debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

classic Classic list List threaded Threaded
71 messages Options
1234
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
Ist es eigentlich ein allgemeines oder ein Ubuntu-spezifisches Problem
mit dem debian-installer, daß die GrUB Installation anscheinend
grundsätzlich fehlschlägt, wenn "/" oder, im Falle einer separaten /boot
Partition dann diese, nicht ext2|3 formatiert ist (hier in beiden Fällen
JFS)?

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/grub-installer/+bug/14010
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/ubiquity/+bug/123102

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Patrick Schoenfeld
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Wolfi schrieb:
> Ist es eigentlich ein allgemeines oder ein Ubuntu-spezifisches Problem
> mit dem debian-installer, daß die GrUB Installation anscheinend
> grundsätzlich fehlschlägt, wenn "/" oder, im Falle einer separaten /boot
> Partition dann diese, nicht ext2|3 formatiert ist (hier in beiden Fällen
> JFS)?

Hm. Geht es denn wirklich um das Root-Filesystem oder ist /boot
eventuell nicht ext2/ext3? Denn ich weiß, dass grub nicht jedes
Filesystem lesen kann, weshalb man z.B. bei Verwendung von XFS /boot mit
ext2 oder 3 formatieren muss.

Gruß
Patrick
-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.6 (GNU/Linux)
Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFG0m2DTKIzE6LY9r8RApiAAJ48f8WAcj/oF5xxZu/F2W3PuHCuYgCfdxUC
8KuogHPys65CIog6XDX+ja0=
=X/+7
-----END PGP SIGNATURE-----


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Paul Puschmann
In reply to this post by Wolfi-2
On Sun, Aug 26, 2007 at 11:18:39PM -0500, Wolfi wrote:
> Ist es eigentlich ein allgemeines oder ein Ubuntu-spezifisches Problem
> mit dem debian-installer, daß die GrUB Installation anscheinend
> grundsätzlich fehlschlägt, wenn "/" oder, im Falle einer separaten /boot
> Partition dann diese, nicht ext2|3 formatiert ist (hier in beiden Fällen
> JFS)?
>
> https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/grub-installer/+bug/14010
> https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/ubiquity/+bug/123102
>
Dass man /boot nicht auf einer XFS-Partition betreiben kann ist ein
XFS-Problem. Ich arbeite meistens mit einer ext2-Partition für /boot.

Paul
--

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Martin Steigerwald-4
In reply to this post by Patrick Schoenfeld
Am Montag, 27. August 2007 08:21 schrieb schönfeld / in-medias-res:

> Wolfi schrieb:
> > Ist es eigentlich ein allgemeines oder ein Ubuntu-spezifisches Problem
> > mit dem debian-installer, daß die GrUB Installation anscheinend
> > grundsätzlich fehlschlägt, wenn "/" oder, im Falle einer separaten /boot
> > Partition dann diese, nicht ext2|3 formatiert ist (hier in beiden Fällen
> > JFS)?
>
> Hm. Geht es denn wirklich um das Root-Filesystem oder ist /boot
> eventuell nicht ext2/ext3? Denn ich weiß, dass grub nicht jedes
> Filesystem lesen kann, weshalb man z.B. bei Verwendung von XFS /boot mit
> ext2 oder 3 formatieren muss.
Hallo Patrick!

Das stimmt so nicht. Es kommt zwar vor, dass der Debian Installer / das
grub-install-Skript über XFS stolpert, aber die Kombination GRUB + XFS
funktioniert bei mir auf meinem Laptop dennoch schon seit über 3 Jahren.

JFS-Unterstützung hat GRUB ebenfalls:

ms@mango:/boot/grub#2> ls *stage1_5
e2fs_stage1_5  jfs_stage1_5    reiserfs_stage1_5
fat_stage1_5   minix_stage1_5  xfs_stage1_5

Ciao,
--
Martin Steigerwald - team(ix) GmbH - http://www.teamix.de
gpg: 19E3 8D42 896F D004 08AC A0CA 1E10 C593 0399 AE90

attachment0 (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Martin Steigerwald
In reply to this post by Paul Puschmann
Am Montag 27 August 2007 schrieb Paul Puschmann:

Hallo Paul,

> Dass man /boot nicht auf einer XFS-Partition betreiben kann ist ein
> XFS-Problem. Ich arbeite meistens mit einer ext2-Partition für /boot.

Nein, es ist vor allem ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält, aber
dennoch nicht stimmt:

shambala:~> mount | grep sda
/dev/sda1 on / type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
/dev/sda2 on /home type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
/dev/sda6 on /mnt/suse type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)

shambala:~> ls /boot/grub/menu.lst /etc/lilo.conf
ls: /etc/lilo.conf: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
/boot/grub/menu.lst

Ich verwende seit über 3 Jahren die Kombination von GRUB und XFS. Das ging
schon mit Debian Sarge.

grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle Installation via
grub shell gelang jedoch bislang immer.

Ciao,
--
Martin 'Helios' Steigerwald - http://www.Lichtvoll.de
GPG: 03B0 0D6C 0040 0710 4AFA  B82F 991B EAAC A599 84C7

signature.asc (196 bytes) Download Attachment
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Patrick Schoenfeld
In reply to this post by Martin Steigerwald-4
Hallo Martin,

> Das stimmt so nicht. Es kommt zwar vor, dass der Debian Installer / das
> grub-install-Skript über XFS stolpert, aber die Kombination GRUB + XFS

danke das du mich diesbezüglich aufklärst. Ich gebe zu, dass meine
Information dem d-i entnommen waren, der mich irgendwann mal belehrt
hatte, dass ich /boot nicht auf XFS betreiben könnte. Wenn das so ist,
wie du das sagst, dann dürfte man das als Bug im debian-installer
ansehen dürfen oder? Oder in grub-install? In beiden Fällen wäre es
sicherlich sinnvoll einen Bug Report zu filen.

