[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [1/6]

classic Classic list List threaded Threaded
22 messages Options
12
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [1/6]

Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil ca. 34.

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.1.po (42K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [1/6]

Mario Blättermann
Hallo Helge,

#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid "homectl - Create, remove, change or inspect home directories"
msgstr ""
"homectl - Erstellen, Entfernen, Prüfen oder Untersuchen von Home-"
"Verzeichnissen"

Prüfen oder Untersuchen → Ändern oder Untersuchen


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Home directories managed by systemd-homed\\&.service are self-contained, and "
"thus include the user\\*(Aqs full metadata record in the home\\*(Aqs data "
"storage itself, making them easy to migrate between machines\\&. In "
"particular, a home directory describes a matching user record, and every "
"user record managed by systemd-homed\\&.service also implies existence and "
"encapsulation of a home directory\\&. The user account and home directory "
"become the same concept\\&."
msgstr ""
"Durch systemd-homed\\&.service verwaltete Home-Verzeichnisse sind "
"eigenständig und enthalten daher den kompletten Metadatensatz des Benutzers "
"im Speicher selbst, wodurch sie leicht zwischen Maschinen migriert werden "
"können\\&. Insbesondere beschreibt ein Home-Verzeichnis ein zugehörigen "
"Benutzerdatensatz und jeder von systemd-homed\\&.service verwaltete "
"Benutzerdatensatz impliziert auch die Existenz und die Kapselung eines Home-"
"Verzeichnisses\\&. Das Benutzerkonto und Home-Verzeichnis werden das gleiche "
"Konzept\\&."

ein zugehörigen Benutzerdatensatz → einen zugehörigen Benutzerdatensatz
werden das gleiche → werden zum gleichen


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Similar, but the LUKS2 encrypted file system is located on regular block "
"device, such as an USB storage stick\\&. In this mode home directories and "
"all data they include are nicely migratable between machines, simply by "
"plugging the USB stick into different systems at different times\\&."
msgstr ""
"Ähnliche, aber das mit LUKS2 verschlüsselte Dateisystem befindet sich auf "
"regulären Blockgeräten, wie einem USB-Speicher-Medium\\&. In diesem Modus "
"können Home-Verzeichnisse samt sämtlichen Metadaten bequem zwischen "
"Maschinen migriert werden, einfach durch Einstecken des USB-Mediums in "
"verschiedene Systeme zu verschiedenen Zeitpunkten\\&."

Ähnliche, → Ähnlich
USB-Speicher-Medium → USB-Speichermedium

 migriert werden, einfach durch Einstecken des USB-Mediums in
verschiedene Systeme zu verschiedenen Zeitpunkten

einfach durch Einstecken des USB-Mediums in verschiedene Systeme zu
verschiedenen Zeitpunkten migriert werden


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"An encrypted directory using \"fscrypt\" on file systems that support it (at "
"the moment this is primarily \"ext4\"), located in /home/*\\&.homedir\\&. "
"This mechanism also provides encryption, but substantially weaker than "
"LUKS2, as most file system metadata is unprotected\\&. Moreover it currently "
"does not support changing user passwords once the home directory has been "
"created\\&."
msgstr ""
"Ein mit »fscrypt« verschlüsseltes Verzeichnis auf Dateisystemen, die dies "
"unterstützen (derzeit ist dies primär »ext4«), befindlich in /home/*\\&."
"homedir\\&. Dieser Mechanismus stellt auch Verschlüsselung bereit, "
"allerdings deutlich schwächere als LUKS2, und der Großteil der "
"Dateisystemmetadaten ist nicht geschützt\\&. Derzeit erlaubt dies nach der "
"Erstellung des Home-Verzeichnisses auch nicht die Änderung des "
"Benutzerpasswortes\\&."

auch nicht die Änderung → auch keine Änderung


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid "An individual Windows file share (CIFS) for each user\\&."
msgstr "Ein individuelle Windows-Dateifreigabe (CIFS) für jeden Benutzer\\&."

Ein individuelle → Eine individuelle


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Note that systemd-homed\\&.service and B<homectl> will not manage \"classic"
"\" UNIX user accounts as created with B<useradd>(8)  or similar tools\\&. In "
"particular, this functionality is not suitable for managing system users (i"
"\\&.e\\&. users with a UID below 1000) but is exclusive to regular (\"human"
"\") users\\&."
msgstr ""
"Beachten Sie dass systemd-homed\\&.service und B<homectl> keine mit "
"B<useradd>(8) und ähnlichen Werkzeugen erstellte »klassischen« UNIX-"
"Benutzerkonten verwalten\\&. Insbesondere ist diese Funktionalität nicht zur "
"Verwaltung von Systembenutzern (d\\&.h\\&. Benutzern mit UID unterhalb 1000) "
"geeigent und ausschließlich für reguläre (»menschliche«) Benutzer gedacht\\&."

und ähnlichen Werkzeugen erstellte → und ähnlichen Werkzeugen erstellten
geeigent → geeignet


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Home directories managed by systemd-homed\\&.service are usually in one of "
"two states, or in a transition state between them: when \"active\" they are "
"unlocked and mounted, and thus accessible to the system and its programs; "
"when \"inactive\" they are not mounted and thus not accessible\\&. "
"Activation happens automatically at login of the user and usually can only "
"complete after a password (or other authentication token) has been supplied"
"\\&. Deactivation happens after the user fully logged out\\&. A home "
"directory remains active as long as the user is logged in at least once, i"
"\\&.e\\&. has at least one login session\\&. When the user logs in a second "
"time simultaneously the home directory remains active\\&. It is deactivated "
"only after the last of the user\\*(Aqs sessions ends\\&."
msgstr ""
"Durch systemd-homed\\&.service verwaltete Dienste sind normalerweise in "
"einem von zwei Zuständen oder in einem Übergangszustand zwischen diesen: "
"wenn »aktiv«, dann sind sie eingehängt und nicht gesperrt und das System und "
"dessen Programme können darauf zugreifen; wenn »inaktiv«, dann sind sie "
"nicht eingehängt und auf sie kann nicht zugegriffen werden\\&. Die "
"Aktivierung passiert automatisch beim Anmelden des Benutzers und kann "
"normalerweise nur durch Eingabe eines Passworts (oder eines anderen "
"Authentisierungsmerkmals) abgeschlossen werden\\&. Deaktivierung passiert "
"nach der vollständigen Abmeldung des Benutzers\\&. Ein Home-Verzeichnis "
"bleibt aktiv, solange der Benutzer mindestens einmal angemeldet ist, d\\&.h"
"\\&. dass er mindestens eine Anmeldesitzung hat\\&. Wenn sich der Benutzer "
"ein zweites Mal simultan anmeldet, bleibt das Home-Verzeichnis aktiv\\&. Es "
"wird erst deaktiviert, nachdem die letzte Sitzung des Benutzers endete\\&."

passiert → geschieht
Authentisierungsmerkmals → Authentifizierungsmerkmals


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"When used with the B<inspect> verb in JSON mode (see above) may be used to "
"suppress certain aspects of the JSON user record on output\\&. Specifically, "
"if \"stripped\" format is used the binding and runtime fields of the record "
"are removed\\&. If \"minimal\" format is used the cryptographic signature is "
"removed too\\&. If \"full\" format is used the full JSON record is shown "
"(this is the default)\\&. This option is useful for copying an existing user "
"record to a different system in order to create a similar user there with "
"the same settings\\&. Specifically: B<homectl inspect -EE | ssh "
"root@othersystem homectl create -i-> may be used as simple command line for "
"replicating a user on another host\\&.  B<-E> is equivalent to B<-j --export-"
"format=stripped>, B<-EE> to B<-j --export-format=minimal>\\&. Note that when "
"replicating user accounts user records acquired in \"stripped\" mode will "
"retain the original cryptographic signatures and thus may only be modified "
"when the private key to update them is available on the destination machine"
"\\&. When replicating users in \"minimal\" mode, the signature is removed "
"during the replication and thus the record will be implicitly signed with "
"the key of the destination machine and may be updated there without any "
"private key replication\\&."
msgstr ""
"Wird dies zusammen mit dem Verb B<inspect> im JSON-Modus (siehe oben) "
"verwandt, kann dies zum Unterdrücken bestimmte Aspekte des JSON-"
"Benutzerdatensatzes in der Ausgabe verwandt werden\\&. Insbesondere falls "
"das Format »stripped« verwandt wird, werden die Zusammenhalte- und "
"Laufzeitfelder des Datensatzes entfernt\\&. Falls das Format »minimal« "
"verwandt wird, wird auch die kryptographische Signatur entfernt\\&. Falls "
"das Format »fully« verwandt wird, wird der komplette JSON-Datensatz "
"angezeigt (dies ist die Vorgabe)\\&. Diese Option ist zum Kopieren eines "
"bestehenden Benutzerdatensatzes auf ein anderes System nützlich, um dort "
"einen ähnlichen Benutzer mit den gleichen Einstellungen zu erstellen\\&. "
"Insbesondere kann »B<homectl inspect -EE | ssh root@anderessystem homectl "
"create -i->« als einfache Befehlszeile zur Replizierung eines Benutzers auf "
"einen anderen Rechner verwandt werden\\&. B<-E> ist äquivalent zu B<-j --"
"export-format=stripped>, B<-EE> zu B<-j --export-format=minimal>\\&. "
"Beachten Sie, dass im Modus »stripped« erlangte Benutzerdatensätze beim "
"Replizieren die ursprüngliche kryptographische Signatur beibehalten und "
"daher nur verändert werden können, wenn der private Schlüssel für deren "
"Aktualisierung auf der Zielmaschine verfügbar ist\\&. Bei der Replizierung "
"im Modus »minimal« wird während der Replizierung die Signatur enfernt und "
"daher wird der Datensatz implizit mit dem Schlüssel der Zielmaschine "
"signiert und kann dort aktualisiert werden, ohne dass ein privater Schlüssel "
"repliziert werden muss\\&."

