bin:/usr/bin> und für den Root-Benutzer auf I<"
> "/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin>."
s/leert/setzt … zurück/
  (so hast Du es weiter oben auch übersetzt)

s/entsprechend dem Passworteintrag/entsprechend des Passworteintrages/

> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "If applying any specified option fails, I<program> will not be run and "
> "B<setpriv> will return with exit code 127."
> msgstr ""
> "Falls irgendeine der angegeben Optionen fehlschlägt, wird das I<Programm>"
> " nicht laufen und B<setpriv> gibt den Exit-Code 127 zurück."

ggf. s/nicht laufen/nicht ausgeführt/

> #. type: Plain text
> #: archlinux debian-unstable
> msgid ""
> "Be careful with this tool -- it may have unexpected security consequences.  "
> "For example, setting no_new_privs and then execing a program that is SELinux-"
> "confined (as this tool would do) may prevent the SELinux restrictions from "
> "taking effect."
> msgstr ""
> "Seien Sie vorsichtig mit diesem Werkzeug – es könnte unerwartete Folgen für"
> " die Sicherheit haben. Wenn Sie beispielsweise »no_new_privs« setzen und dann"
> " ein Programm ausführen, das durch SELinux überwacht wird (wie es dieses"
> " Werkzeug machen würde), könnte das die SELinux-Einschränkungen wirkungslos"
> " machen."
s/überwacht/eingeschränkt/

Viele Grüße

          Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (828 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Mario Blättermann
Hallo Helge,

Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:

> > #. type: Plain text
> > #: archlinux debian-unstable
> > msgid ""
> > "Set or clear securebits.  The argument is a comma-separated list.  The valid "
> > "securebits are I<noroot>, I<noroot_locked>, I<no_setuid_fixup>, "
> > "I<no_setuid_fixup_locked>, and I<keep_caps_locked>.  I<keep_caps> is cleared "
> > "by B<execve>(2)  and is therefore not allowed."
> > msgstr ""
> > "setzt Secure-Bits oder setzt sie zurück. Das Argument ist eine durch Kommata"
> > " getrennte Liste. Zulässige Secure-Bits sind I<noroot>, I<noroot_locked>, I<"
> > "no_setuid_fixup>, I<no_setuid_fixup_locked> und I<keep_caps_locked>. I<"
> > "keep_caps> wird von B<execve>(2) geleert und ist daher nicht erlaubt."
>
> Schreibweise einheitlich, d.h. s/Secure-Bits/Securebits/
>   (oder in der vorherigen Zeichenektte mit Bindestrich)
Ich habe jetzt generell den Bindestrich weggelassen.

> > #. type: TP
> > #: archlinux debian-unstable
> > #, no-wrap
> > msgid "B<--selinux-label>I< label>"
> > msgstr "B<--selinux-label>I< Label>"
>
> Label bewusst nicht übersetzt? Ich habe teilweise Kennzeichen
> genommen, wenn wir uns hier einig sind, sollte das global glattgezogen
> werden.
>
SELinux war damals in Fedora allgegenwärtig. Dort hieß es immer nur »Label«,
deshalb habe ich es hier auch so belassen.

> > # CHECK Transition
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux debian-unstable
> > #, fuzzy
> > msgid ""
> > "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> > "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> > "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> > "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> > "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> > msgstr ""
> > "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> > " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> > " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> > " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> > " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> > " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
>
> s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> jeweils korrigieren)
>
Ich weiß nicht so recht. Ich kann mir unter einem Übergang in diesem Kontext
nichts vorstellen (unter einer Transition allerdings auf Anhieb auch nichts).
Aber SELinux scheint ohnehin nicht internationalisiert zu sein [1], deshalb
neige ich eigentlich dazu, es bei Transition zu belassen. Wer danach im Web
sucht, wird in der Dokumentation nur »Transition« finden, »Übergang« dagegen
nicht.

> Ich würde s/wenn SELinux/falls SELinux/
>
OK.

