Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

classic Classic list List threaded Threaded
5 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

Manfred Schmitt-47
Dirk S. schrieb:
>
> ich habe meinen Desktop-Rechner soeben erst von Jessie auf Stretch
> upgegradet. Das hat erstaunlich problemlos funktioniert, aber ich stelle

Das waren bei mir vor ein Paar Monaten auch die langweiligsten dist-upgrades
seit langem :-)

> fest, daß meine apt-preferences nicht mehr so funktionieren, wie ich das
> gewohnt war:
>
> 1. Ich habe normalerweise in der /etc/apt/sources.list auch die
>    folgenden Zeilen drin:
>    deb http://deb-multimedia.org/ stretch main non-free
>    deb http://deb-multimedia.org/ stretch-backports main
>
Ach, es gibt bei deb-multimedia auch backports, gar nicht mitgekriegt.
Letztlich hab ich auch seit Jahren quasi nix mehr von da installiert.

> Wie kann ich das dahingehend beeinflussen, daß dmo oder andere Quellen
> _nicht_ automatisch genutzt werden, sondern immer Stretch der Maßstab
> ist und andere nur dann aktualisiert werden, wenn ich vorher bewußt aus
> solch einer Quelle installiert habe (also das alte Verhalten)?
>
Ich hab hier schon ewig folgendes in der /etc/apt/preferences:

Package: *
Pin: origin www.deb-multimedia.org
Pin-Priority: 331

Fuer andere externe Quellen nehmen ich dann leicht unterschiedliche Werte.
Das ist aber letztlich ja nur relevant wenn es ein Paket in mehreren externen
Repo's gibt (oder aus optischen Gruenden).

> 2. Ich habe ein Paket printer-driver-ptouch in der Version 1.3-8 aus
>    meinem privaten repository installiert. Dieses soll standardmäßig
>    beibehalten werden, weil die neuere Version nicht korrekt funktioniert.
>
> "Früher" genügte dafür ein Eintrag wie folgt in der Datei /etc/apt/preferences:
> Package:        printer-driver-ptouch
> Pin:            release a=1.3-8
> Pin-Priority:   999
>
Willst Du nicht eher Pin-Priority: 1001 wenn zwingend die Version genommen
bzw. behalten werden soll?
Und wieso release a=, also stable usw und nicht Pin: version 1.3-8?
Oder eben so wie Dein Repo bzgl. origin oder release in 'apt-cache policy' gelistet
wird.
Ach, ich sehe gerade in man apt_preferences das bei  ueber dpkg installierte Pakete,
ohne Repo, wohl Pin: origin "" passt.

Und wech,
Manne

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

Matthias Böttcher-2
Hallo Dirk und alle,

das hilft dir jetzt nicht direkt, aber mit "apt-cache policy $PAKET"
lässt sich abfragen, welche Priorität apt zu einem Paket den
verschiedenen Repositories, unter Berücksichtigung der preferences,
zuordnet und welche Aktion daraus resultieren würde.

Beispiel für ein Jessie mit backports:

apt-cache policy tomcat8
tomcat8:
  Installiert:           (keine)
  Installationskandidat: 8.0.14-1+deb8u14
  Versionstabelle:
     8.5.14-1~bpo8+1 0
        100 http://ftp.de.debian.org/debian/ jessie-backports/main
amd64 Packages
     8.0.14-1+deb8u14 0
        500 http://cdn-fastly.deb.debian.org/debian-security/
jessie/updates/main amd64 Packages
     8.0.14-1+deb8u11 0
        500 http://ftp.de.debian.org/debian/ jessie/main amd64 Packages

"apt-cache policy" (ohne Paket) zeigt die Prioritäten für alle
eingebunden Repositories, sowie das Pinning.

HTH
Matthias

Am Mi., 30. Jan. 2019 um 23:29 Uhr schrieb Dirk S. <[hidden email]>:

>
> Hi Leute,
>
> ich habe meinen Desktop-Rechner soeben erst von Jessie auf Stretch
> upgegradet. Das hat erstaunlich problemlos funktioniert, aber ich stelle
> fest, daß meine apt-preferences nicht mehr so funktionieren, wie ich das
> gewohnt war:
>
> 1. Ich habe normalerweise in der /etc/apt/sources.list auch die
>    folgenden Zeilen drin:
>    deb http://deb-multimedia.org/ stretch main non-free
>    deb http://deb-multimedia.org/ stretch-backports main
>
> "Früher" war es so, daß backports von Christian Marillat (dmo) nur dann
> genutzt wurden, wenn ich ebendiese explizit z.B. in aptitude ausgewählt
> hatte. Jetzt ist es so, daß aptitude automatisch auf die dmo-Versionen
> von installierten Paketen updaten will, sobald ich dmo in die
> sources.list übernehme.
>
> Wie kann ich das dahingehend beeinflussen, daß dmo oder andere Quellen
> _nicht_ automatisch genutzt werden, sondern immer Stretch der Maßstab
> ist und andere nur dann aktualisiert werden, wenn ich vorher bewußt aus
> solch einer Quelle installiert habe (also das alte Verhalten)?
>
> 2. Ich habe ein Paket printer-driver-ptouch in der Version 1.3-8 aus
>    meinem privaten repository installiert. Dieses soll standardmäßig
>    beibehalten werden, weil die neuere Version nicht korrekt funktioniert.
>
> "Früher" genügte dafür ein Eintrag wie folgt in der Datei /etc/apt/preferences:
> Package:        printer-driver-ptouch
> Pin:            release a=1.3-8
> Pin-Priority:   999
>
> Dieser reicht unter Stretch _nicht_ mehr aus, aptitude will das Paket
> bei jedem Aufruf updaten.
>
> Was muss ich tun, um beide Probleme zu lösen?
>
>
> ciao, Dirk
>

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

Manfred Schmitt-47
In reply to this post by Manfred Schmitt-47
Dirk S. schrieb:

> On Thu, Jan 31, 2019 at 03:24:45AM +0100, Manfred Schmitt wrote:
> > Ich hab hier schon ewig folgendes in der /etc/apt/preferences:  
>
> Ja danke, für debian-multimedia habe ich das jetzt wie folgt gelöst:
> Package: *
> Pin: origin *.deb-multimedia.org
> Pin-Priority: 100
>
> Package: *
> Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages
> Pin-Priority: 100
>
Das ist doppelt gemoppelt und nur der erste Treffer zaehlt.
Ich hab es hier, auf einem Rechner, jetzt mal so:

Package: *
Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable
Pin-Priority: 332

Package: *
Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable-backports
Pin-Priority: 331

Denn genauso wie beim Debian-Repo will ich auch bei deb-multimedia nur
ganz ausgewaehlte Pakete aus backports (bzw. zumindest moechte ich die
Moeglichkeit haben das zu unterscheiden).

Das nur der erste Treffer zaehlt hab ich btw eben bemerkt weil ich kurz auch
einen dritten Eintrag mit Pin: origin www.deb-multimedia.org vor den beiden
obigen drinne hatte -- dann hatte stable und stable-backports doch wieder
die selben Prio (eben die aus Pin: origin).

Installieren tue ich dann mittels
apt-get install paketname=paketversion-aus-deb-multimedia
Wenn es dann nicht klappt weil noch eine Abhaengigkeit benoetigt wird nehm
ich das Paket auch noch beim install mit Version hinzu. Werden es zu viele
Abhaengigkeiten kommentiere ich deb-multimedia auch mal kurz ganz aus der
preferences aus.
Ja, richtig schoen ist das auch nicht, apt-get install -t, wie bei den Debian
Backports, waere mir auch lieber.

Und ich hab mir nun doch mal wieder was groesseres aus Multimedia installiert:
mpv in Stretch ist doch ziemlich alt. Und wenn man den backporten moechte
kompiliert man sich 'nen Wolf.
Damit hab ich mir dann auch den grossen, alten Deb-Multimedia Konflikt-Stoff
(nach ganz langer Zeit wieder) ins Haus geholt:
Wie zu erwarten braucht man dann auch ein neues Libav.
Mal sehen wie das laeuft, erst einmal ist alles OK.

> > > "Früher" genügte dafür ein Eintrag wie folgt in der Datei /etc/apt/preferences:
> > > Package:        printer-driver-ptouch
> > > Pin:            release a=1.3-8
> > > Pin-Priority:   999  
> > Willst Du nicht eher Pin-Priority: 1001 wenn zwingend die Version genommen
> > bzw. behalten werden soll?  
>
> Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht, ich habe gestern einige Quellen
> dazu gelesen, das Prinzip aber immer noch nicht wirklich verstanden.

man apt_preferences ist imo besser geworden.
Wenn ich mich recht erinnere standen z.B. die Standard-Prioritaeten ganz frueher
nur in einem noch aelterem apt-Howto.
Hast Du eigentlich eine apt.conf oder in apt.conf.d/ irgendwo APT::Default-Release
gesetzt?
Ich hab das hier, wohl schon laenger, nicht mehr gesetzt da ich sowieso nur stable
mit eventuell backports und externen Repo's aber kein testing oder unstable in der
sources.list hab.

