Support zum Druckerankauf - printer to buy difficulties

classic Classic list List threaded Threaded
3 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Support zum Druckerankauf - printer to buy difficulties

Hans Vogelsberger-3

Sent today / Eingesandt heute (11. Sept. 2019) to/an https://developers.hp.com/hp-linux-imaging and printing


I need a new printer for my computers at home since my Brother printer has stopped working when the new Debian Buster came out, but it seems impossible for me to find out which printer works without any difficulty with my two Fujitsu computers and Tuxedo laptop on Debian Buster, all of them on USB2. Without the possibility to print out your list on this website is much too voluminous and confusing, calling your 'contact' leads to an Ubuntu site I am not interested in, and main HP support - as well as Brother support - I do not want to call any more because the way the arrogant louts there utter their ' no support for Linux' becomes more and more insulting and impudent.

I think of an all-in-one (OfficeJet ?) ink, - not laser - printer with double sided colour printing and scanning, if possible not above € 100.-- for only occasionally more than 200 pages a month. Let's see if you can - and want to - help.

Ich brauche einen neuen Drucker für meine Computer daheim, weil mein Brotherdrucker beim Release des neuen Debian Buster den Geist aufgegeben hat, aber es scheint für mich unmöglich herauszufinden, welcher Drucker anstandslos mit meinen zwei Fujitsu-Computern und meinem Tuxedo-Laptop unter Debian Buster, alle USB2, läuft. Ohne die Möglichkeit, sie auszudrucken, ist Ihre Liste auf dieser Website viel zu umfangreich und verwirrend, ein Aufruf Ihres ‚Kontaktes‘ führt zu einer Ubuntu-Seite, die mich nicht interessiert, und den Hauptsupport von HP – ebenso wie den von Brother – mag ich ganz einfach nicht mehr aufrufen, weil die Art, wie die arroganten Lümmel dort ihr ‚kein Support für Linux‘ ausdrücken, immer beleidigender und unverschämter wird. Ich denke an einen all-in-one(OfficeJet?)Tinten-, nicht Laserdrucker mit doppelseitigem Farbdruck und Scannen, wenn möglich nicht über € 100,-- für nur gelegentlich mehr als 200 Seiten pro Monat. Schaun, ob Sie helfen können – und wollen.


Yours/ Ihr

OSR. Hans Vogelsberger




Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Support zum Druckerankauf - printer to buy difficulties

Martin Johannes Dauser
https://geizhals.at/?cat=multi&bpmax=111&v=e&hloc=de&sort=p&xf=382_4800%7E383_100%7E388_PCL+3%7E389_USB%7E390_Duplexeinheit%7E390_randloser+Druck%7E862_Tinte
+
https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/supported_devices/index

(Drucker mit Treibersupport "End of Support" wurden rausgenommen)

Envy hat Fokus auf Privatnutzer + Photodruck.
HP Envy 5020 All-in-one ~60€
HP Envy 5030 All-in-one ~60-75€
HP Envy 5032 All-in-one ~75-80€
HP Envy 4502 All-in-one ~80€

Fokus auf (kleine) Büros
HP OfficeJet 5230       ~60-75€
HP OfficeJet 5232       ~90-95€


Alle hier gelisteten HP Drucker benötigen hplip 3.17.9 oder besser,
Buster hat 3.18.12 <https://packages.debian.org/buster/hplip>.

Alle hier gelisteten HP Drucker nutzen pigmentiertes Schwarz und
Farbstofffarben. Pigmentierte Farben verschmieren nicht so leicht und
halten (vor allem unter Sonnenlicht) länger. Farbstofffarben sind dafür
kräftiger und leuchtender.

------

Geizhals-Suche ohne HPs PCL Druckersprache:

https://geizhals.at/?cat=multi&bpmax=111&v=e&hloc=de&sort=p&xf=1437_Brother%7E1437_Canon%7E1437_Epson%7E1437_HP%7E3340_2017%7E382_4800%7E383_100%7E388_GDI%7E389_USB%7E390_Duplexeinheit%7E390_randloser+Druck%7E862_Tinte

Canon PIXMA haben einstweilen teilweise Linuxtreiber (als deb-Paket),
über deren Qualität kann vielleicht jemand aus der Mailingliste etwas
beitragen.
https://www.canon-europe.com/support/consumer_products/product_ranges/printers/pixma/.

Canon PIXMA TS5150  ~50-70€   nutzt 4 Farben
Canon PIXMA MG3650s ~60-70€   nutzt 4 Farben
Canon PIXMA TS6150  ~70-100€  nutzt 5 Farben (+ pigment-Schwarz)
Canon PIXMA TS6151  ~75-110€  nutzt 5 Farben (+ pigment-Schwarz)
Canon PIXMA TR7750  ~80-120€  nutzt 5 Farben (+ pigment-Schwarz)
Canon PIXMA TS8150  ~90-130€  nutzt 6 Farben (+ pigment-Schwarz und "photoblau")
Canon PIXMA TS6250  ~90-130€  nutzt 5 Farben (+ pigment-Schwarz)
Canon PIXMA TS6251  ~90-130€  nutzt 5 Farben (+ pigment-Schwarz)


Brother bietet auch eigene deb-Pakete, wie gut die funktionieren, kann
vielleicht jemand von der Mailingliste berichten.

Brother DCP-J572DW  ~100+€
Brother MFC-J491DW  ~100+€
Brother MFC-J497DW  ~110+€

https://support.brother.com/g/b/downloadlist.aspx?c=de&lang=de&prod=dcpj572dw_eu_as&os=128&flang=English
https://support.brother.com/g/b/downloadlist.aspx?c=us&lang=en&prod=mfcj491dw_us_eu_as&os=128
https://support.brother.com/g/b/downloadlist.aspx?c=us&lang=en&prod=mfcj497dw_us_eu&os=128

Epson bietet auch eigene Treiber als deb-Pakete an, es gibt aber
explizit keinen Support -- immerhin geben die das gleich mal mit.

https://epson.com/Support/wa00821
bzw.
http://download.ebz.epson.net/dsc/search/01/search/?OSC=LX

Epson Expression Home XP-5100      ~70-90€
Epson Expression Premium XP-6000   ~85-110€
Epson Expression Premium XP-6005   ~85-110€
Epson Expression Premium XP-6100   ~90-110€
Epson Expression Premium XP-6105   ~100-120€


Alle Drucker hier können duplex drucken, aber keiner kann automatisch
duplex scannen. Die HP OfficeJets haben wenigstens einen Scan-Einzug.

So, lieber Hans, jetzt musst du dich entscheiden 😃




On Wed, 2019-09-11 at 16:26 +0200, [hidden email] wrote:
> Sent today / Eingesandt heute (11. Sept. 2019) to/an https://developer
> s.hp.com/hp-linux-imaging and printing
>

>
> Ich brauche einen neuen Drucker für meine Computer daheim, weil mein
> Brotherdrucker beim Release des neuen Debian Buster den Geist
> aufgegeben hat, aber es scheint für mich unmöglich herauszufinden,
> welcher Drucker anstandslos mit meinen zwei Fujitsu-Computern und
> meinem Tuxedo-Laptop unter Debian Buster, alle USB2, läuft. Ohne die
> Möglichkeit, sie auszudrucken, ist Ihre Liste auf dieser Website viel
> zu umfangreich und verwirrend, ein Aufruf Ihres ‚Kontaktes‘ führt zu
> einer Ubuntu-Seite, die mich nicht interessiert, und den Hauptsupport
> von HP – ebenso wie den von Brother – mag ich ganz einfach nicht mehr
> aufrufen, weil die Art, wie die arroganten Lümmel dort ihr ‚kein
> Support für Linux‘ ausdrücken, immer beleidigender und unverschämter
> wird. Ich denke an einen all-in-one(OfficeJet?)Tinten-, nicht
> Laserdrucker mit doppelseitigem Farbdruck und Scannen, wenn möglich
> nicht über € 100,-- für nur gelegentlich mehr als 200 Seiten pro
> Monat. Schaun, ob Sie helfen können – und wollen.
>
> Yours/ Ihr
> OSR. Hans Vogelsberger
>
>
>

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Support zum Druckerankauf - printer to buy difficulties

Martin Steigerwald
Martin Johannes Dauser - 12.09.19, 18:31:41 CEST:

> (Drucker mit Treibersupport "End of Support" wurden rausgenommen)
>
> Envy hat Fokus auf Privatnutzer + Photodruck.
> HP Envy 5020 All-in-one ~60€
> HP Envy 5030 All-in-one ~60-75€
> HP Envy 5032 All-in-one ~75-80€
> HP Envy 4502 All-in-one ~80€
>
> Fokus auf (kleine) Büros
> HP OfficeJet 5230       ~60-75€
> HP OfficeJet 5232       ~90-95€

Ich hab vor 1-2 Monaten einen HP OfficeJet 4655 gekauft.

Mit höheren Modell-Nummern implementiert HP ein Anti-Feature und ändert
da regelmäßig die Schnittstelle zu HP-Tintenpatronen, um Kunden vor
Patronen von Dritt-Herstellern zu "schützen". Ich weiß nicht genau, ab
welcher Modell-Nummer genau das anfängt… aber der HP OfficeJet 4655 hatte
dieses Anti-Feature noch nicht. Es kann sein, dass die HP 52nn-er das
auch noch nicht hatten. Ich schwankte da zwischen zwei Modell-Nummer-
Serien und hab mich dann nach dem Lesen einiger Testberichte für den
4655 entschieden.

Die Druckqualität ist allerdings eher mittelmäßig. Gefühlt nicht besser
als mit dem alten HP OfficeJet 5610, der sehr lange hielt. Für meine
Zwecke als Privatnutzer reicht mir das jedoch. Für Foto-Druck ist das
Gerät wahrscheinlich nur bedingt geeignet. Ich habe es noch nicht
probiert.

Ich hätte gerne ein etwas teureres Modell mit hoffentlich besserer
Druckqualität gekauft, mich aber aufgrund des Anti-Features, den Namen
dafür habe ich wieder vergessen, dagegen entschieden. Auch HP Instant
Ink nutze ich nicht. Aus zwei Gründen:

1) Datenschutz.

2) Die Patronen funktionieren dann nur noch mit funktionierendem
Internet-Zugriff. Bitte was???

Das WLAN hab ich ausgeschaltet, nachdem mir nicht klar ist, inwiefern
der Drucker "nach Hause" zum Hersteller telefoniert und Daten überträgt.
Der Drucker ist per USB mit dem Laptop verbunden und das funktioniert
sehr zuverlässig. Wie ich ohne den Drucker bei HP zu registrieren ein
Firmware-Update unter Linux ein Firmware-Update da drauf bekomme, weiß
ich nicht. Da aber bislang alles so funktionierte, wie ich das
erwartete, und der Drucker eh nicht am WLAN hängt, ist mir das auch
relativ egal. Den 5610 hab ich ja auch nie aktualisiert.

Andere Drucker habe ich zwar in Erwägung gezogen, jedoch hat für
Tintenstrahler meines Erachtens HP den bei weitem besten Linux-Treiber-
Support und ich keine Motivation, Treiber-Pakete zu installieren, die
nicht direkt im Debian-Archiv bereits enthalten sind.

Nett finde ich das komplett verschließbare Papierfach. Das lag beim 5610
noch teilweise offen herum und verstaubte nach einer gewissen Zeit.

Bislang funktioniert es gut, den Drucker auch nur selten zu nutzen. Da
trocknete bislang nichts ein. Das war auch beim 5610 schon so. Das ist
für mich ein wichtiges Kriterium, das meines Wissens nicht alle
Tintenstrahler erfüllen. Die mitgelieferten Winz-Patronen von HP haben
noch genug Tinte, so viel habe ich aber auch noch nicht gedruckt. Es
gibt von Dritt-Herstellern auch günstige Patronen mit mehr Tinte. HP hat
da glaub auch größere (XL), verlangt aber dennoch mehr für weniger
Tinte.

Das mal so als Erfahrungsbericht.

Insgesamt bin ich mit Tintenstrahl-Drucker für Linux nicht so ganz
zufrieden. Und… Laser möchte ich unter anderem wegen Ozon nicht im
Wohnzimmer stehen haben. Außerdem drucken die wohl fast alle die
versteckten Finger-Abdrücke mit Druck-Datum und Druckerseriennummer. Ich
hab keine Garantie, dass das Tintenstrahler nicht machen, ich las aber
in den entsprechenden Links nur von Laserdruckern, soweit ich mich
erinnere, Farb-Laserdruckern¹. Einen Farbdrucker möchte ich jedoch
haben.

[1] Is Your Printer Spying On You?

https://www.eff.org/issues/printers

List of Printers Which Do or Do Not Display Tracking Dots

https://www.eff.org/de/pages/list-printers-which-do-or-do-not-display-tracking-dots

Ciao,
--
Martin