> > # CHECK Transition
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux debian-unstable
> > #, fuzzy
> > msgid ""
> > "Request a particular AppArmor profile (using a transition on exec).  This "
> > "will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if AppArmor is not in use, and "
> > "the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail at AppArmor's "
> > "whim."
> > msgstr ""
> > "fordert ein bestimmtes AppArmor-Profil an (mit einer Transition auf exec)."
> > " Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1) verursachen, wenn"
> > " AppArmor nicht verwendet wird, und die Transition könnte ignoriert werden"
> > " oder B<execve>(2) wegen AppArmor fehlschlagen lassen."
>
> s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> jeweils korrigieren)
>
Siehe oben.

> Ich würde s/wenn AppArmor/falls AppArmor/
>
OK.

> s/entsprechend dem Passworteintrag/entsprechend des Passworteintrages/
>
Hier ist der Genitiv wohl dem Dativ sein Tod…? Der Dativ scheint hier korrekt
zu sein, wenngleich die Quelle [2] diesmal nicht der Duden ist ;)

[1] https://github.com/SELinuxProject/selinux
[2] http://canoo.net/blog/2008/10/09/entsprechend-dem-urteil-oder-des-urteils/

Alles nicht Erwähnte habe ich übernommen.

Gruß Mario


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Wortliste: Label (im Sinne von Security, z.B. Smack, SELinux)

Helge Kreutzmann-2
Moin,
On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:

> Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > #. type: TP
> > > #: archlinux debian-unstable
> > > #, no-wrap
> > > msgid "B<--selinux-label>I< label>"
> > > msgstr "B<--selinux-label>I< Label>"
> >
> > Label bewusst nicht übersetzt? Ich habe teilweise Kennzeichen
> > genommen, wenn wir uns hier einig sind, sollte das global glattgezogen
> > werden.
> >
> SELinux war damals in Fedora allgegenwärtig. Dort hieß es immer nur »Label«,
> deshalb habe ich es hier auch so belassen.
Ich persönlich finde »Kennzeichen« auch gut, zumal dann auch gleich
ein Verb verfügbar ist.

Weitere Meinungen?

Viele Grüße

          Helge
--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (828 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Mario Blättermann
Hallo Mario,
On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:

> Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > # CHECK Transition
> > > #. type: Plain text
> > > #: archlinux debian-unstable
> > > #, fuzzy
> > > msgid ""
> > > "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> > > "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> > > "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> > > "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> > > "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> > > msgstr ""
> > > "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> > > " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> > > " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> > > " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> > > " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> > > " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
> >
> > s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> > jeweils korrigieren)
> >
> Ich weiß nicht so recht. Ich kann mir unter einem Übergang in diesem Kontext
> nichts vorstellen (unter einer Transition allerdings auf Anhieb auch nichts).
> Aber SELinux scheint ohnehin nicht internationalisiert zu sein [1], deshalb
> neige ich eigentlich dazu, es bei Transition zu belassen. Wer danach im Web
> sucht, wird in der Dokumentation nur »Transition« finden, »Übergang« dagegen
> nicht.
Berechtigungsübergänge habe ich in dem Zusammenhang schon mehrfach
gehört. Leider kann ich Dir auf die schnelle keine Quelle nennen. Aber
Transition kommt auf der deutschen Wikipedia-Seite und deren verlinkte
Quellen auch nicht vor.

Ich würde für Übergang plädieren, da ein Berechtigungsübergang
zumindest schon mal ein gutes Bild darstellt. Vielleicht kannst Du ja,
wie bei ähnlich gelagerten Fällen, eine »(engl. Transition)« ergänzen.