zum Unterdrücken bestimmte Aspekte → zum Unterdrücken bestimmter Aspekte
enfernt → entfernt


(Übrigens ist beim Teilen der Datei etwas schiefgegangen. Ab Zeile 455
fängt alles noch einmal von vorn an.)

Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [1/6]

Helge Kreutzmann-2
Hallo Mario,
vielen Dank, alles übernommen. Ich prüfe gleich die Teilung, damit
wirklich Teil 2 als nächstes kommt, ich habe eine Vermutung, was
schiefgegangen sein könnte (die initialen Teile waren zu groß und ich
habe sie verkleinert…)

Viele Grüße

            Helge
--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [2/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil 33. (wirklich)

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.2.po (13K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [2/6]

Mario Blättermann
Hallo Helge,

#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"The realm for the user\\&. The realm associates a user with a specific "
"organization or installation, and allows distuingishing users of the same "
"name defined in different contexts\\&. The realm can be any string that also "
"qualifies as valid DNS domain name, and it is recommended to use the "
"organization\\*(Aqs or installation\\*(Aqs domain name for this purpose, but "
"this is not enforced nor required\\&. On each system only a single user of "
"the same name may exist, and if a user with the same name and realm is seen "
"it is assumed to refer to the same user while a user with the same name but "
"different realm is considered a different user\\&. Note that this means that "
"two users sharing the same name but with distinct realms are not allowed on "
"the same system\\&. Assigning a realm to a user is optional\\&."
msgstr ""
"Der Bereich des Benutzers\\&. Der Bereich ordnet einen Benutzer einer "
"bestimmten Organisation oder Installation zu und erlaubt es, Benutzer "
"gleichen Namens zu unterscheiden, die in verschiedenen Kontexten definiert "
"sind\\&. Der Bereich kann jede Zeichenkette sein, die auch als gültiger DNS-"
"Domain-Name funktioniert und es wird empfohlen, den Domain-Namen der "
"Organisation oder Installation für diesen Zweck zu verwenden, aber dies wird "
"weder erzwungen noch ist es notwendig\\&. Auf jedem System darf jeder "
"Benutzername nur einmal vorkommen und falls ein Benutzer mit dem gleichen "
"Namen und Bereich erkannt wird, wird angenommen, dass es sich um den "
"gleichen Benutzer handelt, während Benutzer mit dem gleichen Namen aber "
"anderen Bereichen als verschiedene Benutzer betrachtet werden\\&. Beachten "
"Sie, dass dies bedeutet, dass zwei Benutzer, die den gleichen Namen "
"verwenden, aber unterschiedliche Bereiche haben, nicht auf dem gleichen "
"System erlaubt sind\\&. Die Zuweisung eines Bereiches zu einem Benutzer ist "
"optional\\&."

Benutzer mit dem gleichen Namen aber anderen Bereichen → Benutzer mit
dem gleichen Namen, aber anderen Bereichen


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes an icon name to associate with the user, following the scheme defined "
"by the \\m[blue]B<Icon Naming Specification>\\m[]\\&\\s-2\\u[2]\\d\\s+2\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert den Namen eines dem Benutzer zugeordneten ICONs\\&. Der Name "
"folgt dem durch \\m[blue]B<Icon-Benennungs-Spezifikation>\\m[]\\&"
"\\s-2\\u[2]\\d\\s+2 definierten Schema\\&."

Warum »ICON« und nicht einfach »Icon« (oder »Symbol«, die Wortliste
enthält beides)?


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes a path to use as home directory for the user\\&. Note that this is the "
"directory the user\\*(Aqs home directory is mounted to while the user is "
"logged in\\&. This is not where the user\\*(Aqs data is actually stored, see "
"B<--image-path=> for that\\&. If not specified defaults to /home/$USER\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert einen Pfad, der als Home-Verzeichnis für den Benutzer verwandt "
"werden soll\\&. Beachten Sie, dass dies der Pfad ist, auf den das Home-"
"Verzeichnis des Benutzers eingehängt ist, während der Benutzer angemeldet ist"
"\\&. Dies ist nicht der Ort, an dem die Daten des Benutzers tatsächlich "
"gespeichert werden, siehe dafür B<--image-path=>\\&. Falls nicht angegeben "
"ist die Vorgabe /home/$USER\\&."

Falls nicht angegeben ist → Falls nicht angegeben, ist


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Note that users managed by B<systemd-homed> always have a matching group "
"associated with the same name as well as a GID matching the UID of the user"
"\\&. Thus, configuring the GID separately is not permitted\\&."
msgstr ""
"Beachten Sie, dass durch B<systemd-homed> verwaltete Benutzer immer eine "
"ihnen zugeordnete passende Gruppe mit dem gleichen Namen sowie ein auf die "
"UID passende GID haben werden\\&. Daher ist die separate Konfiguration der "
"GID nicht erlaubt\\&."

sowie ein auf die → sowie eine auf die


# FIXME in the specified → in the specified path
#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes a file system path to a directory\\&. Specifies the skeleton directory "
"to initialize the home directory with\\&. All files and directories in the "
"specified are copied into any newly create home directory\\&. If not "
"specified defaults to /etc/skel/\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert einen Dateisystempfad zu einem Verzeichnis\\&. Legt das "
"Verzeichnis mit dem Gerüst fest, aus dem das Home-Verzeichnis initialisiert "
"werden soll\\&. Alle Dateien und Verzeichnisse in dem festgelegten Pfad "
"werden in das neu erstellte Home-Verzeichnis kopiert\\&. Falls nicht "
"festgelegt ist die Vorgabe /etc/skel/\\&."

Falls nicht festgelegt ist die → Falls nicht festgelegt, ist die


Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [2/6]

Helge Kreutzmann-2
Hallo Mario,
On Sat, May 23, 2020 at 07:00:36PM +0200, Mario Blättermann wrote:

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "The realm for the user\\&. The realm associates a user with a specific "
> "organization or installation, and allows distuingishing users of the same "
> "name defined in different contexts\\&. The realm can be any string that also "
> "qualifies as valid DNS domain name, and it is recommended to use the "
> "organization\\*(Aqs or installation\\*(Aqs domain name for this purpose, but "
> "this is not enforced nor required\\&. On each system only a single user of "
> "the same name may exist, and if a user with the same name and realm is seen "
> "it is assumed to refer to the same user while a user with the same name but "
> "different realm is considered a different user\\&. Note that this means that "
> "two users sharing the same name but with distinct realms are not allowed on "
> "the same system\\&. Assigning a realm to a user is optional\\&."
> msgstr ""
> "Der Bereich des Benutzers\\&. Der Bereich ordnet einen Benutzer einer "
> "bestimmten Organisation oder Installation zu und erlaubt es, Benutzer "
> "gleichen Namens zu unterscheiden, die in verschiedenen Kontexten definiert "
> "sind\\&. Der Bereich kann jede Zeichenkette sein, die auch als gültiger DNS-"
> "Domain-Name funktioniert und es wird empfohlen, den Domain-Namen der "
> "Organisation oder Installation für diesen Zweck zu verwenden, aber dies wird "
> "weder erzwungen noch ist es notwendig\\&. Auf jedem System darf jeder "
> "Benutzername nur einmal vorkommen und falls ein Benutzer mit dem gleichen "
> "Namen und Bereich erkannt wird, wird angenommen, dass es sich um den "
> "gleichen Benutzer handelt, während Benutzer mit dem gleichen Namen aber "
> "anderen Bereichen als verschiedene Benutzer betrachtet werden\\&. Beachten "
> "Sie, dass dies bedeutet, dass zwei Benutzer, die den gleichen Namen "
> "verwenden, aber unterschiedliche Bereiche haben, nicht auf dem gleichen "
> "System erlaubt sind\\&. Die Zuweisung eines Bereiches zu einem Benutzer ist "
> "optional\\&."
>
> Benutzer mit dem gleichen Namen aber anderen Bereichen → Benutzer mit
> dem gleichen Namen, aber anderen Bereichen
Die Änderung übernehme ich, aber eine kleine Bitte hätte ich: Du gibt
gerne viel Kontext, allerdings ist dann oft unklar, wo genau
Änderungen sind. Ich hatte mir beispielseweise hier die zwei
Zeichenketten untereinander gesetzt, um sicherzugehen, dass ich alle
Änderungen erwische (manchmal ist ja ein klenies »n« anders, oder m →
n), was schnell durchschlüpft. Könntest Du, wenn es möglich ist, ggf.
bei längeren Kontexten beide Zeilen untereinander tippen, so dass ich
schnell sehen kann, was die Änderung ist? Vielen Dank.

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Takes an icon name to associate with the user, following the scheme defined "
> "by the \\m[blue]B<Icon Naming Specification>\\m[]\\&\\s-2\\u[2]\\d\\s+2\\&."
> msgstr ""
> "Akzeptiert den Namen eines dem Benutzer zugeordneten ICONs\\&. Der Name "
> "folgt dem durch \\m[blue]B<Icon-Benennungs-Spezifikation>\\m[]\\&"
> "\\s-2\\u[2]\\d\\s+2 definierten Schema\\&."
>
> Warum »ICON« und nicht einfach »Icon« (oder »Symbol«, die Wortliste
> enthält beides)?
Sollte eigentlich Icon sein, warum ich es komplett groß getippt habe,
weiß ich nicht. Symbol ist mir (in diesem Kontext) zu generisch.

> # FIXME in the specified → in the specified path
> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Takes a file system path to a directory\\&. Specifies the skeleton directory "
> "to initialize the home directory with\\&. All files and directories in the "
> "specified are copied into any newly create home directory\\&. If not "
> "specified defaults to /etc/skel/\\&."
> msgstr ""
> "Akzeptiert einen Dateisystempfad zu einem Verzeichnis\\&. Legt das "
> "Verzeichnis mit dem Gerüst fest, aus dem das Home-Verzeichnis initialisiert "
> "werden soll\\&. Alle Dateien und Verzeichnisse in dem festgelegten Pfad "
> "werden in das neu erstellte Home-Verzeichnis kopiert\\&. Falls nicht "
> "festgelegt ist die Vorgabe /etc/skel/\\&."
>
> Falls nicht festgelegt ist die → Falls nicht festgelegt, ist die
Ich pflege hier fleißig die Kommata ein, aber so ganz klar, warum da
welche hinmüssen, ist mir nicht. Das heißt nicht, dass die Kommata
falsch sind, ganz im Gegenteil, aber gefühlt (das merkst Du ja
wahrscheinlich) fallen sie mir oft schwer. In diesem Beispiel ist es
für mich ein Satz mit dem Verb »ist«, während »Falls nicht festgelegt«
für mich nichts eigenständiges ist. Hast Du (wahrscheinlich ja, wie
ich Dich kenne) hier eine für mich wahrscheinlich hilfreiche
Erklärungsseite in der Hinterhand?

Alle Änderungen, die nicht weiter kommentiert wurden (und auch die
letzte, länglich kommentierte) habe ich übernommen, vielen Dank &
Grüße

        Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [3/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil ca. 34.

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.3.po (17K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [2/6]

Mario Blättermann
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Hallo Helge,

Am Sa., 23. Mai 2020 um 19:37 Uhr schrieb Helge Kreutzmann
<[hidden email]>:

>[…]
>
> Die Änderung übernehme ich, aber eine kleine Bitte hätte ich: Du gibt
> gerne viel Kontext, allerdings ist dann oft unklar, wo genau
> Änderungen sind. Ich hatte mir beispielseweise hier die zwei
> Zeichenketten untereinander gesetzt, um sicherzugehen, dass ich alle
> Änderungen erwische (manchmal ist ja ein klenies »n« anders, oder m →
> n), was schnell durchschlüpft. Könntest Du, wenn es möglich ist, ggf.
> bei längeren Kontexten beide Zeilen untereinander tippen, so dass ich
> schnell sehen kann, was die Änderung ist? Vielen Dank.
>
OK, mache ich.

> […]
> > # FIXME in the specified → in the specified path
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Takes a file system path to a directory\\&. Specifies the skeleton directory "
> > "to initialize the home directory with\\&. All files and directories in the "
> > "specified are copied into any newly create home directory\\&. If not "
> > "specified defaults to /etc/skel/\\&."
> > msgstr ""
> > "Akzeptiert einen Dateisystempfad zu einem Verzeichnis\\&. Legt das "
> > "Verzeichnis mit dem Gerüst fest, aus dem das Home-Verzeichnis initialisiert "
> > "werden soll\\&. Alle Dateien und Verzeichnisse in dem festgelegten Pfad "
> > "werden in das neu erstellte Home-Verzeichnis kopiert\\&. Falls nicht "
> > "festgelegt ist die Vorgabe /etc/skel/\\&."
> >
> > Falls nicht festgelegt ist die → Falls nicht festgelegt, ist die
>
> Ich pflege hier fleißig die Kommata ein, aber so ganz klar, warum da
> welche hinmüssen, ist mir nicht. Das heißt nicht, dass die Kommata
> falsch sind, ganz im Gegenteil, aber gefühlt (das merkst Du ja
> wahrscheinlich) fallen sie mir oft schwer. In diesem Beispiel ist es
> für mich ein Satz mit dem Verb »ist«, während »Falls nicht festgelegt«
> für mich nichts eigenständiges ist. Hast Du (wahrscheinlich ja, wie
> ich Dich kenne) hier eine für mich wahrscheinlich hilfreiche
> Erklärungsseite in der Hinterhand?
>
Mit einer Webseite kann ich leider nicht dienen…
Der verkürzte Stil hat nicht zur Folge, dass auch das Komma wegfällt.
Die Sätze bzw. auch Nebensätze, die mit »falls« anfangen, stellen
sozusagen die Voraussetzung oder Bedingung, deren Folge dann hinter
dem Komma kommt. Also eine Art Ursache-Wirkung-Konstrukt.

Hier im konkreten Fall stolpere ich leicht über das fehlende Komma,
weil mir der Anfang »Falls nicht festgelegt ist …« vorgaukelt, dass
der Satz ganz anders weitergeht, zum Beispiel »Falls nicht festgelegt
ist, dass …«. Klarer würde es natürlich auch dadurch, wenn du dich vom
Telegrammstil des Originals verabschieden würdest und echte Sätze
schreibst: »Falls dieser Pfad nicht festgelegt ist, dann ist
/etc/skel/ die Vorgabe\\&.«. Bei so einer Wenn-dann- bzw.
Falls-dann-Anordnung steht zwischen den beiden Satzteilen immer ein
Komma. Da dir aber das Original bekanntermaßen heilig ist, werde ich
wohl mit meinem Vorschlag kaum Erfolg haben…

Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [3/6]

Mario Blättermann
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Hallo Helge,

#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes a file system path\\&. Specifies the shell binary to execute on "
"terminal logins\\&. If not specified defaults to /bin/bash\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert einen Dateisystempfad\\&. Legt das bei Terminal-Anmeldungen zu "
"verwendende Shell-Programm fest\\&. Falls nicht angegeben ist die Vorgabe /"
"bin/bash\\&."

Falls nicht angegeben ist die Vorgabe

Falls nicht angegeben, ist die Vorgabe


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Either takes a SSH authorized key line to associate with the user record or "
"a \"@\" character followed by a path to a file to read one or more such "
"lines from\\&. SSH keys configured this way are made available to SSH to "
"permit access to this home directory and user record\\&. This option may be "
"used more than once to configure multiple SSH keys\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert entweder einen Zeile mit einem SSH-Authorisierungsschlüssel, der "
"mit dem Benutzerdatensatz verbunden werden soll, oder ein »@«-Zeichen, "
"gefolgt von einem Pfad zu einer Datei, aus der eine oder mehrere solcher "
"Zeilen ausgelesen werden sollen\\&. Auf diese Weise konfigurierte SSH-"
"Schlüssel werden SSH zur Verfügung gestellt, um Zugriff auf dieses Home-"
"Verzeichnis und diesen Benutzerdatensatz zu gewähren\\&. Diese Option darf "
"mehr als einmal angegeben werden, um mehrere SSH-Schlüssel zu konfigurieren"
"\\&."

einen Zeile mit einem SSH-Authorisierungsschlüssel

eine Zeile mit einem SSH-Autorisierungsschlüssel,


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes a boolean argument\\&. Specifies whether this user account shall be "
"locked\\&. If true logins into this account are prohibited, if false (the "
"default) they are permitted (of course, only if authorization otherwise "
"succeeds)\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert ein logisches Argument\\&. Legt fest, ob dieses Benutzerkonto "
"gesperrt sein soll\\&. Falls wahr, werden Anmeldungen an diesem Konto "
"verhindert, falls falsch (die Vorgabe), werden sie erlaubt (natürlich nur, "
"falls die Authorisierung auch erfolgreich ist)\\&."

Authorisierung → Autorisierung


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"These options take a timestamp string, in the format documented in B<systemd."
"time>(7)  and configures points in time before and after logins into this "
"account are not permitted\\&."
msgstr ""
"Diese Optionen akzeptieren eine Zeitstempelzeichenkette, in dem in B<systemd."
"time>(7) dokumentierten Format und konfigurieren Zeitpunkte, bevor denen "
"oder nach denen Anmeldungen an diesem Konto nicht erlaubt sind\\&."

Zeitstempelzeichenkette, in dem → Zeitstempelzeichenkette in dem
(ob das Komma im Originaltext richtig wäre, weiß ich nicht)


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Configures a rate limit on authentication attempts for this user\\&. If the "
"user attempts to authenticate more often than the specified number, on a "
"specific system, within the specified time interval authentication is "
"refused until the time interval passes\\&. Defaults to 10 times per 1min\\&."
msgstr ""
"Konfiguriert für diesen Benutzer eine Ratenbegrenzung für "
"Authentisierungsversuche\\&. Falls der Benutzer versucht, sich auf dem "
"bestimmten System in dem angegebenen Zeitinvervall häufger als die "
"angegebenen Anzahl zu authentisieren, wird die Anmeldung abgelehnt, bis das "
"Zeitintervall abgelaufen ist\\&. Die Vorgabe ist 10 mal pro eine Minute\\&."

Ratenbegrenzung für Authentisierungsversuche

Begrenzung der Häufigkeit der Authentifizierungsversuche

häufger → häufiger
authentisieren → authentifizieren


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes a boolean argument\\&. Configures whether to enforce the system\\*(Aqs "
"password policy for this user, regarding quality and strength of selected "
"passwords\\&. Defaults to on\\&.  B<-P> is short for B<---enforce-password-"
"policy=no>\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert ein logisches Argument\\&. Konfiguriert, ob die "
"Passwortrichtlinie des Systems in Hinblick auf Qualität und Stärke des "
"ausgewählten Passworts für diesen Benutzer erzwungen werden soll\\&. "
"Standardmäßig ein\\&. B<-P> ist die Kurzform von B<---enforce-password-"
"policy=no>\\&."

ob die Passwortrichtlinie des Systems

ob die  Anwendung der Passwortrichtlinie des Systems


# FIXME and configure → and configures
# After this time passes any attempts → Wrong, only the first requires
a passwort change (not any)?
#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Each of these options takes a time span specification as argument (in the "
"syntax documented in B<systemd.time>(5)) and configure various aspects of "
"the user\\*(Aqs password expiration policy\\&. Specifically, B<--password-"
"change-min=> configures how much time has to pass after changing the "
"password of the user until the password may be changed again\\&. If the user "
"tries to change their password before this time passes the attempt is refused"
"\\&.  B<--password-change-max=> configures how much time has to pass after "
"the the password is changed until the password expires and needs to be "
"changed again\\&. After this time passes any attempts to log in may only "
"proceed after the password is changed\\&.  B<--password-change-warn=> "
"specifies how much earlier than then the time configured with B<--password-"
"change-max=> the user is warned at login to change their password as it will "
"expire soon\\&. Finally B<--password-change-inactive=> configures the time "
"which has to pass after the password as expired until the user is not "
"permitted to log in or change the password anymore\\&. Note that these "
"options only apply to password authentication, and do not apply to other "
"forms of authentication, for example PKCS#11-based security token "
"authentication\\&."
msgstr ""
"Jede dieser Optionen akzeptiert eine Zeitdauerspezifikation als Argument (in "
"dem in B<systemd.time>(5) definierten Format) und konfiguriert verschiedene "
"Aspekte der Passwortablaufrichtlinie des Benutzers\\&. Insbesondere "
"konfiguriert B<--password-change-min=> wieviel Zeit vergehen muss, nachdem "
"das Passwort geändert wurde, bevor es erneut geändert werden darf\\&. Falls "
"der Benutzer versucht, sein Passwort vor Ablauf dieser Zeit zu ändern, wird "
"dieser Versuch abgelehnt\\&. B<--password-change-max=> konfiguriert, wie "
"viel Zeit vergehen muss, nachdem das Passwort geändert wurde und abläuft und "
"wieder geändert werden muss\\&. Nach dieser Zeit kann jeder Anmeldeversuch "
"nur fortfahren, nachdem das Passwort geändert worden ist\\&. B<--password-"
"change-warn=> legt fest, wie viel früher als die mit B<--password-change-"
"max=> konfigurierte Zeit der Benutzer beim Anmelden gewarnt wird, sein "
"Passwort zu ändern, da es bald ablaufen wird\\&. Schließlich konfiguriert "
"B<--password-change-inactive=> die Zeit, die ablaufen muss, nachdem das "
"Paswort abgelaufen ist, bis der Benutzer sich nicht mehr anmelden oder sein "
"Passwort ändern darf\\&. Beachten Sie, dass diese Optionen nur die "
"Passwortauthentisierung und nicht andere Formen der Authenthisierung, wie "
"beispielsweise PKCS#11-basierte Authentisierungen mit Sicherheitstoken, "
"betreffen\\&."

Insbesondere konfiguriert B<--password-change-min=> wieviel Zeit

Insbesondere konfiguriert B<--password-change-min=>, wieviel Zeit

Paswort → Passwort

Passwortauthentisierung → Passwortauthentifizierung

Authenthisierung → Authentifizierung

Authentisierungen → Authentifizierungen


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Either takes a size in bytes as argument (possibly using the usual K, M, G, "
"\\&... suffixes for 1024 base values), or a percentage value and configures "
"the disk space to assign to the user\\&. If a percentage value is specified "
"(i\\&.e\\&. the argument suffixed with \"%\") it is taken relative to the "
"available disk space of the backing file system\\&. If the LUKS2 backend is "
"used this configures the size of the loopback file and file system contained "
"therein\\&. For the other storage backends configures disk quota using the "
"filesystem\\*(Aqs native quota logic, if available\\&. If not specified, "
"defaults to 85% of the available disk space for the LUKS2 backend and to no "
"quota for the others\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert entweder eine Größe in Byte als Argument (möglichweiser "
"einschließlich der gewöhnlichen Endungen K, M, G … für 1024-basierte Werte) "
"oder einen Prozentwert und konfiguriert den dem Benutzer zuzweisenden "
"Plattenplatz\\&. Falls ein Prozentwert festgelegt ist (d\\&.h\\&. dem "
"Argument wird »%« angehängt), wird dieser relativ zum verfügbaren "
"Plattenplatz des zugrundeliegenden Dateisystems betrachtet\\&. Falls das "
"LUKS2-Backend verwandt wird, konfiguriert dies die Größe der Loopback-Datei "
"und des darin enthaltenen Dateisystems\\&. Für andere Speicher-Backends "
"konfiguriert dies Plattenkontingente mittels der nativen Kontingent-Logik "
"des Dateisystems, falls verfügbar\\&. Falls nicht festgelegt, standardmäßig "
"85% des verfügbaren Plattenplatzes für das LUKS2-Backend und auf keine "
"Kontingente für die anderen\\&."

möglichweiser → möglicherweise
zuzweisenden → zuzuweisenden


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Takes the access mode mask (in octal syntax) to apply to newly created files "
"and directories of the user (\"umask\")\\&. If set this controls the initial "
"umask set for all login sessions of the user, possibly overriding the system"
"\\*(Aqs defaults\\&."
msgstr ""
"Akzeptiert die Zugriffsmodusmaske (in oktaler Syntax), die auf neu erstellte "
"Dateien und Verzeichnisse des Benutzers angewandt werden soll (die "
"»umask«)\\&. Falls dies gesetzt ist, steuert dies die anfängliche Umask, die "
"für alle Anmeldesitzungen des Benutzers verwandt wird und die möglicherweise "
"die Vorgaben des Systems außer Kraft setzen\\&."

außer Kraft setzen → außer Kraft setzt
(bezieht sich auf die »umask« und nicht auf die »Anmeldesitzungen«)


Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [3/6]

Helge Kreutzmann-2
Hallo Mario,
On Sat, May 23, 2020 at 08:31:40PM +0200, Mario Blättermann wrote:

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Configures a rate limit on authentication attempts for this user\\&. If the "
> "user attempts to authenticate more often than the specified number, on a "
> "specific system, within the specified time interval authentication is "
> "refused until the time interval passes\\&. Defaults to 10 times per 1min\\&."
> msgstr ""
> "Konfiguriert für diesen Benutzer eine Ratenbegrenzung für "
> "Authentisierungsversuche\\&. Falls der Benutzer versucht, sich auf dem "
> "bestimmten System in dem angegebenen Zeitinvervall häufger als die "
> "angegebenen Anzahl zu authentisieren, wird die Anmeldung abgelehnt, bis das "
> "Zeitintervall abgelaufen ist\\&. Die Vorgabe ist 10 mal pro eine Minute\\&."
>
> Ratenbegrenzung für Authentisierungsversuche
> →
> Begrenzung der Häufigkeit der Authentifizierungsversuche
Ich finde Rate deutlich besser. Rate ist Anzazhl/Zeit, klar definiert.
Häufigkeit dagegen ist eher vage.

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Takes a boolean argument\\&. Configures whether to enforce the system\\*(Aqs "
> "password policy for this user, regarding quality and strength of selected "
> "passwords\\&. Defaults to on\\&.  B<-P> is short for B<---enforce-password-"
> "policy=no>\\&."
> msgstr ""
> "Akzeptiert ein logisches Argument\\&. Konfiguriert, ob die "
> "Passwortrichtlinie des Systems in Hinblick auf Qualität und Stärke des "
> "ausgewählten Passworts für diesen Benutzer erzwungen werden soll\\&. "
> "Standardmäßig ein\\&. B<-P> ist die Kurzform von B<---enforce-password-"
> "policy=no>\\&."
>
> ob die Passwortrichtlinie des Systems
> →
> ob die  Anwendung der Passwortrichtlinie des Systems
ob die Anwendung … erzwungen werden soll.

Das ist wie teuere Preise oder schnelle Geschwindigkeit in meinen
Ohren keine gute Formulierung.

Sämtliche andere Änderungsvorschläge habe ich so wie von Dir
vorgeschlagen übernommen.

Vielen Dank & Grüße

              Helge
--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [4/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil ca. 34.

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.4.po (17K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [2/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Mario Blättermann
Hallo Mario,
On Sat, May 23, 2020 at 08:13:49PM +0200, Mario Blättermann wrote:

> Am Sa., 23. Mai 2020 um 19:37 Uhr schrieb Helge Kreutzmann
> <[hidden email]>:
> >[…]
> >
> > Die Änderung übernehme ich, aber eine kleine Bitte hätte ich: Du gibt
> > gerne viel Kontext, allerdings ist dann oft unklar, wo genau
> > Änderungen sind. Ich hatte mir beispielseweise hier die zwei
> > Zeichenketten untereinander gesetzt, um sicherzugehen, dass ich alle
> > Änderungen erwische (manchmal ist ja ein klenies »n« anders, oder m →
> > n), was schnell durchschlüpft. Könntest Du, wenn es möglich ist, ggf.
> > bei längeren Kontexten beide Zeilen untereinander tippen, so dass ich
> > schnell sehen kann, was die Änderung ist? Vielen Dank.
> >
> OK, mache ich.
Danke.

> > […]
> > > # FIXME in the specified → in the specified path
> > > #. type: Plain text
> > > #: archlinux fedora-rawhide
> > > msgid ""
> > > "Takes a file system path to a directory\\&. Specifies the skeleton directory "
> > > "to initialize the home directory with\\&. All files and directories in the "
> > > "specified are copied into any newly create home directory\\&. If not "
> > > "specified defaults to /etc/skel/\\&."
> > > msgstr ""
> > > "Akzeptiert einen Dateisystempfad zu einem Verzeichnis\\&. Legt das "
> > > "Verzeichnis mit dem Gerüst fest, aus dem das Home-Verzeichnis initialisiert "
> > > "werden soll\\&. Alle Dateien und Verzeichnisse in dem festgelegten Pfad "
> > > "werden in das neu erstellte Home-Verzeichnis kopiert\\&. Falls nicht "
> > > "festgelegt ist die Vorgabe /etc/skel/\\&."
> > >
> > > Falls nicht festgelegt ist die → Falls nicht festgelegt, ist die
> >
> > Ich pflege hier fleißig die Kommata ein, aber so ganz klar, warum da
> > welche hinmüssen, ist mir nicht. Das heißt nicht, dass die Kommata
> > falsch sind, ganz im Gegenteil, aber gefühlt (das merkst Du ja
> > wahrscheinlich) fallen sie mir oft schwer. In diesem Beispiel ist es
> > für mich ein Satz mit dem Verb »ist«, während »Falls nicht festgelegt«
> > für mich nichts eigenständiges ist. Hast Du (wahrscheinlich ja, wie
> > ich Dich kenne) hier eine für mich wahrscheinlich hilfreiche
> > Erklärungsseite in der Hinterhand?
> >
> Mit einer Webseite kann ich leider nicht dienen…
> Der verkürzte Stil hat nicht zur Folge, dass auch das Komma wegfällt.
> Die Sätze bzw. auch Nebensätze, die mit »falls« anfangen, stellen
> sozusagen die Voraussetzung oder Bedingung, deren Folge dann hinter
> dem Komma kommt. Also eine Art Ursache-Wirkung-Konstrukt.
>
> Hier im konkreten Fall stolpere ich leicht über das fehlende Komma,
> weil mir der Anfang »Falls nicht festgelegt ist …« vorgaukelt, dass
> der Satz ganz anders weitergeht, zum Beispiel »Falls nicht festgelegt
> ist, dass …«. Klarer würde es natürlich auch dadurch, wenn du dich vom
> Telegrammstil des Originals verabschieden würdest und echte Sätze
> schreibst: »Falls dieser Pfad nicht festgelegt ist, dann ist
> /etc/skel/ die Vorgabe\\&.«. Bei so einer Wenn-dann- bzw.
> Falls-dann-Anordnung steht zwischen den beiden Satzteilen immer ein
> Komma. Da dir aber das Original bekanntermaßen heilig ist, werde ich
> wohl mit meinem Vorschlag kaum Erfolg haben…
Ok, Danke für die Erläuterung.

Ich denke, hier haben wir verschiedene Sprachgefühle. Ich mag es kurz
und knapp (aber nicht kürzer). Für mich ist das, was Du »Telegramstil«
nennst, angenehm zu lesen, die »Langfassung« finde ich eher unangehem,
weil so viel Füllmaterial drin ist. Wenn ich technische Texte lesen,
möchte ich schnell zum Ziel kommen und weiterabeiten (ich lese sie ja,
anders als Literatur, nicht zum Selbstzweck, sondern weil ich ein ganz
konkretes Problem habe).

Die unterschiedlichen Geschmäcker können wir nicht auflösen, aber dann
habe ich Deinen Hintergrund verstanden.

Ich werde weiterhin die Kommata einfügen, auch wenn Sie mich, wie in
dem Beispiel, eher beim Lesen stören und sie dort eher nicht
erwarten würde.

Vielen Dank für die Erläuterung.

Viele Grüße

          Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [3/6]

Mario Blättermann
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Hallo Helge,

Am Sa., 23. Mai 2020 um 21:34 Uhr schrieb Helge Kreutzmann
<[hidden email]>:

>
> Hallo Mario,
> On Sat, May 23, 2020 at 08:31:40PM +0200, Mario Blättermann wrote:
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Configures a rate limit on authentication attempts for this user\\&. If the "
> > "user attempts to authenticate more often than the specified number, on a "
> > "specific system, within the specified time interval authentication is "
> > "refused until the time interval passes\\&. Defaults to 10 times per 1min\\&."
> > msgstr ""
> > "Konfiguriert für diesen Benutzer eine Ratenbegrenzung für "
> > "Authentisierungsversuche\\&. Falls der Benutzer versucht, sich auf dem "
> > "bestimmten System in dem angegebenen Zeitinvervall häufger als die "
> > "angegebenen Anzahl zu authentisieren, wird die Anmeldung abgelehnt, bis das "
> > "Zeitintervall abgelaufen ist\\&. Die Vorgabe ist 10 mal pro eine Minute\\&."
> >
> > Ratenbegrenzung für Authentisierungsversuche
> > →
> > Begrenzung der Häufigkeit der Authentifizierungsversuche
>
> Ich finde Rate deutlich besser. Rate ist Anzazhl/Zeit, klar definiert.
> Häufigkeit dagegen ist eher vage.
>
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Takes a boolean argument\\&. Configures whether to enforce the system\\*(Aqs "
> > "password policy for this user, regarding quality and strength of selected "
> > "passwords\\&. Defaults to on\\&.  B<-P> is short for B<---enforce-password-"
> > "policy=no>\\&."
> > msgstr ""
> > "Akzeptiert ein logisches Argument\\&. Konfiguriert, ob die "
> > "Passwortrichtlinie des Systems in Hinblick auf Qualität und Stärke des "
> > "ausgewählten Passworts für diesen Benutzer erzwungen werden soll\\&. "
> > "Standardmäßig ein\\&. B<-P> ist die Kurzform von B<---enforce-password-"
> > "policy=no>\\&."
> >
> > ob die Passwortrichtlinie des Systems
> > →
> > ob die  Anwendung der Passwortrichtlinie des Systems
>
> ob die Anwendung … erzwungen werden soll.
>
> Das ist wie teuere Preise oder schnelle Geschwindigkeit in meinen
> Ohren keine gute Formulierung.
>
Eine Richtlinie ist nur eine Richtlinie. Die steht irgendwo auf
(virtuellem) Papier, und das wars. Niemand kann »eine Richtlinie
erzwingen«; lediglich deren Anwendung kann erzwungen werden.

Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [4/6]

Pfannenstein Erik
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Hallo Helge,

ich hab da was:

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Set a limit on the memory a user may take up on a system at any given time
> " "in bytes (the usual K, M, G, \\&... suffixes are supported, to the base
> of " "1024)\\&. This includes all memory used by the user itself and all
> processes " "they forked off that changed user credentials\\&. This
> controls the " "I<MemoryHigh=> and I<MemoryMax=> settings of the per-user
> systemd slice unit " "user-$UID\\&.slice\\&. See
> B<systemd.resource-control>(5)  for further " "details\\&."
> msgstr ""
> "Setzt eine Begrenzung für den Speicher, den ein Benutzer zu einem
> Zeitpunkt " "auf einem System verwenden darf, in Byte (die gewöhnlichen
> Endungen K, M, G " "… zur Basis 1024 werden unterstützt)\\&. Dies schließt
> sämtlichen Speicher " "ein, der vom Benutzer verwandt wird, sowie den
> aller Prozesse, die unter den " "Benutzerberechtigungen dieses Benutzer
> mit Fork gestarteten wurden\\&. Dies "
s/gestarteten/gestartet


> # FIXME weights → weight
> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Set a CPU and IO scheduling weights of the processes of the user,
> including " "those of processes forked off by the user that changed user
> credentials\\&. " "Takes a numeric value in the range 1\\&...10000\\&.
> This controls the " "I<CPUWeight=> and I<IOWeight=> settings of the
> per-user systemd slice unit " "user-$UID\\&.slice\\&. See
> B<systemd.resource-control>(5)  for further " "details\\&."
> msgstr ""
> "Setzt ein CPU- und E/A-Schduling-Gewicht für die Prozesse des Benutzers, "
Bei »schduling« fehlt ein e.
Ist außerdem nicht konsistent mit der »Zeitplanung« ganz oben.

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Takes a file system path\\&. Configures where to place the user\\*(Aqs
> home " "directory\\&. When LUKS2 storage is used refers to the path to the
> loopback " "file, otherwise to the path to the home directory\\&. When
> unspecified " "defaults to /home/$USER\\&.home when LUKS storage is used
> and /home/$USER\\&." "homedir for the other storage mechanisms\\&. Not
> defined for the \"cifs\" " "storage mechanism\\&. To use LUKS2 storage on
> a regular block device (for " "example a USB stick) pass the path to the
> block device here\\&."
> msgstr ""
> "Akzeptiert ein Dateisystempfad\\&. Konfiguriert, wohin das
> Home-Verzeichnis "
s/wohin/wo

Außer du ersetzt »abgelegt« mit »gespeichert:

> "des Benutzers abgelegt werden soll\\&.

––

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "When LUKS2 storage is used configures whether to enable the \"discard\" "
> "feature of the file system\\&. If enabled the file system on top of the "
> "LUKS2 volume will report empty block information to LUKS2 and the loopback
> " "file below, ensuring that empty space in the home directory is returned
> to " "the backing file system below the LUKS2 volume, resulting in a
> \"sparse\" " "loopback file\\&. This option mostly defaults to off, since
> this permits " "over-committing home directories which results in I/O
> errors if the " "underlying file system runs full while the upper file
> system wants to " "allocate a block\\&. Such I/O errors are generally not
> handled well by file " "systems nor applications\\&. When LUKS2 storage is
> used on top of regular " "block devices (instead of on top a loopback
> file) the discard logic defaults " "to on\\&."
> msgstr ""
> "Wird der LUKS2-Speichermechanismus verwandt, konfiguriert dies, ob die "
> "Funktionalität »discard« des Dateisystems aktiviert wird\\&. Falls "
> "aktiviert, wird das Dateisystem, was sich innerhalb des LUKS2-Datenträgers
s/was/welches (oder »das«)

> " "befindet, Informationen über leere Blöcke an das draunterliegende LUKS2
> und " "das Loopback-Gerät melden, um sicherzustellen, dass leerer Platz im
> Home-" "Verzeichnis wieder an das zugrundeliegende Dateisystem unterhalb
> des LUK2-" "Laufwerks zurückgegeben wird, wodurch eine »spärliche«
> Loopback-Datei " "erhalten wird\\&. Diese Option ist standarmäßig
> größtenteils aus, da dieses "

Versteh ich nicht…

In der Vorlage steht »größtenteils standardmäßig aus«, das ergibt schon mehr
Sinn.

> "ermöglicht, mehr Platz als vorhanden in Home-Verzeichnissen zu übergeben,
> "
> "wodurch E/A-Fehler resultieren, falls das zugrundeliegende Dateisystem
> voll " "wird während das obere Dateisystem einen weiteren Block belegen
> möchte\\&. " "Solche E/A-Fehler werden im Allgemeinen weder vom
> Dateisystem noch von " "Anwendungen gut behandelt\\&. Wird der

Das klingt komisch. Füttern die beiden die Ausnahme nicht genug oder
verprügeln sie sie?

Vorschlag:  »Mit solchen E/A-Fehlern können weder das Dateisystem noch die
Anwendungen gut umgehen.«

> LUKS2-Speichermechanismus auf einem " "regulären Blockgerät (anstatt auf
> einer Loopback-Datei) verwandt, dann ist " "die »discard«-Logik
> standardmäßig ein\\&."

s/ein/an

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Configures whether to kill all processes of the user on logout\\&. The "
> "default is configured in B<logind.conf>(5)\\&."
> msgstr ""
> "Konfiguriert, ob beim Abmelden des Benutzers alle seine Prozesse getötet "
> "werden sollen\\&. Die Vorgabe wird in B<logind.conf>(5) konfiguriert\\&."

Wäre mir neu, dass wir »kill« mit »töten« übersetzen. »Beenden« passt hier
auch besser.

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "Takes a boolean argument\\&. Configures whether the graphical UI of the "
> "system should automatically log this user in if possible\\&. Defaults to
> off" "\\&. If less or more than one user is marked this way automatic
> login is " "disabled\\&."
> msgstr ""
> "Akzeptiert ein logisches Argument\\&. Konfiguriert, ob die graphische "
> "Benutzerschnittstelle des Systems diesen Benutzer automatisch, falls "
> "möglich, anmelden soll\\&.
Ich würd das »falls möglich« vor das »automatisch« setzen, passt da besser
hin.

Viele Grüße,
Erik

signature.asc (235 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [4/6]

Helge Kreutzmann-2
Hallo Erik,
vielen Dank fürs Korrekturlesen.

On Wed, May 27, 2020 at 11:00:40PM +0200, Pfannenstein Erik wrote:

> > # FIXME weights → weight
> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Set a CPU and IO scheduling weights of the processes of the user,
> > including " "those of processes forked off by the user that changed user
> > credentials\\&. " "Takes a numeric value in the range 1\\&...10000\\&.
> > This controls the " "I<CPUWeight=> and I<IOWeight=> settings of the
> > per-user systemd slice unit " "user-$UID\\&.slice\\&. See
> > B<systemd.resource-control>(5)  for further " "details\\&."
> > msgstr ""
> > "Setzt ein CPU- und E/A-Schduling-Gewicht für die Prozesse des Benutzers, "
>
> Bei »schduling« fehlt ein e.
> Ist außerdem nicht konsistent mit der »Zeitplanung« ganz oben.
Jein.

Bei nice(1) wird scheduling mit Zeitplanung übersetzt, bei anderen
Seiten wird Scheduling so (nicht) übersetzt, aber ich gebe Dir recht,
das ist inkonsistent.

Ich tendiere dazu, es gesamt auf »Zeitplanung« (in diesem Kontext) zu
übersetzen, weitere Meinungen?

> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Takes a file system path\\&. Configures where to place the user\\*(Aqs
> > home " "directory\\&. When LUKS2 storage is used refers to the path to the
> > loopback " "file, otherwise to the path to the home directory\\&. When
> > unspecified " "defaults to /home/$USER\\&.home when LUKS storage is used
> > and /home/$USER\\&." "homedir for the other storage mechanisms\\&. Not
> > defined for the \"cifs\" " "storage mechanism\\&. To use LUKS2 storage on
> > a regular block device (for " "example a USB stick) pass the path to the
> > block device here\\&."
> > msgstr ""
> > "Akzeptiert ein Dateisystempfad\\&. Konfiguriert, wohin das
> > Home-Verzeichnis "
>
> s/wohin/wo
>
> Außer du ersetzt »abgelegt« mit »gespeichert:
>
> > "des Benutzers abgelegt werden soll\\&.
Ich sehe das Problem zwar jetzt nicht (so), aber kann es gerne in »wo«
ändern.

> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "When LUKS2 storage is used configures whether to enable the \"discard\" "
> > "feature of the file system\\&. If enabled the file system on top of the "
> > "LUKS2 volume will report empty block information to LUKS2 and the loopback
> > " "file below, ensuring that empty space in the home directory is returned
> > to " "the backing file system below the LUKS2 volume, resulting in a
> > \"sparse\" " "loopback file\\&. This option mostly defaults to off, since
> > this permits " "over-committing home directories which results in I/O
> > errors if the " "underlying file system runs full while the upper file
> > system wants to " "allocate a block\\&. Such I/O errors are generally not
> > handled well by file " "systems nor applications\\&. When LUKS2 storage is
> > used on top of regular " "block devices (instead of on top a loopback
> > file) the discard logic defaults " "to on\\&."
> > msgstr ""
> > "Wird der LUKS2-Speichermechanismus verwandt, konfiguriert dies, ob die "
> > "Funktionalität »discard« des Dateisystems aktiviert wird\\&. Falls "
> > "aktiviert, wird das Dateisystem, was sich innerhalb des LUKS2-Datenträgers

> > " "befindet, Informationen über leere Blöcke an das draunterliegende LUKS2
> > und " "das Loopback-Gerät melden, um sicherzustellen, dass leerer Platz im
> > Home-" "Verzeichnis wieder an das zugrundeliegende Dateisystem unterhalb
> > des LUK2-" "Laufwerks zurückgegeben wird, wodurch eine »spärliche«
> > Loopback-Datei " "erhalten wird\\&. Diese Option ist standarmäßig
> > größtenteils aus, da dieses "
>
> Versteh ich nicht…
>
> In der Vorlage steht »größtenteils standardmäßig aus«, das ergibt schon mehr
> Sinn.
Geändert.

> > "ermöglicht, mehr Platz als vorhanden in Home-Verzeichnissen zu übergeben,
> > "
> > "wodurch E/A-Fehler resultieren, falls das zugrundeliegende Dateisystem
> > voll " "wird während das obere Dateisystem einen weiteren Block belegen
> > möchte\\&. " "Solche E/A-Fehler werden im Allgemeinen weder vom
> > Dateisystem noch von " "Anwendungen gut behandelt\\&. Wird der
>
> Das klingt komisch. Füttern die beiden die Ausnahme nicht genug oder
> verprügeln sie sie?
>
> Vorschlag:  »Mit solchen E/A-Fehlern können weder das Dateisystem noch die
> Anwendungen gut umgehen.«
Das ist für mich synonym. Ich weiß nicht, was Du mit »verprügeln«
sagen willst. Fehlerbehandlung ist doch gängig, oder?

Aber ich kann gerne Deine Fassung übernehmen, wie gesagt, ich sehe das
als synonym.


> > #. type: Plain text
> > #: archlinux fedora-rawhide
> > msgid ""
> > "Configures whether to kill all processes of the user on logout\\&. The "
> > "default is configured in B<logind.conf>(5)\\&."
> > msgstr ""
> > "Konfiguriert, ob beim Abmelden des Benutzers alle seine Prozesse getötet "
> > "werden sollen\\&. Die Vorgabe wird in B<logind.conf>(5) konfiguriert\\&."
>
> Wäre mir neu, dass wir »kill« mit »töten« übersetzen. »Beenden« passt hier
> auch besser.
Sorry, die Diskussion hatten wir bereits mehrfach, ggf. noch nicht mit
einem für alle zufriedenstellenden Ergebnis. kill(1), killall(1), … -
ein schneller grep zeigt mindestens 76 Treffer in unseren
Handbuchseiten.

Die nicht (weiter) zitieren Änderungsvorschläge habe ich übernommen.

Vielen Dank!

Viele Grüße

             Helge


--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [5/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil 33.

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.5.po (16K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [5/6]

Mario Blättermann
Hallo Helge,

#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"List all home directories (along with brief details) currently managed by "
"systemd-homed\\&.service\\&. This command is also executed if none is "
"specified on the command line\\&. (Note that the list of users shown by this "
"command does not include users managed by other subsystems, such as system "
"users or any traditional users listed in /etc/passwd\\&.)"
msgstr ""
"Listet alle Home-Verzeichnisse (zusammen mit knappen Details) auf, die "
"derzeit von systemd-homed\\&.service verwaltet werden\\&. Dieser Befehl wird "
"auch ausgeführt, falls kein Befehl auf der Befehlszeile aufgeführt ist\\&. "
"(Beachten Sie, dass die Liste der von diesem Befehl angezeigten Benutzer "
"nicht die von anderen Untersystemen verwalteten Benutzer einschließt, wie "
"beispielsweise Systembenutzer oder Benutzer, die in /etc/passwd aufgeführt "
"sind\\&.)"

Der zweite Satz ist echt schwer verdaulich... Vielleicht eher so:

Dieser Befehl wird auch ausgeführt, falls kein Befehl auf der
Befehlszeile aufgeführt ist.

Dieser Befehl wird auch ausgeführt, wenn nichts auf der Befehlszeile
angegeben ist.

Dein »aufgeführt« liest sich nämlich auch schnell als »ausgeführt«,
und dann wird es zum völligen Nonsens.


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Show various details about the specified home directories\\&. This shows "
"various information about the home directory and its user account, including "
"runtime data such as current state, disk use and similar\\&. Combine with "
"B<--json=> to show the detailed JSON user record instead, possibly combined "
"with B<--export-format=> to suppress certain aspects of the output\\&."
msgstr ""
"Zeigt verschiedene Details über das festgelegte Home-Verzeichnis\\&. Dies "
"zeigt verschiedene Informationen über das Home-Verzeichnis und sein "
"Benutzerkonto, einschließlich Laufzeitdaten wie den aktuellen Zustand, den "
"Plattenverbrauch und ähnlichem\\&. Kombinieren Sie dies mit B<--json=>, um "
"stattdessen den detaillierten JSON-Benutzerdatensatz anzuzeigen, "
"möglicherweise kombiniert mit B<--export-format=>, um bestimmte Aspekte der "
"Ausgabe zu unterdrücken\\&."

und ähnlichem → und Ähnlichem


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Validate authentication credentials of a home directory\\&. This queries the "
"caller for a password (or similar) and checks that it correctly unlocks the "
"home directory\\&. This leaves the home directory in the state it is in, i"
"\\&.e\\&. it leaves the home directory in inactive state if it was inactive "
"before, and in active state if it was active before\\&."
msgstr ""
"Überprüft die Authentifizierungs-Anmeldedaten eines Home-Verzeichnisses\\&. "
"Dies fragt beim Aufrufenden nach einem Passwort (oder ähnlichem) und "
"überprüft, ob dieses das Home-Verzeichnis korrekt entsperrt\\&. Dies belässt "
"das Home-Verzeichnis in dem aktuellen Zustand, d\\&.h\\&. es belässt das "
"Home-Verzeichnis im inaktiven Zustand, falls es vorher inaktiv war, und im "
"aktiven Zustand, falls es vorher aktiv war\\&."

oder ähnlichem → oder Ähnlichem


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Remove a home directory/user account\\&. This will remove both the home "
"directory\\*(Aqs user record and the home directory itself, and thus delete "
"all files and directories owned by the user\\&."
msgstr ""
"Entfernt ein Home-Verzeichnis/Benutzerkonto\\&. Dies entfernt sowohl den "
"Benutzerdatensatz des Home-Verzeichnisses als auch das Home-Verzeichnis "
"selbst, und löscht alle Dateien und Verzeichnisse, die dem Benutzer gehören"
"\\&."

das Home-Verzeichnis selbst, und löscht alle

das Home-Verzeichnis selbst und löscht alle


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Note that changes to user records not signed by a cryptographic private key "
"available locally are not permitted, unless B<--identity=> is used with a "
"user record that is already correctly signed by a recognized private key\\&."
msgstr ""
"Beachten Sie, dsas Änderungen an Benutzerdatensätzen, die nicht mit dem "
"lokal verfügbaren privaten Schlüssel signiert sind, nicht erlaubt sind, "
"außer B<--identity=> wird mit einem Benutzerdatensatz verwandt, der bereits "
"korrekt durch einen anerkannten privaten Schlüssel signiert ist\\&."

dsas → dass


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Change the disk space assigned to the specified home directory\\&. If the "
"LUKS2 storage mechanism is used this will automatically resize the loopback "
"file and the file system contained within\\&. Note that if \"ext4\" is used "
"inside of the LUKS2 volume, it is necessary to deactivate the home directory "
"before shrinking it (i\\&.e the user has to log out)\\&. Growing can be done "
"while the home directory is active\\&. If \"xfs\" is used inside of the "
"LUKS2 volume the home directory may not be shrunk whatsoever\\&. On all "
"three of \"ext4\", \"xfs\" and \"btrfs\" the home directory may be grown "
"while the user is logged in, and on the latter also shrunk while the user is "
"logged in\\&. If the \"subvolume\", \"directory\", \"fscrypt\" storage "
"mechanisms are used, resizing will change file system quota\\&."
msgstr ""
"Ändert den Plattenplatz, der dem festgelegten Home-Verzeichnis zugeordnet ist"
"\\&. Falls der LUKS2-Speichermechanismus verwandt wird, wird die Größe der "
"Loopback-Datei und des darin enthaltenen Dateisystems automatisch geändert"
"\\&. Beachten Sie, dass es notwendig ist, das Home-Verzeichnis zu "
"deaktivieren (d\\&.h\\&. der Benutzer muss sich abmelden), falls das "
"Dateisystem »ext4« innerhalb des LUKS2-Datenträgers verwandt wird und die "
"Größe verkleinert wird\\&. Vergrößern kann erfolgen, während das Home-"
"Verzeichnis aktiv ist\\&. Falls »xfs« innerhalb des LUKS2-Datenträgers "
"verwandt wird, kann das Home-Verzeichnis überhaupt nicht verkleinert werden"
"\\&. Bei allen drei Dateisystemen (»ext4«, »xfs« und »btrfs«) kann das Home-"
"Verzeichnis vergrößert werden, während der Benutzer angemeldet ist, bei "
"»btrfs« kann es auch verkleinert werden, während der Benutzer angemeldet ist"
"\\&. Falls die Speichermechanismen »subvolume«, »directory« oder »fscrypt« "
"verwandt werden, berücksichtigt die Größenänderung auch "
"Dateisystemkontingente\\&."

und die Größe verkleinert wird

und die Größe verringert wird


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"Activate the specified user\\*(Aqs home directory, run the specified command "
"(under the caller\\*(Aqs identity, not the specified user\\*(Aqs) and "
"deactivate the home directory afterwards again (unless the user is logged in "
"otherwise)\\&. This command is useful for running privileged backup scripts "
"and such, but requires authentication with the user\\*(Aqs credentials in "
"order to be able to unlock the user\\*(Aqs home directory\\&."
msgstr ""
"Aktiviert das Home-Verzeichnis des festgelegten Benutzers, führt den "
"festgelegten Befehl aus (unter der Identität des Aufrufenden, nicht des "
"Benutzers) und deaktiviert das Home-Verzeichnis anschließend wieder (außer "
"der Benutzer ist anderweitig angemeldet)\\&. Dieser Befehl ist zur "
"Ausführung privilegierter Sicherungsskripte und ähnlichem nützlich, verlangt "
"aber die Authentifizierung mit den Anmeldedaten des Benutzers, um in der "
"Lage zu sein, das Home-Verzeichnis des Benutzers zu entsperren\\&."

und ähnlichem → und Ähnlichem


Generell ist mir hier aufgefallen, wie diffus »specified → festgelegt«
klingt. Ich würde es mit »angegeben« übersetzen, um sicherzustellen,
dass es der Benutzer als das erkennt, was er in der Befehlszeile
angeben muss oder schon angegeben hat. Das »festgelegt« ist zwar auch
nicht grundsätzlich falsch, aber es klingt so nach einer statischen
Festlegung, zum Beispiel in einer Konfigurationsdatei.

Gruß Mario

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [5/6]

Helge Kreutzmann-2
Hallo Mario,
On Thu, May 28, 2020 at 10:37:58PM +0200, Mario Blättermann wrote:

> #. type: Plain text
> #: archlinux fedora-rawhide
> msgid ""
> "List all home directories (along with brief details) currently managed by "
> "systemd-homed\\&.service\\&. This command is also executed if none is "
> "specified on the command line\\&. (Note that the list of users shown by this "
> "command does not include users managed by other subsystems, such as system "
> "users or any traditional users listed in /etc/passwd\\&.)"
> msgstr ""
> "Listet alle Home-Verzeichnisse (zusammen mit knappen Details) auf, die "
> "derzeit von systemd-homed\\&.service verwaltet werden\\&. Dieser Befehl wird "
> "auch ausgeführt, falls kein Befehl auf der Befehlszeile aufgeführt ist\\&. "
> "(Beachten Sie, dass die Liste der von diesem Befehl angezeigten Benutzer "
> "nicht die von anderen Untersystemen verwalteten Benutzer einschließt, wie "
> "beispielsweise Systembenutzer oder Benutzer, die in /etc/passwd aufgeführt "
> "sind\\&.)"
>
> Der zweite Satz ist echt schwer verdaulich... Vielleicht eher so:
>
> Dieser Befehl wird auch ausgeführt, falls kein Befehl auf der
> Befehlszeile aufgeführt ist.
> →
> Dieser Befehl wird auch ausgeführt, wenn nichts auf der Befehlszeile
> angegeben ist.
>
> Dein »aufgeführt« liest sich nämlich auch schnell als »ausgeführt«,
> und dann wird es zum völligen Nonsens.

Ich habe aufgeführt → angegeben geändert, um das Verlesen zu
vermeiden. »nichts« alleine ist mir zu unspezifisch, es mag ja
Optionen und so geben, das »none« bezieht sich auf die Befehle.

> Generell ist mir hier aufgefallen, wie diffus »specified → festgelegt«
> klingt. Ich würde es mit »angegeben« übersetzen, um sicherzustellen,
> dass es der Benutzer als das erkennt, was er in der Befehlszeile
> angeben muss oder schon angegeben hat. Das »festgelegt« ist zwar auch
> nicht grundsätzlich falsch, aber es klingt so nach einer statischen
> Festlegung, zum Beispiel in einer Konfigurationsdatei.

Habe ich jetzt in dieser Datei geändert, wo es sich auf Optionen
(nicht auf Spezifikationen oder Ählichem) bezog.

Die nicht kommentierten Punkte habe ich wie vorgeschlagen geändert.

Vielen Dank & Grüße

             Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

[RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [6/6]

Helge Kreutzmann-2
In reply to this post by Helge Kreutzmann-2
Moin,
ich habe mir noch mal einen neuen Schwung an Handbuchseiten mit
Systemd-Bezug vorgenommen.

Diese Seite hat 205 Zeichenketten, dieser Teil ca. 46 (meist kurze).

Für ein Korrekturlesen mit konstruktiver Kritik wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

           Helge

--
      Dr. Helge Kreutzmann                     [hidden email]
           Dipl.-Phys.                   http://www.helgefjell.de/debian.php
        64bit GNU powered                     gpg signed mail preferred
           Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/

homectl.1.6.po (13K) Download Attachment
signature.asc (849 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: [RFR] man://manpages-l10n/homectl.1.po [6/6]

Mario Blättermann
Hallo Helge,

#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
msgid ""
"B<Example\\ \\&2.\\ \\&Create a user \"wally\" on a USB stick, and assign a "
"maximum of 500 concurrent tasks to them\\&.>"
msgstr ""
"B<Beispiel\\ \\&2.\\ \\&Erstellt einen Benutzer »wally« auf einem USB-Stick "
"und weist ihm eine maximale Anzahl von 500 gleichzeitig laufenen Prozessen zu"
"\\&.>"

laufenen → laufenden


#. type: Plain text
#: archlinux fedora-rawhide
#, no-wrap
msgid ""
"# Check if the newly create key on the Yubikey shows up as token in
PKCS#11\\&. Have a look at the output, and\n"
"# copy the resulting token URI to the clipboard\\&.\n"
"p11tool --list-tokens\n"
msgstr ""
"# Prüft, ob der frisch erstellte Schlüssel auf dem Yubikey als Token
in PKCS#11 auftaucht\\&. Betrachten Sie die Ausgabe und\n"
"# kopieren Sie die sich ergebene URI in die Zwischenablage\\&.\n"
"p11tool --list-tokens\n"

die sich ergebene → die sich ergebende

Gruß Mario

12