Gruß
Patrick


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Martin Steigerwald-4
Am Montag, 27. August 2007 13:11 schrieb schoenfeld / in-medias-res:

> Hallo Martin,
>
> > Das stimmt so nicht. Es kommt zwar vor, dass der Debian Installer / das
> > grub-install-Skript über XFS stolpert, aber die Kombination GRUB + XFS
>
> danke das du mich diesbezüglich aufklärst. Ich gebe zu, dass meine
> Information dem d-i entnommen waren, der mich irgendwann mal belehrt
> hatte, dass ich /boot nicht auf XFS betreiben könnte. Wenn das so ist,
> wie du das sagst, dann dürfte man das als Bug im debian-installer
> ansehen dürfen oder? Oder in grub-install? In beiden Fällen wäre es
> sicherlich sinnvoll einen Bug Report zu filen.

Das weiß ich nicht genau. Vielleicht ist es auch ein Bug in grub-install, das
ja von Upstream kommt. Ich ging jedoch bislang davon aus, dass dem Debian
Installer-Team die genaueren Hintergründe für diese Geschichte bekannt sind
und es längst entsprechende Bugreports gibt.

--
Martin Steigerwald - team(ix) GmbH - http://www.teamix.de
gpg: 19E3 8D42 896F D004 08AC A0CA 1E10 C593 0399 AE90

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Patrick Schoenfeld
Martin Steigerwald schrieb:
> Das weiß ich nicht genau. Vielleicht ist es auch ein Bug in grub-install, das
> ja von Upstream kommt. Ich ging jedoch bislang davon aus, dass dem Debian
> Installer-Team die genaueren Hintergründe für diese Geschichte bekannt sind
> und es längst entsprechende Bugreports gibt.

Das kann ich nicht genau sagen, da ich dem entsprechenden Team nicht
angehöre. Aber ich habe diesen Bug im BTS gefunden, der womöglich der
Grund für die Aussage sein könnte:

http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=239111


Gruß
Patrick



--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
In reply to this post by Martin Steigerwald
Am 27.08.07 03.30 schrieb Martin Steigerwald:

> Am Montag 27 August 2007 schrieb Paul Puschmann:
>
> Hallo Paul,
>
>> Dass man /boot nicht auf einer XFS-Partition betreiben kann ist ein
>> XFS-Problem. Ich arbeite meistens mit einer ext2-Partition für /boot.
>
> Nein, es ist vor allem ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält, aber
> dennoch nicht stimmt:
>
> shambala:~> mount | grep sda
> /dev/sda1 on / type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
> /dev/sda2 on /home type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
> /dev/sda6 on /mnt/suse type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
>
> shambala:~> ls /boot/grub/menu.lst /etc/lilo.conf
> ls: /etc/lilo.conf: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
> /boot/grub/menu.lst
>
> Ich verwende seit über 3 Jahren die Kombination von GRUB und XFS. Das ging
> schon mit Debian Sarge.

Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?

> grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle Installation via
> grub shell gelang jedoch bislang immer.

Aufruf von 'grub'install'? Hab' ich auch versucht, aber entweder
stolpere ich noch über unzureichende/falsche Aufrufparameter oder es
klappte hier doch auch nicht.

Ich fand dies hier in user.log:
Aug  5 19:21:48 ubuntu 50mounted-tests: debug: running subtest /usr/lib/os-probes/mounted/90solaris
Aug  5 19:21:48 ubuntu grub-installer: info: Installing grub on '(hd0,4)'
Aug  5 19:21:48 ubuntu grub-installer: info: grub-install supports --no-floppy
Aug  5 19:21:48 ubuntu grub-installer: info: Running chroot /target grub-install --no-floppy (hd0,4)"
Aug  5 19:21:49 ubuntu grub-installer: Probing devices to guess BIOS drives. This may take a long time.
Aug  5 19:21:50 ubuntu grub-installer: Due to a bug in xfs_freeze, the following command might
produce a segmentation
Aug  5 19:21:50 ubuntu grub-installer: fault when /boot/grub is not in an XFS filesystem. This error
is harmless and
Aug  5 19:21:50 ubuntu grub-installer: can be ignored.
Aug  5 19:21:50 ubuntu grub-installer: xfs_freeze: specified file ["/boot/grub"] is not on an XFS
filesystem
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:        [ Minimal BASH-like line editing is supported.   For
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:          the   first   word,  TAB  lists  possible  command
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:          completions.  Anywhere else TAB lists the possible
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:          completions of a device/filename. ]
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: grub> root (hd0,4)
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 --prefix=/grub (hd0,4)
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:  Checking if "/grub/stage1" exists... yes
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:  Checking if "/grub/stage2" exists... yes
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:  Checking if "/grub/jfs_stage1_5" exists... yes
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:  Running "embed /grub/jfs_stage1_5 (hd0,4)"...  18 sectors
are embedded.
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: succeeded
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:  Running "install --stage2=/boot/grub/stage2 /grub/stage1
(hd0,4) (hd0,4)1+18 p (hd0,4)/grub/stage2 /grub/menu.lst"... failed
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer:
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: Error 6: Mismatched or corrupt version of stage1/stage2
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: grub> quit
Aug  5 19:21:51 ubuntu grub-installer: error: Running 'grub-install --no-floppy "(hd0,4)"' failed.
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity: Aug  5 20:04:45 ubiquity: ['log-output', '-t', 'ubiquity',
'--pass-stdout', '/usr/share/grub-installer/grub-installer', '/target'] exited with code 1
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity:
Aug  5 20:04:45 ubuntu python: Exception during installation:
Aug  5 20:04:45 ubuntu python: Traceback (most recent call last):
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 1594, in <module>
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:     install.run()
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 391, in run
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:     self.configure_bootloader()
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 1307, in
configure_bootloader
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:     "GrubInstaller failed with code %d" %ret)
Aug  5 20:04:45 ubuntu python: InstallStepError: GrubInstaller failed with code 1
Aug  5 20:04:45 ubuntu python:
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: debconffilter_done: Install (current: None)
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: Exception in GTK frontend (invoking crash handler):
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: Traceback (most recent call last):
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/bin/ubiquity", line 202, in <module>
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     main()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/bin/ubiquity", line 199, in main
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     install()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/bin/ubiquity", line 65, in install
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     ret = wizard.run()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/ubiquity/frontend/gtk-ui.py", line
400, in run
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     self.process_step()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/ubiquity/frontend/gtk-ui.py", line
888, in process_step
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     self.progress_loop()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/lib/ubiquity/ubiquity/frontend/gtk-ui.py", line
685, in progress_loop
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     (ret, realtb))
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: RuntimeError: Install failed with exit code 1
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: Traceback (most recent call last):
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 1594, in <module>
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     install.run()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 391, in run
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     self.configure_bootloader()
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:   File "/usr/share/ubiquity/install.py", line 1307, in
configure_bootloader
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:     "GrubInstaller failed with code %d" % ret)
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]: InstallStepError: GrubInstaller failed with code 1
Aug  5 20:04:45 ubuntu ubiquity[31401]:
Aug  5 20:04:45 ubuntu last message repeated 2 times