Viele Grüße

          Helge
--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (828 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wortliste: Label (im Sinne von Security, z.B. Smack, SELinux)

Mario Blättermann
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Am Sonntag, 10. März 2019, 15:08:39 CET schrieb Helge Kreutzmann:

> Moin,
> On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> > Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > > #. type: TP
> > > > #: archlinux debian-unstable
> > > > #, no-wrap
> > > > msgid "B<--selinux-label>I< label>"
> > > > msgstr "B<--selinux-label>I< Label>"
> > >
> > > Label bewusst nicht übersetzt? Ich habe teilweise Kennzeichen
> > > genommen, wenn wir uns hier einig sind, sollte das global glattgezogen
> > > werden.
> > >
> > SELinux war damals in Fedora allgegenwärtig. Dort hieß es immer nur »Label«,
> > deshalb habe ich es hier auch so belassen.
>
> Ich persönlich finde »Kennzeichen« auch gut, zumal dann auch gleich
> ein Verb verfügbar ist.
>
> Weitere Meinungen?

Ich würde im SELinux-Kontext bei »label« bleiben wollen, weil dessen
Benutzerschnittstelle nicht lokalisiert ist und sich daher durch eine deutsche
Übersetzung für den Benutzer kein Mehrwert ergibt.

Gruß Mario  


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Mario Blättermann
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Hallo Helge,

Am Sonntag, 10. März 2019, 15:15:48 CET schrieb Helge Kreutzmann:

> Hallo Mario,
> On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> > Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > > # CHECK Transition
> > > > #. type: Plain text
> > > > #: archlinux debian-unstable
> > > > #, fuzzy
> > > > msgid ""
> > > > "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> > > > "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> > > > "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> > > > "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> > > > "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> > > > msgstr ""
> > > > "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> > > > " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> > > > " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> > > > " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> > > > " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> > > > " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
> > >
> > > s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> > > jeweils korrigieren)
> > >
> > Ich weiß nicht so recht. Ich kann mir unter einem Übergang in diesem Kontext
> > nichts vorstellen (unter einer Transition allerdings auf Anhieb auch nichts).
> > Aber SELinux scheint ohnehin nicht internationalisiert zu sein [1], deshalb
> > neige ich eigentlich dazu, es bei Transition zu belassen. Wer danach im Web
> > sucht, wird in der Dokumentation nur »Transition« finden, »Übergang« dagegen
> > nicht.
>
> Berechtigungsübergänge habe ich in dem Zusammenhang schon mehrfach
> gehört. Leider kann ich Dir auf die schnelle keine Quelle nennen. Aber
> Transition kommt auf der deutschen Wikipedia-Seite und deren verlinkte
> Quellen auch nicht vor.
>
> Ich würde für Übergang plädieren, da ein Berechtigungsübergang
> zumindest schon mal ein gutes Bild darstellt. Vielleicht kannst Du ja,
> wie bei ähnlich gelagerten Fällen, eine »(engl. Transition)« ergänzen.
>
Im Kontext von SELinux (und nur dort!) würde ich bei Transition bleiben. Eine
Websuche der Form »selinux transition« liefert eine Menge Ergebnisse, dagegen
»selinux Übergang« dagegen nichts, bei denen die beiden Begriffe im direkten
Zusammenhang erwähnt werden. So helfen wir dem Benutzer nicht weiter, und ich
bezweifle auch, dass wir mit dem »Übergang« die Initialzündung für die
Verbreitung dieses Begriffes im SELinux-Umfeld auslösen würden.

Gruß Mario


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Helge Kreutzmann-2
Moin,
On Sun, Mar 10, 2019 at 04:28:56PM +0100, Mario Blättermann wrote:

> Am Sonntag, 10. März 2019, 15:15:48 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > Hallo Mario,
> > On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> > > Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > > > # CHECK Transition
> > > > > #. type: Plain text
> > > > > #: archlinux debian-unstable
> > > > > #, fuzzy
> > > > > msgid ""
> > > > > "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> > > > > "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> > > > > "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> > > > > "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> > > > > "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> > > > > msgstr ""
> > > > > "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> > > > > " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> > > > > " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> > > > > " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> > > > > " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> > > > > " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
> > > >
> > > > s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> > > > jeweils korrigieren)
> > > >
> > > Ich weiß nicht so recht. Ich kann mir unter einem Übergang in diesem Kontext
> > > nichts vorstellen (unter einer Transition allerdings auf Anhieb auch nichts).
> > > Aber SELinux scheint ohnehin nicht internationalisiert zu sein [1], deshalb
> > > neige ich eigentlich dazu, es bei Transition zu belassen. Wer danach im Web
> > > sucht, wird in der Dokumentation nur »Transition« finden, »Übergang« dagegen
> > > nicht.
> >
> > Berechtigungsübergänge habe ich in dem Zusammenhang schon mehrfach
> > gehört. Leider kann ich Dir auf die schnelle keine Quelle nennen. Aber
> > Transition kommt auf der deutschen Wikipedia-Seite und deren verlinkte
> > Quellen auch nicht vor.
> >
> > Ich würde für Übergang plädieren, da ein Berechtigungsübergang
> > zumindest schon mal ein gutes Bild darstellt. Vielleicht kannst Du ja,
> > wie bei ähnlich gelagerten Fällen, eine »(engl. Transition)« ergänzen.
> >
> Im Kontext von SELinux (und nur dort!) würde ich bei Transition bleiben. Eine
> Websuche der Form »selinux transition« liefert eine Menge Ergebnisse, dagegen
> »selinux Übergang« dagegen nichts, bei denen die beiden Begriffe im direkten
> Zusammenhang erwähnt werden. So helfen wir dem Benutzer nicht weiter, und ich
> bezweifle auch, dass wir mit dem »Übergang« die Initialzündung für die
> Verbreitung dieses Begriffes im SELinux-Umfeld auslösen würden.
Wäre es denn für Dich eine Option, beim ersten Vorkommen zumindest in
Klammern ein (Übergang) hinzuzufügen?

Viele Grüße

            Helge
--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (828 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-de/setpriv.1.po (Teil 2/2)

Mario Blättermann
Am Sonntag, 10. März 2019, 16:53:13 CET schrieb Helge Kreutzmann:

> Moin,
> On Sun, Mar 10, 2019 at 04:28:56PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> > Am Sonntag, 10. März 2019, 15:15:48 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > Hallo Mario,
> > > On Sun, Mar 10, 2019 at 02:54:07PM +0100, Mario Blättermann wrote:
> > > > Am Sonntag, 10. März 2019, 13:39:17 CET schrieb Helge Kreutzmann:
> > > > > > # CHECK Transition
> > > > > > #. type: Plain text
> > > > > > #: archlinux debian-unstable
> > > > > > #, fuzzy
> > > > > > msgid ""
> > > > > > "Request a particular SELinux transition (using a transition on exec, not "
> > > > > > "dyntrans).  This will fail and cause B<setpriv>(1)  to abort if SELinux is "
> > > > > > "not in use, and the transition may be ignored or cause B<execve>(2)  to fail "
> > > > > > "at SELinux's whim.  (In particular, this is unlikely to work in conjunction "
> > > > > > "with I<no_new_privs>.)  This is similar to B<runcon>(1)."
> > > > > > msgstr ""
> > > > > > "fordert eine bestimmte SELinux-Transition an (mit einer Transition auf exec,"
> > > > > > " nicht dyntrans). Dies wird fehlschlagen und einen Abbruch von B<setpriv>(1)"
> > > > > > " verursachen, wenn SELinux nicht verwendet wird, und die Transition könnte"
> > > > > > " ignoriert werden oder B<execve>(2) wegen SELinux fehlschlagen lassen"
> > > > > > " (insbesondere wird dies wahrscheinlich mit I<no_new_privs> nicht"
> > > > > > " funktionieren). Dies ist ähnlich zu B<runcon>(1)."
> > > > >
> > > > > s/Transition/Übergang/g  (und dann grammatisch den Satz drumherum
> > > > > jeweils korrigieren)
> > > > >
> > > > Ich weiß nicht so recht. Ich kann mir unter einem Übergang in diesem Kontext
> > > > nichts vorstellen (unter einer Transition allerdings auf Anhieb auch nichts).
> > > > Aber SELinux scheint ohnehin nicht internationalisiert zu sein [1], deshalb
> > > > neige ich eigentlich dazu, es bei Transition zu belassen. Wer danach im Web
> > > > sucht, wird in der Dokumentation nur »Transition« finden, »Übergang« dagegen
> > > > nicht.
> > >
> > > Berechtigungsübergänge habe ich in dem Zusammenhang schon mehrfach
> > > gehört. Leider kann ich Dir auf die schnelle keine Quelle nennen. Aber
> > > Transition kommt auf der deutschen Wikipedia-Seite und deren verlinkte
> > > Quellen auch nicht vor.
> > >
> > > Ich würde für Übergang plädieren, da ein Berechtigungsübergang
> > > zumindest schon mal ein gutes Bild darstellt. Vielleicht kannst Du ja,
> > > wie bei ähnlich gelagerten Fällen, eine »(engl. Transition)« ergänzen.
> > >
> > Im Kontext von SELinux (und nur dort!) würde ich bei Transition bleiben. Eine
> > Websuche der Form »selinux transition« liefert eine Menge Ergebnisse, dagegen
> > »selinux Übergang« dagegen nichts, bei denen die beiden Begriffe im direkten
> > Zusammenhang erwähnt werden. So helfen wir dem Benutzer nicht weiter, und ich
> > bezweifle auch, dass wir mit dem »Übergang« die Initialzündung für die
> > Verbreitung dieses Begriffes im SELinux-Umfeld auslösen würden.
>
> Wäre es denn für Dich eine Option, beim ersten Vorkommen zumindest in
> Klammern ein (Übergang) hinzuzufügen?
>
OK, kann ich machen.