> Das, was ich oben schrieb, hat bis Jessie einwandfrei funktioniert. Tut
> es jetzt nicht mehr.
>
Imo kann das nicht funktioniert haben da a= niemals eine Paketversion sein
sollte. Wenn man will kann man in einem eigenem Repo aber vielleicht a auf
1.3-8 setzen, dann koennte die Zeile richtig sein  ;-)
Aber egal, wichtiger ist ja das Du es nun passend konfiguriert kriegst.

> > Und wieso release a=, also stable usw und nicht Pin: version 1.3-8?  
>
> Weiss ich nicht. Ich würde aber gerne wissen, wie ich das Verhalten
> wieder hinkriege, denn mittels aptitude hold printer-driver-ptouch oder
> auch "=" in aptitude selbst auf hold gesetzte Pakete werden immer so
> doof angezeigt, wenn ich aptitude nutze. Da wäre mir eine korrekte
> preferences wegen "aus den Augen, aus dem Sinn" sehr viel lieber:-D
>
Das aptitude TUI nutze ich nicht.
Wie gesagt, das sollte funktionieren:

Package:       printer-driver-ptouch
Pin:                 version 1.3-8
Pin-Priority:  1001

Und "sollte" meint hier genau genommen "das funktioniert".
Aber man steckt da ja nicht drin, es mag (Fehl)-Konfigurationen (nicht boese gemeint)
geben wo das doch wieder nicht stimmt.
Kontrollier es halt mit apt-cache policy printer-driver-ptouch
Ha, auch deswegen nehm ich auch immer gerne krumme Prioritaeten, dann sieht
man sofort welche Prio wirkt, ist es ein schraeger Wert hat man den selber gesetzt.

Und wech,
Manne

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

Michael Lange-2
Hallo,

On Thu, 31 Jan 2019 23:45:15 +0100
Manfred Schmitt <[hidden email]> wrote:

> Dirk S. schrieb:
>
> > On Thu, Jan 31, 2019 at 03:24:45AM +0100, Manfred Schmitt wrote:
> > > Ich hab hier schon ewig folgendes in der /etc/apt/preferences:  
> >
> > Ja danke, für debian-multimedia habe ich das jetzt wie folgt gelöst:
> > Package: *
> > Pin: origin *.deb-multimedia.org
> > Pin-Priority: 100
> >
> > Package: *
> > Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages
> > Pin-Priority: 100
> >
> Das ist doppelt gemoppelt und nur der erste Treffer zaehlt.
> Ich hab es hier, auf einem Rechner, jetzt mal so:
>
> Package: *
> Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable
> Pin-Priority: 332
>
> Package: *
> Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable-backports
> Pin-Priority: 331
>
> Denn genauso wie beim Debian-Repo will ich auch bei deb-multimedia nur
> ganz ausgewaehlte Pakete aus backports (bzw. zumindest moechte ich die
> Moeglichkeit haben das zu unterscheiden).

Guter Tipp. Vllt. ist es noch etwas besser so:

Package: *
Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,n=stretch
Pin-Priority: 332

Package: *
Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,n=stretch-backports
Pin-Priority: 331

Das sollte die Verwirrung ersparen, die in dem Moment entstehen kann,
wenn Buster zu stable und stretch zu oldstable wird.

Gruss

Michael

.-.. .. ...- .   .-.. --- -. --.   .- -. -..   .--. .-. --- ... .--. . .-.

[War] is instinctive.  But the instinct can be fought.  We're human
beings with the blood of a million savage years on our hands!  But we
can stop it.  We can admit that we're killers ... but we're not going
to kill today.  That's all it takes!  Knowing that we're not going to
kill today!
                -- Kirk, "A Taste of Armageddon", stardate 3193.0

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Wie preferences korrekt einrichten unter Stretch?

Manfred Schmitt-47
Michael Lange schrieb:

> Manfred Schmitt <[hidden email]> wrote:
> >
> > Package: *
> > Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable
> > Pin-Priority: 332
> >
> > Package: *
> > Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,a=stable-backports
> > Pin-Priority: 331
>
> Guter Tipp. Vllt. ist es noch etwas besser so:
>
> Package: *
> Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,n=stretch
> Pin-Priority: 332
>
> Package: *
> Pin: release o=Unofficial Multimedia Packages,n=stretch-backports
> Pin-Priority: 331
>
> Das sollte die Verwirrung ersparen, die in dem Moment entstehen kann,
> wenn Buster zu stable und stretch zu oldstable wird.

Ack, k.A. warum ich das nicht gleich so gemacht hab, den Release- bzw.
Codename will man auf jeden Fall dann auch drin haben.

Und wech,
Manne