Und ich scheine nun schon wieder das nächste Katastrophengebiet erreicht
zu haben :-(

Beim Versuch mein /home auf /dev/hda16 entweder während der Ubuntu
Desktop-CD Installation, oder per "sudo nautilus' von dort (Live-CD)
einzubinden, gibt es diese Fehlermeldung (syslog, bzw. Fehlerfenster):

Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity: mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/hda16,
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        missing codepage or helper program, or other error
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        In some cases useful info is found in syslog - try
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        dmesg | tail  or so
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:
Aug 26 21:55:03 ubuntu ubiquity[9414]: debconffilter_done: PartmanCommit (current: None)
Aug 26 21:55:03 ubuntu ubiquity[9414]: switched to page stepPartAdvanced
Aug 26 21:55:04 ubuntu ubiquity[9414]: switched to page stepLocation
Aug 26 22:11:06 ubuntu -- MARK --

Anscheinend ist dies aber ziemlicher Unsinn, denn laut openSuSE 10.3
installer message liegt das wirkliche Problem wohl ganz wo anders:
der Kernel kann offenbar nur mit 15 Partitionen umgehen!?!

Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.

Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?

Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt natürlich
absolut nicht in Frage.

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Andreas Pakulat-3
On 27.08.07 08:59:46, Wolfi wrote:

> Am 27.08.07 03.30 schrieb Martin Steigerwald:
> >Am Montag 27 August 2007 schrieb Paul Puschmann:
> >Hallo Paul,
> >>Dass man /boot nicht auf einer XFS-Partition betreiben kann ist ein
> >>XFS-Problem. Ich arbeite meistens mit einer ext2-Partition für /boot.
> >Nein, es ist vor allem ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält, aber dennoch
> >nicht stimmt:
> >shambala:~> mount | grep sda
> >/dev/sda1 on / type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
> >/dev/sda2 on /home type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
> >/dev/sda6 on /mnt/suse type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
> >shambala:~> ls /boot/grub/menu.lst /etc/lilo.conf
> >ls: /etc/lilo.conf: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
> >/boot/grub/menu.lst
> >Ich verwende seit über 3 Jahren die Kombination von GRUB und XFS. Das ging
> >schon mit Debian Sarge.
>
> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?

XFS ist ein Dateisystem genau wie JFS oder ext2/3 oder ReiserFS oder
minix oder FAT oder NTFS oder ...

> >grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle Installation via grub
> >shell gelang jedoch bislang immer.
>
> Aufruf von 'grub'install'? Hab' ich auch versucht, aber entweder
> stolpere ich noch über unzureichende/falsche Aufrufparameter oder es
> klappte hier doch auch nicht.

Da scheint was schief zu laufen, wie sieht deine menu.lst denn aus.

> Anscheinend ist dies aber ziemlicher Unsinn, denn laut openSuSE 10.3
> installer message liegt das wirkliche Problem wohl ganz wo anders:
> der Kernel kann offenbar nur mit 15 Partitionen umgehen!?!

Ja und.

> Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
> und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.

Schoen fuer dein OS/2.

> Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
> teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?

Kannst du mir mal erklaeren warum man >15 Partitionen auf nem normalen
Desktopsystem braucht? Und nein das heisst es nicht, es heisst nur dass
diejenigen andere Techniken als logische Partitionen nutzen um ihre
diversen "Datenhalden" zu verwalten, z.B. LVM.

> Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt natürlich
> absolut nicht in Frage.

Ist ja auch verhaeltnismaessig schwierig ohne LVM :P

BTW: Bzgl. der Probleme mit dem Installieren von Ubuntu bist du
wahrscheinlich in einer Ubuntu-List/Forum besser aufgehoben.

Andreas

--
You're not my type.  For that matter, you're not even my species!!!


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Boris Andratzek
In reply to this post by Wolfi-2
Moin Wolfi,

On Mo, 27.08.2007, 15:59, Wolfi wrote:
>
> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?

Ich bin hier auch nicht der Linux-Gott und gerade deshalb meine ich mich
in Deine Situation ein bisschen reinfühlen zu können.... Erlaube mir bitte
diese Worte, die ich mir nicht verkneifen kann:

Warum fängst Du gleich mit einer komplizierten Installation an? Warum
wählst Du XFS, ohne zu wissen, was es ist?

Ich finde es sehr vakant, mit einem fremden Bootmanager in irgendwelchen
Sektoren auf der Paltte herumzuschreiben, wenn da 'heilige' Partitionen
drauf sind.

Ich kenne eigentlich kein System, das wirklich 15 oder mehr Partitionen
BRAUCHT.

Ubuntu ist nicht Debian ist nicht OpenSUSE. Warum probierst Du mit drei
Distris gleichzeitig? Dafür die Partitionen???

OS/2 war ein schönes Betriebssystem. Ich habe lange damit gearbeitet!

Grüße,

Boris


Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
In reply to this post by Andreas Pakulat-3
Am 27.08.07 09.50 schrieb Andreas Pakulat:

> On 27.08.07 08:59:46, Wolfi wrote:
>> Am 27.08.07 03.30 schrieb Martin Steigerwald:
>>> Am Montag 27 August 2007 schrieb Paul Puschmann:
>>> Hallo Paul,
>>>> Dass man /boot nicht auf einer XFS-Partition betreiben kann ist ein
>>>> XFS-Problem. Ich arbeite meistens mit einer ext2-Partition für /boot.
>>> Nein, es ist vor allem ein Gerücht, dass sich hartnäckig hält, aber dennoch
>>> nicht stimmt:
>>> shambala:~> mount | grep sda
>>> /dev/sda1 on / type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
>>> /dev/sda2 on /home type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
>>> /dev/sda6 on /mnt/suse type xfs (rw,logbsize=256k,logbufs=8)
>>> shambala:~> ls /boot/grub/menu.lst /etc/lilo.conf
>>> ls: /etc/lilo.conf: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
>>> /boot/grub/menu.lst
>>> Ich verwende seit über 3 Jahren die Kombination von GRUB und XFS. Das ging
>>> schon mit Debian Sarge.
>> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
>> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?
>
> XFS ist ein Dateisystem genau wie JFS oder ext2/3 oder ReiserFS oder
> minix oder FAT oder NTFS oder ...
>
>>> grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle Installation via grub
>>> shell gelang jedoch bislang immer.
>> Aufruf von 'grub'install'? Hab' ich auch versucht, aber entweder
>> stolpere ich noch über unzureichende/falsche Aufrufparameter oder es
>> klappte hier doch auch nicht.
>
> Da scheint was schief zu laufen, wie sieht deine menu.lst denn aus.
>
>> Anscheinend ist dies aber ziemlicher Unsinn, denn laut openSuSE 10.3
>> installer message liegt das wirkliche Problem wohl ganz wo anders:
>> der Kernel kann offenbar nur mit 15 Partitionen umgehen!?!
>
> Ja und.
>
>> Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
>> und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.
>
> Schoen fuer dein OS/2.

Ich weiß ;-) ... und schwach fur Linux.

>> Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
>> teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?
>
> Kannst du mir mal erklaeren warum man >15 Partitionen auf nem normalen
> Desktopsystem braucht?

1 primäre für IBM Bootmanage
2. primäre für Novell-Dos7
3. primäre für Testinstallation
4. logische für DOS Daten
5. log. für Test/Temp
6. log. für Warp4 System
7. log. für OS2 Programme
8. log. für OS2 Daten
9. log. für Win-OS2
10. log. für eCS 1.2 System
11. log. für eCS 2.0beta System Test1
12. log. für eCS 2.0beta System Test2
13. log. für OS2 Rettungssystem
14. log. für MM-Daten
15. log. für Linux swap
16. log. für Linux /boot
17. log. für Linux /
18 log. für Linux /home
19 log. für Linux....
20 log. für Linux ....

.... noch Fragen?

> Und nein das heisst es nicht, es heisst nur dass
> diejenigen andere Techniken als logische Partitionen nutzen um ihre
> diversen "Datenhalden" zu verwalten, z.B. LVM.

ach, und das geht ohne mit dem IBM LVM zu kollidieren?
Wie?

>> Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt natürlich
>> absolut nicht in Frage.
>
> Ist ja auch verhaeltnismaessig schwierig ohne LVM :P

Hab ich doch, von IBM ;-) Ändert aber nichts an der von Linux erkannten
Anzahl vorhandener Partitionen.

> BTW: Bzgl. der Probleme mit dem Installieren von Ubuntu bist du
> wahrscheinlich in einer Ubuntu-List/Forum besser aufgehoben.

Ich dachte, das ist ein Kernelproblem, bzw. laut SUSE, hat irgendwas mit
"neuem" PATA-Treiber zu tun.
Du meinst, das ist nichts grundsätzliches von Debian, sondern ist
Distributionsspezifisch?

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Niels Jende-3
Wolfi wrote:
>
> Ich dachte, das ist ein Kernelproblem,

und wenn es dann doch ein Kernelprob ist, wäre dann Deine Frage nicht
besser hier http://vger.kernel.org/ bzw
http://vger.kernel.org/vger-lists.html aufgehoben?
 
> bzw. laut SUSE,

dann sollen Dir doch auch die Kollegen von SuSE weiterhelfen. Bis jetzt,
so ich den Thread hier mal eben gelesen/überflogen habe, wurden Dir zig
Ratschläge und Hilfen gegeben. Oder habe ich da etwas verpasst?


Gruß
Niels


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
In reply to this post by Boris Andratzek
Am 27.08.07 10.00 schrieb Boris Andratzek:

> Moin Wolfi,
>
> On Mo, 27.08.2007, 15:59, Wolfi wrote:
>> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
>> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?
>
> Ich bin hier auch nicht der Linux-Gott und gerade deshalb meine ich mich
> in Deine Situation ein bisschen reinfühlen zu können.... Erlaube mir bitte
> diese Worte, die ich mir nicht verkneifen kann:
>
> Warum fängst Du gleich mit einer komplizierten Installation an? Warum
> wählst Du XFS, ohne zu wissen, was es ist?

Hab' ich doch gar nicht ;-) Ich wußte bisher nicht mal, daß es das gibt.

Ursprünglich wollte ich, aus hier nicht näher erläuterten Gründen, /boot
mit GRUB in einer eigenen kleinen Partition unterhalb der 1024Cyl-Grenze
auf JFS ==> geht nicht wegen 2+Jahre altem Bug im debian bzw. GRUB
installer (alles ungleich ext/2|3 scheitert).

Dann im nächsten Versuch, alles in "/", ebenfalls JFS ==> geht nicht aus
demselben Grund.
Weitere Versuch, /boot ext2|3 und "/" JFS ==> geht nicht. Rate mal warum?

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/grub-installer/+bug/14010
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/ubiquity/+bug/123102

JFS deshalb, da ich auch für eCS JFS verwende.

> Ich finde es sehr vakant, mit einem fremden Bootmanager in irgendwelchen
> Sektoren auf der Paltte herumzuschreiben, wenn da 'heilige' Partitionen
> drauf sind.

nein, der "fremde' Bootmanager ist GRUB, der hier nichts im MBR, sondern
ausschließlich in einem Linux PBR zu suchen hat (aber das ist ein Ubuntu
Installer Menü (und Bug-) Problem)

> Ich kenne eigentlich kein System, das wirklich 15 oder mehr Partitionen
> BRAUCHT.

1 primäre für IBM Bootmanage
2. primäre für Novell-Dos7
3. primäre für Testinstallation
4. logische für DOS Daten
5. log. für Test/Temp
6. log. für Warp4 System
7. log. für OS2 Programme
8. log. für OS2 Daten
9. log. für Win-OS2
10. log. für eCS 1.2 System
11. log. für eCS 2.0beta System Test1
12. log. für eCS 2.0beta System Test2
13. log. für OS2 Rettungssystem
14. log. für MM-Daten
15. log. für Linux swap
16. log. für Linux /boot
17. log. für Linux /
18 log. für Linux /home
19 log. für Linux....
20 log. für Linux ....

.... noch Fragen?

> Ubuntu ist nicht Debian ist nicht OpenSUSE. Warum probierst Du mit drei
> Distris gleichzeitig? Dafür die Partitionen??

Zum Teil. Ubuntu Desktop- und Alternate CD Installation scheitert mit
7.04 bis incl 7.10-tribe5 aufgrund verschiedener Bugs, nun seit neuestem
kommt das 15+ Partitionnslimit dazu, das die Installation/Einbindung von
/home verhindert.
Und ohne brauchbare Meldungen, warum die Installation mißlingt, steht
man als Anfanger wie der Ochs vorm Berg.

Aufgrund des Frusts mit Ubuntu wollte ich daher die kürzlich im
Heise-Ticker erwähnte openSUSE probieren. Die erzahlt mir nun wenigstens
über die, anscheinend erst durch einen neuen pATA-Kernel-Treiber
eingeführte, Beschränkung der Partitionsanzahl auf 15.

Allerdings stecke ich hier nun auch schon wieder fest, da der Installer
den Wechsel zu einer CD1 verlangt, die es laut
http://software.opensuse.org/developer
und
http://download.opensuse.org/distribution/10.3-Beta2/iso/cd/
aber gar nicht gibt. Es ist zum Verzweifeln :-(

> OS/2 war ein schönes Betriebssystem.

Ist es immer noch :-)

> Ich habe lange damit gearbeitet!

Tja, ich tu's immer noch :-)
Was ich bisher von Gnome kennenlernte, hat mich im Vergleich zur WPS
nocht nicht beeindruckt.

Allerdings wird's bei einzelnen Anwendungsfällen softwaremäßig leider
inzwischen etwas dünn, z.B. Flash8|9 Browser-Plugin, Grafikkartentriebr
(Scitechsoft ist leider nicht mehr) :-(

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Andreas Pakulat-3
In reply to this post by Wolfi-2
On 27.08.07 10:09:06, Wolfi wrote:
> Am 27.08.07 09.50 schrieb Andreas Pakulat:
> >On 27.08.07 08:59:46, Wolfi wrote:
> >>Am 27.08.07 03.30 schrieb Martin Steigerwald:
> >>>Am Montag 27 August 2007 schrieb Paul Puschmann:
> >>Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
> >>und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.
> >Schoen fuer dein OS/2.
>
> Ich weiß ;-) ... und schwach fur Linux.

Naja, wie gesagt > 15 Partitionen sind recht selten.

> >>Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
> >>teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?
> >Kannst du mir mal erklaeren warum man >15 Partitionen auf nem normalen
> >Desktopsystem braucht?
>
> 1 primäre für IBM Bootmanage
...

Schonmal ueber ne 2. Platte nachgedacht, oder ein 2. System? Waere mir
ja viel zu viel durcheinander, da muss man ja immer nen Zettel mit der
Belegung neben dem Rechner liegen haben ;)

> 15. log. für Linux swap
> 16. log. für Linux /boot
> 17. log. für Linux /
> 18 log. für Linux /home
> 19 log. für Linux....
> 20 log. für Linux ....

Da kriegst du kein Linux drauf installiert.

> .... noch Fragen?

Jaja, ist ja gut, deiner ist laenger als meiner :P

> >Und nein das heisst es nicht, es heisst nur dass
> >diejenigen andere Techniken als logische Partitionen nutzen um ihre
> >diversen "Datenhalden" zu verwalten, z.B. LVM.
>
> ach, und das geht ohne mit dem IBM LVM zu kollidieren?
> Wie?

Keine Ahnung, ich kenne das IBM LVM nicht. Fuer das Linux-LVM richtet
man 1-n sog. PV's ein die auf echten Partitionen liegen. Saemtliche
Info's zur VG liegen in den PV's und demzufolge sollte das ueberhaupt
nicht mit irgendwas anderem kollidieren. Einzig die /boot Partition
(bzw. / wenn man keine /boot hat) sollte eher ausserhalb des LVM liegen,
weil einfacher aufzusetzen.

> >>Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt natürlich
> >>absolut nicht in Frage.
> >Ist ja auch verhaeltnismaessig schwierig ohne LVM :P
>
> Hab ich doch, von IBM ;-) Ändert aber nichts an der von Linux erkannten Anzahl
> vorhandener Partitionen.

Natuerlich nicht, womit dir die Wahl bleibt eine neue Platte einzubauen
oder ein anderes Betriebssystem zu suchen (ich denke auch Windows wird
mit deiner Partitionsaufteilung nicht gluecklich werden, wie das bei
*BSD ist weiss ich nicht)

> >BTW: Bzgl. der Probleme mit dem Installieren von Ubuntu bist du
> >wahrscheinlich in einer Ubuntu-List/Forum besser aufgehoben.
>
> Ich dachte, das ist ein Kernelproblem, bzw. laut SUSE, hat irgendwas mit
> "neuem" PATA-Treiber zu tun.

Ich vermute  mit dem "neuen" PATA Treiber ist der gemeinsame SATA/PATA
Support im Kernel gemeint der im Userland die libata verwendet. Der PATA
Anteil davon ist aber noch experimental und AFAIK nutzen die
Distri-Kernel immernoch den herkoemlichen IDE/PATA Support.

> Du meinst, das ist nichts grundsätzliches von Debian, sondern ist
> Distributionsspezifisch?

Das mit den Partitionen haengt am Kernel, ja. Aber du hattest da auch
noch andere Dinge mit "reingetan" die sich sehr nach Distri-spezifischen
Problemen anhoerten.

Andreas

--
Good day for a change of scene.  Repaper the bedroom wall.


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
In reply to this post by Niels Jende-3
Am 27.08.07 10.40 schrieb Niels Jende:
> Wolfi wrote:
>>
>> Ich dachte, das ist ein Kernelproblem,
>
> und wenn es dann doch ein Kernelprob ist, wäre dann Deine Frage nicht
> besser hier http://vger.kernel.org/ bzw
> http://vger.kernel.org/vger-lists.html aufgehoben?

Tut mir leid, aber als Anfänger weiß ich bisher nicht mehr, als das was
ich an aussagekraftiger Fehlermeldung zurück erhalte. Und openSUSE war
die bisher einzige andere Distri, die hier einen Anhaltspunkt liefert.

Ubuntu scheitert einfach, bzw. hinterläßt nur irreführendes:

Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity: mount: wrong fs type, bad option, bad
superblock on /dev/hda16,
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        missing codepage or helper
program, or other error
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        In some cases useful info is
found in syslog - try
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:        dmesg | tail  or so
Aug 26 21:54:47 ubuntu ubiquity:
.

>> bzw. laut SUSE,
>
> dann sollen Dir doch auch die Kollegen von SuSE weiterhelfen.

Ich will ja wissen, wie ich mit dem durch openSUSE erhaltenen Hinweis
auf die 15-Partitionsbeschränkung, mit dem debian-installer in Ubuntu
weiterkomme.

> Bis jetzt,
> so ich den Thread hier mal eben gelesen/überflogen habe, wurden Dir zig
> Ratschläge und Hilfen gegeben.

?1? Da scheine ich was nicht mitbekommen zu haben.

Oder habe ich da etwas verpasst?

Ich denke schon. Wenn ich mich nicht sehr täusche, wurden mir vor allem
Fragen gestellt.

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Matthias Haegele-2
In reply to this post by Wolfi-2
Wolfi schrieb:
> Am 27.08.07 09.50 schrieb Andreas Pakulat:

[...]

>>> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
>>> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?
>>
>> XFS ist ein Dateisystem genau wie JFS oder ext2/3 oder ReiserFS oder
>> minix oder FAT oder NTFS oder ...

Vielleicht mal die wikipedia bemühen?

>>>> grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle Installation
>>>> via grub shell gelang jedoch bislang immer.
>>> Aufruf von 'grub'install'? Hab' ich auch versucht, aber entweder
>>> stolpere ich noch über unzureichende/falsche Aufrufparameter oder es
>>> klappte hier doch auch nicht.
>>
>> Da scheint was schief zu laufen, wie sieht deine menu.lst denn aus.
>>> Anscheinend ist dies aber ziemlicher Unsinn, denn laut openSuSE 10.3
>>> installer message liegt das wirkliche Problem wohl ganz wo anders:
>>> der Kernel kann offenbar nur mit 15 Partitionen umgehen!?!
>>
>> Ja und.
>>
>>> Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
>>> und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.
>>
>> Schoen fuer dein OS/2.
>
> Ich weiß ;-) ... und schwach fur Linux.
>
>>> Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
>>> teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?
>>
>> Kannst du mir mal erklaeren warum man >15 Partitionen auf nem normalen
>> Desktopsystem braucht?
>
> 1 primäre für IBM Bootmanage
> 2. primäre für Novell-Dos7
> 3. primäre für Testinstallation
> 4. logische für DOS Daten
> 5. log. für Test/Temp
> 6. log. für Warp4 System
> 7. log. für OS2 Programme
> 8. log. für OS2 Daten
> 9. log. für Win-OS2
> 10. log. für eCS 1.2 System
> 11. log. für eCS 2.0beta System Test1
> 12. log. für eCS 2.0beta System Test2
> 13. log. für OS2 Rettungssystem
> 14. log. für MM-Daten
> 15. log. für Linux swap
> 16. log. für Linux /boot
> 17. log. für Linux /
> 18 log. für Linux /home
> 19 log. für Linux....
> 20 log. für Linux ....
>
> .... noch Fragen?
>

fdisk -l?

Du schriebst in deinem 1. Post was von jfs ist es nun jfs oder xfs oder
gar was ganz was anderes?

>> Und nein das heisst es nicht, es heisst nur dass
>> diejenigen andere Techniken als logische Partitionen nutzen um ihre
>> diversen "Datenhalden" zu verwalten, z.B. LVM.
>
> ach, und das geht ohne mit dem IBM LVM zu kollidieren?
> Wie?
>
>>> Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt natürlich
>>> absolut nicht in Frage.
>>
>> Ist ja auch verhaeltnismaessig schwierig ohne LVM :P
>
> Hab ich doch, von IBM ;-) Ändert aber nichts an der von Linux erkannten
> Anzahl vorhandener Partitionen.
>
>> BTW: Bzgl. der Probleme mit dem Installieren von Ubuntu bist du
>> wahrscheinlich in einer Ubuntu-List/Forum besser aufgehoben.

> Ich dachte, das ist ein Kernelproblem, bzw. laut SUSE, hat irgendwas mit
> "neuem" PATA-Treiber zu tun.
> Du meinst, das ist nichts grundsätzliches von Debian, sondern ist
> Distributionsspezifisch?

Wir können schlecht wissen was das ubuntu script macht ...
lässt sich die Partition denn händisch mounten?
(Da stand was von wrong fs type oder bad superblock afair im geposteten
Log ...)

--
Grüsse/Greetings
MH


Dont send mail to: [hidden email]
--


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Andreas Pakulat-3
In reply to this post by Wolfi-2
On 27.08.07 10:47:37, Wolfi wrote:

> Am 27.08.07 10.00 schrieb Boris Andratzek:
> >Moin Wolfi,
> >On Mo, 27.08.2007, 15:59, Wolfi wrote:
> >>Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
> >>Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?
> >Ich bin hier auch nicht der Linux-Gott und gerade deshalb meine ich mich
> >in Deine Situation ein bisschen reinfühlen zu können.... Erlaube mir bitte
> >diese Worte, die ich mir nicht verkneifen kann:
> >Warum fängst Du gleich mit einer komplizierten Installation an? Warum
> >wählst Du XFS, ohne zu wissen, was es ist?
>
> Hab' ich doch gar nicht ;-) Ich wußte bisher nicht mal, daß es das gibt.
>
> Ursprünglich wollte ich, aus hier nicht näher erläuterten Gründen, /boot
> mit GRUB in einer eigenen kleinen Partition unterhalb der 1024Cyl-Grenze auf

Diese Limitierung gibts schon ewig nicht mehr.

> JFS ==> geht nicht wegen 2+Jahre altem Bug im debian bzw. GRUB installer (alles
> ungleich ext/2|3 scheitert).

Wie hier schon erklaert wurde kann man statt grub-install auch die
Grub-Shell benutzen um Grub in den bootsector der /boot Partition zu
schreiben (ich nehme mal an du willst ihn nicht im MBR haben).

> Dann im nächsten Versuch, alles in "/", ebenfalls JFS ==> geht nicht aus
> demselben Grund.
> Weitere Versuch, /boot ext2|3 und "/" JFS ==> geht nicht. Rate mal warum?

Das bezweifele ich jetzt mal, denn alles was Grub selbst liest sind die
kernel images aus /boot/ und somit ist es Grub total egal welches FS auf
/ liegt. Die Frage ist natuerlich ob der Kernel denn ueberhaupt JFS
Unterstuetzung hat bzw. ob das JFS Modul in der initrd enthalten ist.

> https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/grub-installer/+bug/14010
> https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/ubiquity/+bug/123102

Ich denke es geht um einen Bug in Debian? Debian != Ubuntu.

> >Ich finde es sehr vakant, mit einem fremden Bootmanager in irgendwelchen
> >Sektoren auf der Paltte herumzuschreiben, wenn da 'heilige' Partitionen
> >drauf sind.
>
> nein, der "fremde' Bootmanager ist GRUB, der hier nichts im MBR, sondern
> ausschließlich in einem Linux PBR zu suchen hat (aber das ist ein Ubuntu
> Installer Menü (und Bug-) Problem)

Dann belaestige bitte ein Ubuntu-Forum damit.

> >Ubuntu ist nicht Debian ist nicht OpenSUSE. Warum probierst Du mit drei
> >Distris gleichzeitig? Dafür die Partitionen??
>
> Zum Teil. Ubuntu Desktop- und Alternate CD Installation scheitert mit 7.04 bis
> incl 7.10-tribe5 aufgrund verschiedener Bugs, nun seit neuestem
> kommt das 15+ Partitionnslimit dazu, das die Installation/Einbindung von /home
> verhindert.

Also Google lehrt mich grade (vgl. z.B. C.5.1
http://www.debian.org/releases/stable/i386/apcs05.html.de) das Linux mit
bis zu 60 logischen und 3 primaeren Partitionen auf IDE umgehen kann.
Dies bezieht sich garantiert auf den lange existierenden IDE-Treiber,
wie das bei dem neuen PATA/SATA Kombi-Treiber, der ueber libata
funktioniert, ist weiss ich nicht. Ob der Installer von Ubuntu damit
umgehen kann interessiert mich persoenlich eher weniger, genaueres zu
diesem Thema erfaehrst du bestimmt in einem Ubuntu Forum.

> Und ohne brauchbare Meldungen, warum die Installation mißlingt, steht man als
> Anfanger wie der Ochs vorm Berg.

Schreib nen Bugreport gegen den Ubuntu-Installer.

> Aufgrund des Frusts mit Ubuntu wollte ich daher die kürzlich im Heise-Ticker
> erwähnte openSUSE probieren. Die erzahlt mir nun wenigstens über die,
> anscheinend erst durch einen neuen pATA-Kernel-Treiber eingeführte,
> Beschränkung der Partitionsanzahl auf 15.

Dann benutze eine Distri die keine experimentellen Kernel-Features an
ihren Usern ausprobiert.

> Allerdings stecke ich hier nun auch schon wieder fest, da der Installer den
> Wechsel zu einer CD1 verlangt, die es laut
> http://software.opensuse.org/developer
> und
> http://download.opensuse.org/distribution/10.3-Beta2/iso/cd/
> aber gar nicht gibt. Es ist zum Verzweifeln :-(

Beschwer dich bitte bei SuSE.

Irgendwie hast du die falsche Liste erwischt.

Andreas

--
You worry too much about your job.  Stop it.  You are not paid enough to worry.


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Andreas Pakulat-3
In reply to this post by Wolfi-2
On 27.08.07 11:03:09, Wolfi wrote:
> Am 27.08.07 10.40 schrieb Niels Jende:
> >>bzw. laut SUSE,
> >dann sollen Dir doch auch die Kollegen von SuSE weiterhelfen.
>
> Ich will ja wissen, wie ich mit dem durch openSUSE erhaltenen Hinweis auf die
> 15-Partitionsbeschränkung, mit dem debian-installer in Ubuntu weiterkomme.

Da liegt dein Irrtum, Ubuntu hat seinen eigenen Installer und Debian
ebenfalls. Wenn du Ubuntu installieren willst wende dich bitte an ein
Ubuntu Forum.

Andreas

--
Your lucky number has been disconnected.


--
Haeufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ):
http://www.de.debian.org/debian-user-german-FAQ/

Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an [hidden email]
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an [hidden email] (engl)

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: debian-installer versagt bei GrUB, wenn FS ungleich ext2|3

Wolfi-2
In reply to this post by Matthias Haegele-2
Am 27.08.07 11.10 schrieb Matthias Haegele:

> Wolfi schrieb:
>> Am 27.08.07 09.50 schrieb Andreas Pakulat:
>
> [...]
>
>>>> Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger: was ist eine XFS-Partition?
>>>> Ist ein XFS unter Linux sowas wie ein IFS bei OS/2?
>>>
>>> XFS ist ein Dateisystem genau wie JFS oder ext2/3 oder ReiserFS oder
>>> minix oder FAT oder NTFS oder ...
>
> Vielleicht mal die wikipedia bemühen?

Mich interessiert XFS nicht die Bohne. Ich wollte lediglich wissen, ob
XFS unter Linux einen Oberbegriff wie IFS=installable-FS bei OS/2 darstellt.
Dieser Punkt is aber inzwischen beantwortet.

>>>>> grub-install stolpert gelegentlich drüber, die manuelle
>>>>> Installation via grub shell gelang jedoch bislang immer.
>>>> Aufruf von 'grub'install'? Hab' ich auch versucht, aber entweder
>>>> stolpere ich noch über unzureichende/falsche Aufrufparameter oder es
>>>> klappte hier doch auch nicht.
>>>
>>> Da scheint was schief zu laufen, wie sieht deine menu.lst denn aus.
>>>> Anscheinend ist dies aber ziemlicher Unsinn, denn laut openSuSE 10.3
>>>> installer message liegt das wirkliche Problem wohl ganz wo anders:
>>>> der Kernel kann offenbar nur mit 15 Partitionen umgehen!?!
>>>
>>> Ja und.
>>>
>>>> Nicht einmal mein altgedientes OS/2 hat diese unsinnige Einschränkung
>>>> und von einem Linux erwarte ich mitten in 2007 natürlich nicht weniger.
>>>
>>> Schoen fuer dein OS/2.
>>
>> Ich weiß ;-) ... und schwach fur Linux.
>>
>>>> Heißt das nun, daß Linux nun für jeden tabu ist, der es ganz oder
>>>> teilweise auf Partitionen >= 16 installieren will?
>>>
>>> Kannst du mir mal erklaeren warum man >15 Partitionen auf nem normalen
>>> Desktopsystem braucht?
>>
>> 1 primäre für IBM Bootmanage
>> 2. primäre für Novell-Dos7
>> 3. primäre für Testinstallation
>> 4. logische für DOS Daten
>> 5. log. für Test/Temp
>> 6. log. für Warp4 System
>> 7. log. für OS2 Programme
>> 8. log. für OS2 Daten
>> 9. log. für Win-OS2
>> 10. log. für eCS 1.2 System
>> 11. log. für eCS 2.0beta System Test1
>> 12. log. für eCS 2.0beta System Test2
>> 13. log. für OS2 Rettungssystem
>> 14. log. für MM-Daten
>> 15. log. für Linux swap
>> 16. log. für Linux /boot
>> 17. log. für Linux /
>> 18 log. für Linux /home
>> 19 log. für Linux....
>> 20 log. für Linux ....
>>
>> .... noch Fragen?
>>
>
> fdisk -l?
>
> Du schriebst in deinem 1. Post was von jfs ist es nun jfs oder xfs oder
> gar was ganz was anderes?

Ich schrieb nie was von XFS. Was ich will und wollte ist meine Linux
Partitionen auf JFS.

>>> Und nein das heisst es nicht, es heisst nur dass
>>> diejenigen andere Techniken als logische Partitionen nutzen um ihre
>>> diversen "Datenhalden" zu verwalten, z.B. LVM.
>>
>> ach, und das geht ohne mit dem IBM LVM zu kollidieren?
>> Wie?
>>
>>>> Und Umpartitionieren/Verschieben meiner OS/2 Partitionen kommt
>>>> natürlich
>>>> absolut nicht in Frage.
>>>
>>> Ist ja auch verhaeltnismaessig schwierig ohne LVM :P
>>
>> Hab ich doch, von IBM ;-) Ändert aber nichts an der von Linux
>> erkannten Anzahl vorhandener Partitionen.
>>
>>> BTW: Bzgl. der Probleme mit dem Installieren von Ubuntu bist du
>>> wahrscheinlich in einer Ubuntu-List/Forum besser aufgehoben.
>
>> Ich dachte, das ist ein Kernelproblem, bzw. laut SUSE, hat irgendwas
>> mit "neuem" PATA-Treiber zu tun.
>> Du meinst, das ist nichts grundsätzliches von Debian, sondern ist
>> Distributionsspezifisch?
>
> Wir können schlecht wissen was das ubuntu script macht ...

... das weiß ich ebensowenig.

> lässt sich die Partition denn händisch mounten?

und wie geht das genau (=> Anfänger). Ich hatte dazu von einem terminal
aus "sudo nautilus" bemüht, und der erzählte mir denselben Unsinn, wenn
ich /home anschauen wollte.

> (Da stand was von wrong fs type oder bad superblock afair im geposteten
> Log ...)

Soweit ich mit openSUSE bisher kam (scheitere dort nun nach der Auswahl
des NIC, am "Einlegen der CD 1", was auch immer die sein soll),
beschwert die sich bisher nicht über "wrong fs type oder bad
superblock", sondern darüber, daß der 'moderne" pATA Kerneltreiber
anscheinend nichts mehr mit meiner /dev/hda16 (JFS) anfangen kann und
man bitte als Kernelparameter "hwprobe=-modules.pata" versuchen möchte.

Dies verhindert bisher die zuvor erscheinende Warnung bezüglich
/dev/hda16, aber wie gesagt, dort stecke ich nun mit der CD-1 fest.

1234