Gruß Mario


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wortliste: Label (im Sinne von Security, z.B. Smack, SELinux)

Pfannenstein Erik
In reply to this post by Mario Blättermann
Hallo zusammen,

Am Sonntag, 10. März 2019, 16:23:29 CET schrieb Mario Blättermann:
> Ich würde im SELinux-Kontext bei »label« bleiben wollen, weil dessen
> Benutzerschnittstelle nicht lokalisiert ist und sich daher durch eine
> deutsche Übersetzung für den Benutzer kein Mehrwert ergibt.

wenn das so ist:

↑ dies.

Gruß,
Erik

signature.asc (201 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wortliste: Label (im Sinne von Security, z.B. Smack, SELinux)

Helge Kreutzmann-2
Moin,
On Wed, Mar 13, 2019 at 11:33:36PM +0100, Pfannenstein Erik wrote:
> Am Sonntag, 10. März 2019, 16:23:29 CET schrieb Mario Blättermann:
> > Ich würde im SELinux-Kontext bei »label« bleiben wollen, weil dessen
> > Benutzerschnittstelle nicht lokalisiert ist und sich daher durch eine
> > deutsche Übersetzung für den Benutzer kein Mehrwert ergibt.
>
> wenn das so ist:
>
> ↑ dies.

Ich habe das jetzt für die Handbuchseiten so umgesetzt und trage das
beim nächsten Pflegen der Wortliste auch so ein.

Viele Grüße

             Helge


--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wortliste: Label (im Sinne von Security, z.B. Smack, SELinux)

Helge Kreutzmann-2
Moin,
On Thu, Aug 29, 2019 at 09:08:04PM +0200, Helge Kreutzmann wrote:

> On Wed, Mar 13, 2019 at 11:33:36PM +0100, Pfannenstein Erik wrote:
> > Am Sonntag, 10. März 2019, 16:23:29 CET schrieb Mario Blättermann:
> > > Ich würde im SELinux-Kontext bei »label« bleiben wollen, weil dessen
> > > Benutzerschnittstelle nicht lokalisiert ist und sich daher durch eine
> > > deutsche Übersetzung für den Benutzer kein Mehrwert ergibt.
> >
> > wenn das so ist:
> >
> > ↑ dies.
>
> Ich habe das jetzt für die Handbuchseiten so umgesetzt und trage das
> beim nächsten Pflegen der Wortliste auch so ein.
Gerade erledigt.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment